Skip to main content

Full text of "Das badische Oberland im Jahre 1785"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 




tri \ 



|i<ij . 



!fi 



■■.." ( * \u 



• :.: '^: 

'■."y-'V 

'\ :• 

" ;■ i-V. 



■•:"V»' 

. J:nat: 



i-'Sh 



" ! 





1 :■ 



4m- 




■ r:C 



'H'^ i/Jiä^c 



Ji-^iäla^ r>w/7. li^^: :>,:,:■'!' 'jh-y-r U^n 



bon bet 

^abifdgen l^iftocifdgen Ittommiffion* 



^ritte^ %\m, 1893. 



3)a5 Mifii^ Mukvü m lap^ irss. 

mitgeteüt 



1893. 



1 




O^ i 



>!: 



1^1 ^U'" 



^0rtoori. 



Jjcii Qnfialt bc§ »ovliegcnben bvitteit „bnbif^eti S^eiija^rSblaUcS" bÜhet 
bte bi«I)er nidjt gebturfte Sef^ceibuiig einet taiiieraliftifii)en ©tubieiircife, 
bie im ©ommer imb §erbft 1785 ein junger öfteicci^ifcljer Sbelniann, ©rnf 
SiillaS ©aller, bnrd) ba§ babifdie Oöertanb unternat)ni. 

1)ie §anbfc^rift, weläji ^ier äwu Stbbrucf gebraut wirb, fiel mir üot 
einiger Qdt in beni t. f. .^auö-, §of= unb ©taatSart^i» ju 9öien in bte 
^änbc, als id) bie bort befinbtic()en babtfii)en 9ttten jur ®ef(!^irf|tc be§ 5Dfav!' 
grafen Sari ^ricbric^ ä" burd)foifd)en f)Qfte. ©in Räuber gefi^ciebeneö 
§eftc^ert*, uermutlic^ Mon ber eigenen $anb bcä SerfafferS; aber in ben 
Htten, bei bcnen eä (ag, fehlte jeber ^lac^meiä über feine ^crtunft unb öc« 
ftimmnng; ebenfo raenig war im ©iener 9(td)iD über bie ^pecfon bicfeä ®rafen 
©aller (ber fid) um ©i^tuß bcr Sfteifebefc^reibnng o^iie einen SBornomen 
unterjei^net) irgenb etroaS auefinbig jii machen. I)ie bürftigen 9?ad)ri(^ten, 
bie fii^ in Hnefdjfe'ö beutfd)en ®rafen^öufetn ©. 259 über bte gamtltc ber 
trafen ©attev ftnben, gemäfjrten gleict)fallä feinen Mn^alt, iiin bie ^erfoit 
unfereS SJcifenben jn beftimmen. Stuc^ bas SarlSniljer ?(rc^iü gab (einen 
S[uff(!)Iu|; babifd£)er SSeamtcr loar er offenbar nit^t; nur eine (itrse 5nDtij 
fanb ft^ cor, bafe atn 8. ^ult 1784 ein ®raf ©alter fi(^ bei §ofe ^abe 
inelben (äffen; niiJitä weiter**. 

Sefferen Erfolg Ratten meine SJiad)fragen in jioei Öfterreic^tfc^cn Sßxo' 
ttnätarar^iuen. Qi^ »erbanfe ben fefir gefälligen aftitteitungen beS ^Irdiinar* 
bes @efii^id)tSDereiii« für Kärnten, §errn 31. Siitter tjon 9a!fc^ in RIageiifurt 
unb faeß |)erru I. f. MegietungSardjiDnrS Si"'"^''^ ^irdmaijer in ©afäburg 
bie ben bcäüglic^en Ärdiiüen entnommenen biogtapljtf^en Siotiäcn, meiere es 
erinbgltditen, bie ^erfon be3 ißerfafferS imferer Sßeifebefdjreibnng feftauflellen 
unb äug(eid) bie 33eri]ältni[fe tennen ju lernen, bie sn iijxex (Sntfteljung Sßer« 
anlaffung gaben. 

T>it trafen Bon ©aßet flnb eine alte in ©teiennarl, Ädmten unb Strain. 



* Sine 9(bf(:^Eift beSfdfien beftnbtt fli^ jegt tti dem 6)eneratCanbteait^tD in AatlSiu^. ' 
*• ®ütige SDlüteiluiia bcS ^nn Wrc^iorat Dr. Db]n Ulli bem .^oftoflebui^ be« | 
JtamnteifDuricrä Spple Don obigem Saturn. 



n 




— IV ~ 

anfäffige tJoniilic ©rof 9JiIIa« gratij Sambert «on ©aKei, öon bem ^icr 
ju beti(f)ten ift, mar ber am 17. ©cptembec 1761 geborene Soltn bcö (Srafcn 
©tgmmib ©aller, weldjet t. t. Äüimneter unb JRat bei ber SanbeS^iipt^ 
maintfd)aft bcS ^cräogtumS Sämteti roav utib Ijier bie ^errfdjaft ^rcubenbetg 
befnB. i^iii §etbft 1776 würbe ®raf 9iifla« in baö aDltegium in QniiSbnifl 
gejc^idt; brei Qa^re barauf (iebettc er na^ ©aläbiirg über unb fe^tc feine 
©tubien bis jum 9louember 1782 an ber borfigen ©cncbiftincruniBerritÖt 
fort. ®5 fdjeint, ba§ et ^ier bic ©unfi unb Unterftü^ung bcS bamaligcn 
gürft'SrjbifiijofS SoIIorebo fanb, bev früljci; Sifd)of oon ®urt gewefen war 
unb von baljer uicßct^t Seiieljungen ju feittec gainilie tjatte. *I)er junge 
@raf SWnaS ©aller luar offenbar eiu eifriger unb ftreb^amer ©tubierenber 
unb geigte Stgenfi^aften, bie eS bem Sräbifc^of errolinff^t fdjeinen liegen, i^n 
fiinftig in feine 3)ienfte pt jie^en. @ä entfprotf) einer Übung jener 3eit. 
büfe junge SIRänncr Don ©tanbe, bie p einer t)öt)ecen SSeamtenlaufbatin be* 
ftimmt Waren, uon ber SRegierung für einige ^a^te auf Sfteifen unb ouf 
auäwörtige Uniuetfitaten gefct)icEt luiirben, um aBelterfaljrung ju fammeln 
unb i^te ©tubien p MenioKIommnen ; unb fo ift eö nid)t unwa^rfdieinli^, 
büfe ani) ®raf SlitlaS ©ti^enbial beS etäbifdjof« goKotebo war, ül8 et 1782 
fid) auf 9ieifen begab unb sunä^ft bie Uniüerfität ©tra&burg befuc^te. 
Hieb et bia jum ©ommer 1784. 

^ wcttfiet SRictitung [lä) feine Stubieu unb Qntcreffc» bewegten, barüber 
giebt unferc 91eifebef(§reibung beutlidie ^uölunft. ®r fclbft nennt fid) einen 
„Sametaliften", unb wenn tS fomit feine Slufgabe war, fid) über SJerWal' 
tung«wefen im ausgebe^uteften ©inne neben ben ttjeotetifdjcn audi ptahtf^e 
Senntniffe ansueignen, fo ift eä bcgreif(iili, bafe bas ©tubium auf ber elföf> 
fifdjen |)DC^fct)ure allein il)m nid)! genügen tonnte. WnfangS Quii 1784 UerUefi 
er ©traPurg unb Begab fid) nacEi SarlSrufie; er Ijat (na^ StuiSweiS «ou Stuf- 
ieid)nungen feiner SDIutter, im ard)iB ju Slagcnfurtj öon ba nn bis ©itbe- 
SOIai 1786 in babifc&en Sanben feinen ?tufenft)Qlt gebnbt. 

^rre id) nid)t, fo ift hierin bod) eine bemertenSwerte I^atfadjc ent- 
halten. 3)er junge öfterreid)ifd)e Äameralift, ber burcf) ©tubien unb SRcifen 
fii^ reif malten foß, um Kinftig in ber SanbeäDcrwaltung beß ©atjburQcr 
ffiräbiätnmS eine ©teÖe einäune^men, bringt einen großen Steil feiner {Reife 
jeit in fflaben äu unb ift f)ier eifrig befliffen, bic ^uftänbe biefeö Sanbe« unb 
bie Sßeife feiner SJerroaltung bi« in'« fteinftc 53etail lennen jU lernen. 3)ie Sa^I 
biefe« ©tubienfelbs war jebcnfallä ni^t aCiHtür ober 3"faH; '"'VC ertennen aus 
unferem Sleifeberic^t, ba§ bem jungen Sieifeftubenten SSerii^terftattung über gewiffc 
einjclne ä^^ifle ^^i' babifrfjen SJerroaltung ganj auäbrücEli(§ aufgegeben war 
j. S8. über bie ffle^anblung beä aSergbauä. Offenbar üielmel^t ßenog 
(worüber ts ja au^ an anberen ^cugniffen ni^t fel)lt) bie aufgeflörte, 
^umanitfire unb reformfreunbticbe SRegierungäweife Sari ^riebfidjS unb 
feines treffli^en SeamtentumS eines fo ausgebreiteten SRufeS, bag au^ jener 



©afiburger Stirdienfürft für feinen jungen Si^ii§ting bort bie auSgiefliiifte 
iScIe^tung erlonrletc. Dos Sabeii Sort J^viebridjS erfcbcint auf bicfe 3ödfc, 
in ben Äugen bet 3fi'9e"off«n- gle^fani als eine ^oljc Schule für baS 
pxatti'i^e Stubium einftditiger ©taatätiemalhing. 

Sir ftnb nidit barüber iintetrid)tet, roie bcr [ungc ®raf ©aller feinen 
Aufenthalt in SarlSru^e im einjelnen benugt Ijat. ffis ift nii^t erfii^tlic^, ob 
er mit beni SMarfgrafen Sarf g^riebrid) felbft in (jerfbnlii^e SBeritt)rung trat. 
Aber offenbat Ijat man il)ni (ein ©tubiuni auf jebe SBeife crleii^tert, iljm bie 
Kcifna^me an ©igungcn ber Sel;brben unb felbft Sinfic^t in bie ?Hten flc= 
ftattet (irie aud) aus unfecem 9Jeifebertd)t ^erwovgeljt) ; ev Inütjfte inftruhiüe 
SBetanntfc^aft an mit ben für feinen Qtoed tüic^tigften älittglicbern bcS ffle- 
amtenftanbeS, unb es fiicint, bnß cv in biefem Sreiö eine rooljtgctittcne 
^erfönlii^feit n»at. 

^m ®omnier 1785 unfernaljm er bie ©tubienrcife in baS bübif(f)e 
Dberlanb, bereu ^efiiireibung uni bie SBeranlaffung geboten Ijat, nnS mit 
iljni befannt ju ma^en. !Der Qroed biefet forgfaltigeu Slufäeidmung litfit 
ftd^ ^iernnd) mit äiemlidjer Sffial)rfiI)einIii^Eeit üermuten: ber Serfaffer Ijatte 
bie Slufgabe, ber faljburgifdjen ^Regierung einen foli^eu 39erid|t einäufenben 
als ein ©pecimen für bie erfolgveidje 5iif)rung feiner ©tubien unb äuglcii^ 
tDofjl alö eine ^rt won SBefäfiigungSnarfinjeiS für feine anftellung im pra!= 
tif^en SSenoaltungsbienft bce ersbistums. 3)urd) irgenb roeldjen 3"fttB 
toirb baS ©c^riftftüd bann nadj SIBien' getonimen unb unter bie babifc^en 
Ähcn beS bortigen Str^ius geraten fein. 

^ener 9iad)H>eiS nun — um mit einigen SBorten nod) bie weiteren 
©(^idfate nnferes Sameraliften ju berüliren — ift in ©aliburg offenbar als 
erbta^t angefetien roorben. Einige Sollen nad) ber SJoKenbung ber Slrbett 
»erließ ®raf ©atter ÄorlSrut)e (30. 3)M 1786) unb fe^rte nad) ©aljburg 
jurütf. Er würbe fofort jum eräbifd)öflid)en ^anunertiertn {14, ^uni 1786) 
unb balb barauf, na^bem er iuiroifr^en fein Bäterticf)eä Erbteil Jlfi-eubenberg 
Übernommen ^atte, am 27. 35ejcmbet sunt ^ofEomnieiiat ernannt, „in 
SHicEfic^t beffen befonberen {^leigeS, erworbener Dielen SameraUenntniffe unb 
anberer trefftidjer Sigenfdiaften". ^Cie Stften beS ©algburger 3trd)i»S, benen 
Wir biefe Siotiäeu entnehmen, laffen evfeune«, ba^ ber junge 93erwottung8= 
Beamte atsbalb in eine »iclfeitige gefd^Uftlicöe X^ätigfeit eintrat; ber gürft=^ 
ffirjbifc^of war it)m günftig gefinnt, unb cS fdjeint, @raf ©alter ^t ber 
babifdien ©d)ute E^re gemad^t. 3tber eine fange Saufba^n ift iljm uidjt bc= 
fc^ieben geluefen; er ftarb, erft 34 ^a^re alt, in ©atäburg am 16. Stprit 
1800 an ber SfuSjetjrung. 

SBir bringen bie uadtfolgenbc gieifebefd)rcibung £)ier naii bcr ©iener 
^anbfc^riff jum 3tbbrufC; nur ([eine orttjogra^^ifi^e Sftettififationen 
aüobernifterungen finb ats angcmcffen era^tet worben. 



it bc= j 

Mfrif 1 

iiener ^^J 

unb ^^H 



— VI - 

über i^ren toiffenfd^ftliii^ Vktt unb über bie (Sjaftl^it t^rer H 
Unterfud^ungcn anjuftcHcnV ift bem Qmd bicfcr ^ublifation fremb. 
@anien n)trb ber £efer ben Sinbrud txnp^axiQm, bag ber SBerfaffer ( 
wiff enl^aftcr- ^orfd^er unb ein guter, eiitflel^enber JBeobod^ter »or, bct 
ben SBcitläuflgfcttcn bc« „famcralifttfd^en" S)etatte bod^ anä) regen 
jetgt für Qfntereffen anberer Art. ffir berid^tet regelmäßig aud^ ül 
fonfefftoneHen SSerJ^ältniffe ber einjelnen Sanbfd^aften, fotüte er über 
^aftoren bejud^t — proteftantifd^e unb latl^olifd^e, über beren ffitntti 
benetbeniStDerte Srfal^rungen mad^t; felbft ben „moralifd^en S^arafte 
öerfd^tebenen SBegirfe fud^t er in ben ftreiö feiner Seobad^tungen ju 
unb baneben f)at er ein lebl^afteiS ®efü^I für lanbfd^aftlid^e ©d^ön^c 
jeigt ba« eifrigfte Äunftintereffe, tocnn er bie neuentberften römifd^en 
in SBabentüeiler ober bie SKed^erfd^e Silber* unb ftu))ferftid^fammli 
Safel befud^t. 

3fd^ fpred^e an biefer ©teile nod^ ©erm öon ^af^ä) in ftlagenfurt, 
^irdhna^er in ©aljburg, ©erm ©taatöard^iDar Dr. SBinter in SBtc 
i)errn ^rofeffor öon Qtoit'bintd'^®übtnf)ox^t in ®raj meinen öerbinb 
!Danf auö für il^re liebenötoürbige Unterftüftung ; ebcnfo ^errn Dr. 
in Sarferu^e, toeld^er bie @üte gel^abt ^at, bie ftorreltur ju Icfen m 
OrtjJ* unb ^erfonenöerjetd^nii^ anzufertigen. 

^eibelberg, 1. S)ejember 1892. 



fielatfon 

X meine lüeife In tiie (^berlantie tier Ü^arBstaffi^aft 
^aben tiam 15. %üU Uf 3. ISotiember 

bti %^Wi 1785» 



! 



I^^Kcü belli Sliifatt bev linbcn = tiabifcljeii Üiiiibc an boö iiod) blutitnbe 
j^^^ baben=i>urlad)i!d)i; gaust nietbeit biefe Saiib^ hrögeniciri in uier 3;ei(e 
^■^ eingeteilt, nfimlicl): 1. in btc fpDnI)eimifc^en üanU, 2. in bie gräoen' 
fteinifcljcn, 3. in ba« Oberlaiib unb 4. in ba* Hnterlanb. 

3n beni engftcn SJciftanbe luerbcn nnter bcm SfuSbvud Dberlanb nur 
bie ajfflrfgroffdjaft ^odjbcrg, bie §err(tl)aften öabcnnieiler, Saufenbetg unb 
■fRÖtteln uerftanbcn. 

3fi^ ifobe »DU biefen [eljc frud)tbaren ©egcnben unb oon benen Ijöiljft 
flngcnetjmen Wuäfidtteii, bie man bort fo mannigfaltig genießen fottte, oft unb 
üiel fl)ccd)en ^öreu, unb biefes erregte in mir bcn feljnlicf)eii Sijunfd), biefclbe 
bereifen ju biirfen. 3d) trat enblid) biefe Sleifc mit l)Dct)fter öleneljmigung 
meine« gnübigftcn Surften ben 15. Quii gegen ß Uljr morgen^ an- ^err 
Sienrtammetfffretär ^aijn, njeld)er ju eben bicfer Q6i feinen, in her 5'eri'f'^nft 
iOtalil&erg aU XcilnngScommiffarinm angefletlten Sotin befudjcn woKte, mar 
mein SReifegefiiljrte. 

■©ie Orte, meldjc mir burcf)pafftcrtcn, feigen: 

1. *üHiIiIburg, ein nnbetrtt^tlid)cr SDiarftflecten, ber unter bcm Dberanit 
Äarl§rul)e ftc^t. ^rina ffiiltjelm Submig, |)Dcf)fürftI. Durrfjl., Srubet be8 
vcgierenben §etrn SKartgrafenä, I)aben allbü ein §üuä. wo ©bcöftfelbe geroöl)n' 
lid) bie ©onmiermonate anbringen; bie bortige iirapvfußrif nnb Bierbrauerei 
ge()üren cOenfalTS biefem ^ßrinjen. 

2. förünminlel ift ein Cteineä ®ocf, ba« ju bent "sümt Ettlingen gehört. 
Sinter ^onb liegt bie fogenannte jRaftatter $eibe Bon mel)revm l}unbert 
Ü)iorgen, meiere wegen SOianget an Saffcu nnb fe^r fd)led)ten Sobcn moljt 
taum gauä ober auc^ nur gröfetenteil« mirb urbar gemalt merben fönnen. 
i8on ba nad) 

3. a3icte«f)eim lauft bie Sljauffee bei einet äWcile Sflnge in fdinntgeraber 
l'inie fort, 

4. 33urmerSt)eim. 

5. SSietingen. X)iefe brei Sörfer getreu fd)ün in baä Oberamt 
i»aftatt. 

3)a3 aRerfroiirbigfte Don 8arföru^e bi« nadi 3Jüftatt ift bie feit bem boben= 
babiftfeeu Canbcöanfall crridjicte neue Sanbftrofee felbft, roetdjc fecfi« ©tunben 

ll|(niali(«biailcr leoa. ' 



1 



— 2 — 



long ift unb taum brci hx§ t»tcr JBcnbungcn \)at; fic ift bcibcrfcitg mit Säutnen 
bfieft unb jtDar fo, bag immer itoei Sirfd^bäume unb bann tin itatienifd^ 
^^l^elbourn fte^en. 

6. 9?afta tt, ^oftftation, ift ein regelmäßig gebaute« ©täbtd^cn, »dt^ 
wegen bem anno 1714 jtoijd^en bem Äaifer, ber Ärone f^ranfret^ unb 
bem 9?ei(^ aüba gefd^Ioffenen ^rieben merfroürbig ift. (S§ toare bic Slcfibenj 
ber im ^a^re 1771 mit 3Warfgrafen 2ubtt)ig auj^geftorbenen babcn * babif (^ 
Sfinte, meiere fat^olifc^ getoefen unb it|r 93egräbniiS in ber SoOegiat^ftir^e ju 
Sabcn ^at 35aj3 oon bem berüfimten fjelbfierrn SDiarlgraf fiouii^ erbaute 
©c^Iog liegt ctwa^^ ergaben, fo ba§ man ei8 fd^on Don ^txnt erbKcft; t^ ijl 
fe^r tt)eitläuftig, aber geg*entt)ärtig ftnb alle 3WöbeI, ein paar Qxmmn avi^ 
genommen, bie für bie fürftlic^en ^erfonen beftimmt ftnb, l^ie^cr übcrbra^ 
ttjorben. 35ie Urteile über bie SBauart beiJfelben finb öerfd^ieben. Qfn bem 
3immer, in toeld^em ber ertoäfinte tJriebe unterjeid^net tt)urbe unb tt)cId^eS 
mir fefir geräumig erfc^ien, fte^et noc^ ber Xi^d), an weld^em bic öcrfd^iebene 
©efanbte gearbeitet fiaben follen. 

!Die @intt)o^ner ber ©tabt fpred^en nod^ immer mit öieler {Rührung üon 
i^rem Ie|ten tJürften; bie SSerfc^ieben^eit ber ^Religion be^^ jefeigen 8iegenteitf 
oon ber ifirigen uwb befonberi^ ber Umftanb, ba§ bie ©tabt mit bem ^w 
fd^ciben obengebad^ten SDiarfgrafem^ auj^ einer Sleftbenj in tin gemö^nltd^ 
Sanbftäbtdien öertt)anbelt tt)urbe, tt)oburd^ ber gefamten SBürgerfd^aft man^ 
SSorteile entgegen, mögen bie ^auptqueJIe baöon fein, ^d) glaube nid^t, ba6 
itinen jiefet nur im geringften härtere Abgaben jugemutet werben, ate DormaliS; 
im ©egenteil ^at bie gan^e ®egenb burc^ fe^r foftfpielige SSeranftaltungett, 
befonber« in ber STgrifuItur, beträd^tlid^c SSerbefferungen erhalten, unb manc^ 
anbere finb vorbereitet. 

aWan tvxü über bie ÜWurg, bie aug bem ©d^ttjarjtoalb burd^ bie ®raff(^aft 
©berftein ^erüor unb ^art an ber ©tabt Dorbeifließet, ftc^ bei ©teinmauem, 
jtoei ©tunben öou ^ier, in ben 9i^ein ergießet unb auf toeld^er au^ babifd^en 
unb tüürttembergifdfien Salbungen ber beträditlic^e ^oHänber ^olj^anbel ge* 
trieben wirb, bei bem SBabemer S^fior ober auf ber ®titt gegen ©trajjburg 
eine ftetnerne SBrüd e bauen, woöon ber vorläufige Überfc^Iag auf 22 000 ©ulben 
fömmt. 35ie ©tabt, weld^er bie ©rbauung ber SrüdEe juftefiet, mü aui^ t^ret 
ßaffa 10 000 beja^Ien, unb I|at ©ereniffimu« gebeten, er möd^tc il^r biejc 
©umme gegen jä^rlid^ mit 2000 ®ulben abfc^Iägige 3i*^"*j^^Iiing wnb 
gegen ein ^rojent üorftreden unb ben Überfd^u§ gnäbigft beitragen. JBcibe 
©efudie würben von bem Sanbeöfürften verwiHiget. 

auf biefem 5Iu§ Iiaben bie brei ©c^Iaff, weli^e mehrere ;$^a^re in ffinglanb 
arbeiteten, eine ©tatjlfabrif angelegt, bie ber Erwartung giemlid^ entfprid^t. 
©ie fonvertieren @ifen in ©taf|I unb verfertigen SBagenfebern, woju aui8 
SWainj, ^ranffurt unb ©traßburg viele SöefteHungen einlaufen. !Die 5ßreifc 
finb nac^ SSerf^icben^eit ber JJagon von 15—4 ßoui^bor per ©arnitur; 




aiifeer biefcn iimc^eii fic nuc^ Sifdf- iiiib 3Bniib[eud)tet Bon timx Idjönml 
«nb bauerijafteii SumpDfition; ^efc^IÜge an 3i"'t"*i't)ii'^'^" ""^ Säften,.! 
©dtnaCIen uiib bercjleii^en ^Saiiim, nielc£)e ju ^fetbegefi^irten notmenbig ftnbjJ 
inäbefoiiberc ater fc^one motlicmalifc^e Qnftrunienten naä\ 9Irt bev fngtifctien J 
unb nmcclidö bic Deriil)mte, in feiner S(vt einjige leilungämafdjine. 

Qd) befudjte ben Gerrit Oberftcn unb Äomnmnbnnt d. Warrant unb futifl 
um 9 Ul)t raiebec fori. 

ein vaar l)nnbert Sd)ritte Dor bcr ©(übt leitet fid) bie Gfiauffee : redtt« ] 
fül)ret fie über fätoKfiDfen, Siifitenau unb St'eljl nadj ©ttcipurg, lint« aber ' 
flehet fte über Offenburg, greiburg unb fflafet iu über 

7. ©anbmeier, 

8. Oo§, 

9. ©inj^eim, brei urtbeträcfitricEte ©ürfer, 

10. ©tetn&ac^, ein fdjtic^tcö Sanbftäblc^en unb ber ©ig beä ?lmtmannä 
Don bcni 9tmte gleid)en 9iamenS, uüc^ 

11. a3ül)l, ber äioeiMn ^oftftation. 
3wifcl)en OoS unb ©inäl)eini fie^t man liufä äwifc^en ben äiergcn baS J 

\)lo^ unb bie Äirc^türme üon ber ©tobt SSaben, bis njDl)in von biefer Sanb» J 
ftra^e noi^ ot)ngefät)r eine ^albe aWeiEe ift. 

S8ü^! ift ein mittednäßig großer iOiarttflerfen unb madjt loieber ein be« 1 
fonbereg Slnit nuö, mel^eö buä legte babifi^e ift; bcun tjier werbeii bie I 
6abifc^en Snnbe burd) folgeube au ber Sanbftrafee liegenbe iOrtfdiaften J 
unterbrodien : 

12. Ofteräroeicr, öfterretct)iftf|. 

13. ©aSbail), bifci)Öfli(^ ftragburgifd). 

14. ?(ct)ern, öfterreidjifc^. 

15. Sautenbfld), öfterrei^tf^- 

16. Den#bac^, üfterreid)ifd). 

17. SRenc^en, bifc^üflic^ ftrapurgifd). 

18. 3i""nerit unb 

19. appenroeiev, beibe irieber bfterrcidjifd). iicgtercö ift bie britte ' 
äßoftftation. Sllle biefe ebengenannte Orte fmb me^r ober raeniger betriid)t= 
Iid)e ajfarftfleden, mobei für einen SReifenbcu nid)tä infereffaut ift, al« baS 
einige ^uubcrt ©c^ritte aufeer ©a«bad) auf einem gelbe errid)tete nnb jum 
STeil f^on uerwittcrte Sffionuuient beö frunäörifdie" aJiarfdjoElit luvenne; 
folle auf iben bcm ^lage fteljeu, ipo biefer große ©enerni im ^ai)xe 1G75 | 
burd) eine unglüdlidje Stanoncnfugcl fiel. ®ä beftet)et nuä einem ot)ngefät)r 1 
bier ©dju^e £)Dl)en unb in goim «itier fturapfen *pt)taniibe geljaucnen gemeinen 
©tein, roornuf folgenbe Snfdiriften äu lefen ftnb: 

a. Ici fut tu6 Tui-enne. 

b. §ier ift Surrenniuä Dcrtoelet morben. 

c. Hie cecidit Tureiiuus die 27. Julii anni 1675. 



— 4 — 

Der Sobcn — id^ fd^räntc mic^ ^icr nur auf bic riäc^ft an her fianb* 
ftra^c liegcnbc Diftriftc ein — ift oon Sarföru^e big in bie ©egenb üon 
©teinbad^ fe^r fd^Ied^t: er ift fanbigt unb tvitb aujg Abgang beg SSSafferö im 
©ommer bei tttoa^ ön^altenber §ifee fogleid^ au^getrodnet; bie (Sommer* 
fruchte geraten ba^er fe^r fd^Ied^t, unb bie Hauptnahrung bejg fianbmanni^ 
finb bie ©runbbirn, n)ot)on ^ierjulanbe jum ®rftaunen t)iel gepflanjet toerben. 

Üßan oergifet in biefer ®egenb, bag man in einem SBeinfanbe ift; benn 
oon Durlac^ bi« ©teinbad^ fielet man nid^t einen einjigen SQSeinftod ; I)tngegcn 
erfe^et jener rote SBein, n)eld&er jtoifd^en ©teinbad^ unb 93ü^I auf einer Sln^ 
^ö^e toäd^ft unb unter bem 5Wamen Slffentl^aler fe^r befannt ift, biefcn 
3KangeI einigermaßen; benn biefeg ©elänber ge^rt unter bajg ooräüglic^fte 
in bcr ganjen untern äKartgraffd^aft. 

9Son 3lppenn)eier bijg Offenburg ift nur eine ^albc >ßoftftation. @jS 
toar ol^ngefä^r ^2^ U^r, alg tvix in biefer JReid^gftabt anfamen; ba bie 2:age 
fef)r lang toaren, fo ptten n)ir leidet nod) oor einbred^enber 9?ad^t riad^ 
SÄal^Iberg fommen fönnen, big tüo\)xn man t)on Dffenburg nur nod^ fed^i^ 
©tunben red^net; altein toir Ratten ben ganjen Sag nid^t gefpeift, unb iäj 
tooHte aud) biefe Gelegenheit nic^t öorbei laffen, o^ne einige 83efanntfd^aften 
äu erneuern; biefe n)aren: |)err SReid^gftabtfc^uItl^eig oon 9leinedE, ein alter 
munterer unb gefd^icEter SJiann; ^err 83aron t)on Slitteröborf, ber eine 
2^od&ter beg feiigen ^errn ©eneralg oon 9lieb jur grau ^atte, ein paar 
^al^re an bem ^ofe beg dürften t)on S^urn unb JCajig ä^brad^te unb fid^ 
baburc^ eine artige ^enfion unb t)or ein paar :3af)ren aud^ bag Dberpoftamt 
Dffenburg ern)arb; §err ©tabtmeifter äBe^er, beffen Umgang t)on oielen 
gefuc^t tt)irb. 

Dffenburg gehört jtoar nid^t unter bie Slaffe ber großen Steid^gftäbte 
— benn bie 3(näat)I ber @inn)ol|ner mxh fid^, tt)ie xi) vermute, auf 4000 bi^ 
5000 ©eele'n einfd^ränfen — , aber fie \)at breite ©trafen, einen jiemlii^ 
geräumigen ^la^, ber burd^ 3lbbred^ung eineg alten, t)on ben 5^^"^^^ f^on 
oorlängft abgebrannten ^aufeg, bag mitten auf bemfelben ftanb, nodf) ver- 
größert n)urbe, unb faft burd)gef)enbg gut gebaute |)äufer; unter biefen 
jeid^net fid^ bie faiferlid^e Sanböogtei, bie t)on bem ortenauifd^cn Sanböogt, 
Herrn t)on Sljter ben)o^nt tt)irb, befonberg aug. @g I)aben fid^ feit turjer Qeit 
einige abelige gamilien in biefer ©tabt niebergelaffen ; ber Drt t)at aud^ nadEi 
meinem ©efd^made toegen feiner gefunben Sage, frud^tbaren ®egenb unb un* 
beträd)tlid^en (Entfernung üon ©traßburg t)iel 9lngene^meg. 

Den folgenben äfiorgen — 16. ;JJuIi — festen toir unfere Steife um 
5 Ut)r morgen« fort unb famen gegen 8 U^r in 3fiat)lberg an. Die 
S^auffee ift burd^get)enbg gut, öorjüglid) aber auf babifdjem JCerritorio, toeld^eg 
eine Heine äJieile außer Dffenburg anfängt, bann toicber burd^ bag öfter* 
reid^ifd^e unb naffau*ufingifd|e unterbrod^en toirb. 9Wan paffieret burd) bag 
öfterreidt|ifd^e Dorf 5yiieberfd^opfI)eim unb griefen^eim, toeictieg einer 



IGT größten SÖlarftfleden in ber |)ctrfdi«ft SÖIa^lberg ift. Eine Reine ^olbe 
©fnnbc oon ber li£)aii(fcc redjts ltet|t bic befannfe ffiencbtftiner='3lbtei ©t^uttern, 
nic^t jluif(^eii SJergen, wie (onft berglei(f)eii Älöfter Qn(]elegt ju fein Ijflegen, 
jonbctn auf bem flad)cn Sanbc. Saum ift man bei 

Dingtitigen — na(fQU'iijtngifii)ev 3)iavItfleiJcn , ber eine fleine ^nlbe j 
©tunbe lang ift unb fidj am guße eines S3erge6 bis an bie Sljauffce jie^et | 
— Dorki, fo fielet man fdion baä ®d)h^ ajialjlbevg netft ben boäu gefiÖrigen j 
®ebäuben; ba eS auf einer Slnfjötje liegt, bie ring« um^er mit fladiem Sanbe ] 
umgeben ift, fo oerfpridf)! man \iä) auf felbem eine überaus fiä)öne, faft ] 
unbegrensfe Muäfid)t, bie man and) bort in uoKem SRafee genießet, 

fiippentjeim, nieli^eä unter allen ju bem Dbevamt getjiJrigen Ortfc^oftcn \ 
mn meiften beuöIEert ift, mitb non ber Sljauffce ber Sänge na^ burd)f(^nitten. 
Son ba big 9JIat)Iberg tiat iimn nur nod) einige taufenb (äd)riite, unb Don 
bort, mo man fid) non ber SanbftraBe, bie ilber ©mmenbingen, (Jreibnrg ic. 
lod} 93afcl füljret, redftä t)ineinfc^I(igt, nidjt met)r als ein paar fjunbert. 

^n SOia^iberg tfat mir §err Saron »on SSlitterSbocf, ber eljebem tjier ■ 
5of= unb SRegierungSrat roore nnb crft 5u ®nbe Stprilä bortl)in gejogen roare, 
■in feiner SOiietiDoIjnung ein Siinm"" abgetreten, raeldieS id) auc^ üom 16. Q^uli 
■6t« 4. September berootinte. 

9iun Witt id) fowoEjI oon biefem als bcnen brei anberen Dberilmtern, bie | 
auf meiner 9teife gcfeljen l)übe, immer eine au^jugömäßige SBefd)reibung J 
BorauSfe^en unb bann mit moglii^ftet Siirje baSjenige anfüljren, womit id) 
mi($ rttS^rcnb meiner Stnwcfent}eit befdjöftigte, waS id) oorjüglid) aÄertroürbigeS | 
gefc^en ^aU unb bergleid)en meöc. 

SSJaS bie Einteilung ber iSef^reibungen biefer §errfci)aften betrifft, fo t)abe I 
i(% biefelbe aniS ^errmannS ^Ibriß ber p£|t)fitalifd)en S8efd)affent)eit ber Öfter* 
reicöifd)en ©taaten entlehnt 

8efd|tei6Hiig ber ^errfd)nft aHn^Ibetg. SJie ^ei-rftbaft aJta^lberg gehört 1 
,ju jenen, ircldje ber bur^laudjtigfte 3)?arEgraf non SSaben=1)urIad) erft feit 
1771, niimlid) feit bem Stbgang ber babcnsbobifdien Sinie befi^f, unb in 
biefer 9tüdfid)t wirb fie nod) nid)t ju benen Oberlanben, uon bencn fie übrigens 
nur burd) einen ol)ngefät)r uier Stunben betrogenben fvemben, meift öftet= 
ric^if(^en ©tridj ÖanbeS getrennt wirb, gerechnet. 

©roße, ©renjen, 33euölferung. 3" biefer ^lerrfdjflft ober Ober« 
amt gepren auüer ber S^urg unb bem Stäbtdjen SHatjIberg brei beträd)tlic&e 
SOiarttfleden unb jeljn ^Dörfer ober — um mid) beä bei ®eric()t gewötjnli^en 
Kuäbrurfs äu bebienen — biefeä Dberamt t)at 14 ®emeinben unter [lä^. Sine 
jebe (jat einen tSd)uItE)eiß unb einen Stabtjalter — ineldje eigentlid) unter 
fccm 9?amen OrtSüorgefegte Bcrftanbcn Werben — einen fflurgenneifter, Weli^er 
bie ®emeinbSred)nnng füljret, uier ober nad) SOiaßgabe ber ©röße beS Drtä 
auc^ nod) mei)rere ©eridjtSmflnner, bann nod) ein paar üSatfenridjtcr, ^ili- 
unb Sannwarte unb bergleidjen. 



— 6 — 

liDic Stnja^l bcr ©cclcn in bicfcm Obcramtc bcKcf fid^ im ^ciß 
1783 auf 8700. 

Da« in jcbcr mdfxö)t unbcträd^tlid^c Sanbftäbtd^en äßal^Ibcrg ift b« 
©i| be« Dberamtö unb bcr ^crrn SScrrec^ner. Die oben erwäl^ntc 14 £)t^ 
fc^aften liegen ju grojger 83efd^n)erbe ber Oberbeamten unb jum Stod^cä 
guter Sn6)t unb Drbnung nic^t beisammen, fonbern fe^r jerftreut; ba^ ip 
t^ and) ni^t möglid^, tüeber bie ®renjen biefer |)errfci^aft, nod^ i^ren fjläd^en* 
in ^ alt, ben man o^ngefä^r auf brei Ouabratmeilen fd^ä^et, genau ju Bc* 
ftimmen; legtere« öorjüglid^ bej^tpegen, ttjeil einjelne 83änne nod^ nid^t geomctrif(| 
aufgenommen unb in ein ®anje« jufammengetragen worben pnb. 

^n aiüdfic^t ber @r engen mu§ id) folgenbejg bemerfen: td^ betrad^ 
biefelben boppelt: 

A. jene, toeld^e bie ganje ^errfd^aft ober n)enigften« ben größten Seil 
berfelben ganj t)on au^en umgeben unb 

B. jene, tütld)t bie ©emarfungen ber einjelnen, burd^ frembe SBcfi^ungcn 
öon bem ©anjen getrennten Drtfd^aften beftimmen. 

Ad A. ^anpU ober Slugengrenjen finb : 1 . ber JR^ein, beffen Sie fe bie 
©renjen jn)ifd^en tJrantreic^ unb biefem Seil ber babifc^en Sanbe beftimmt; 
2. toirb bie ^errfdfiaft äfialilberg t)on öfterreid^ifdien, bifd^öflid^ ftragburgi* 
fd^en, naffau-ufingif dien , einigen ritterfd^aftlic^en unb reidt)jgftäbtifd^en Ort* 
fd^aften umgeben. 

Ad B. ©ie tüxxh aber aud^ burd^ biefe unb befonberjg öiele rttterf^aft* 
lidie Serritoria ba unb bort unterbrod^en. ©oöiel idEi mid^ erinnere, l^at ba^ 
Dberamt äRa^Iberg fid) mit beinal^e 30 5Wad^barn fterumjuf dalagen ; einige 
ritterfd|aftlid)e Orte, toeld^e blofe bur^ eigennüfeige S3eamte öertoaltet mcrben 
unb ba^er in SRücEfid^t auf ^olijei fe^r mangelhaft finb, madfien bem Dberamt 
leiber fe^r öiel ju fd&affen, unb überhaupt braudt)t e« ©rfa^rung unb Sofol* 
fenntniffe, ha^ ;JJntereffe be« ^ii^f*^« 9^9^^ ^H^ wnb gegen einen jeben in^-- 
befonbere ju beobad^ten unb ju öerteibigen. Der je^ige ^err Sanböogt, 
5reit)err t)on ßanbfee, toeld^er öon jebermann geet)ret unb t)on bem ^erm 
äWarfgraf en felbft fet)r gefd^äßet n)irb, ^at fid^ l)ierinfatt3 öiele Süf ül|e gegeben unb 
getoiffe SSerbienfte ertoorben. @r verfertigte nämlid^ eine Sanbgrenjenbefd^reibung 
t)on benen marfgräflid^ babifdEien Drtfdiaften ber ^errfd^aft 3fiat)lberg mit benen 
au^toärtigen, mad^te Tabellen bagu, in toeld^en 1. bie babifd^e, 2. bie auiS* 
n)ärtige Drtfd^aft, 3. ber ^orft, unter toelc^en jene ge^iJrt, 4. bie Slnjal^l ber 
barin gefegten ©renjfteine, 5. toie öiele @dt)ritte t)on einem ju bem anbern, 
6. ob fie richtig ober unrid^tig, ob fie einem Slnftanb unternjorfen ober nid^t, 
bemerfet ift; eö öerfteliet fid) t)on felbft, bafe bie ©reuäfteine nac^ ber Drbnung, 
toie fie aufeinanber folgen, numerieret finb. Sluf ber Dberfläd^e berfelben mirb 
burdt) eine Sinie, toie burd^ eine SÄüde auf einem geuerro^r angezeigt, tüo\)in 
fie beuten: jielt einer auf metirere anbere ©renjfteine jugleid), fo n^irb 
fold^e^ burdt) met)rere bergleic^en Sinien betoirtet. S0iandt)mal n)trb ber Sauf 



KT ©twije biiri^ bie JHicIjlung be« ©teiitä angeaeigt; in fot*em ^aü Tinfa 
biefe geniijlbt unb rool)m bie f(ail)e Seite iielet, bocttjin taufet bic ®renäe bis 
jum näcf)ftcn ©tein. Die ©renjbejc^reibuncj ift in fjorm eine« ^ßrotofoUs 
»bgefafet, roorin baö in ber oben erwähnten Tabelle ^digefü^rte lueitlöuftifler 
luöeinanbetgcfelict, aud) bie allenfalifige 3e'^en, als + ober X !C. nebft beneii 
borgefnllencn ?(n|tiinbcn oDer ©treittgfetten bemerfet werben. Denen ^ijrftern ift 
im gaiiäen Sanbe oevmöge i^rer Q^nftruftion bie ?luffi^t über bie ©renäfteiue 
aufgetragen; biefen tämmt bie ^Inseige beä aj?angelf)aften ober fjeljlet^aften jn. 

sRun gelte id) «on bem polttifi^en 3ufto*ibe biejer §errfc^aft ju i^rer 
^)t|i)fif^en Sef^affen^eit übet. 

$tobu(ten. A.Mus bem 5Dftneralteid)e t)at bie §errfc^aft 3Jiat)lberg 
außer etroa« wenigem an Stalffteineu fein einjigeä ^robuft aufäuweifen. ®ä 
tourben jwar fd)Dn Dar me£)rercn i^aljcen bei ©ulä, einem Dovfc auf benen i 
SRütten, ©vi"^e" «on ©aljciuellen entbcrtet unb — wenn icE) nidjt irre — 
einigen Sauficuteu au§ Strafeburg geftattet, biefetben 5U bauen; allein fte 
ftanben, nadjbem fie jwei Scl)äcöte, bie nocE) ju fcljcn finb, auf fDld)e getrieben 
unb einige taufenb ®ulben ftndjtlDä baranf uerroenbet I)atten, baöon ab unb 
bie ®ad)e fdjien gang Dergeffen, als Dor ein paar Qaljten bie fiiefige SRent» 
tammer mit biefen DucHen uerfci)iebene 3Jei'fud)e aufteilen liefe, iüian faub ' 
bie Sole jn fi^road) unb bie iflienge bes cinbringenben roilben SBafJers su j 
^ar!, als baß man mit ®runb t)älte !)offen fbnnen, bafe bie notwenbig bacauf I 
ju DetWenbenben- Äoftcn, wq nidtt ganj, bod) grüfetenfcilS burd) ben Ertrag 
;iompenrieret würben; aber aud) o^nc biefem mistigen ^inbemiffc würbe biefcS 
^rojeft fauni auägefülirt werben fein, weit ber §err ©elj. 9iaf i^teiEierr Don Öanbfee | 
als Oberforftmeifter widjtige Siorftellungen bogegen mad)te unb erwies, bofe 
ber ^oljmauget, ben eine ©aläpfanne in benen bortigen ®egenben rocnigftenS 
in ber golge ber ^eit nad) fidj äieljeu müfete, bem Sanbe weit fülilbater fein | 
würbe, als benmitcn ber etwas t)ol)e 5ßveiS auslünbifi^en ©aläe«. 

B. aSaä bie ^vobuEten anbetrifft, bic gewblinlid) unter ben SSJotten 
■^flanäen= unb Ziexxeiä) uctftonben werben, fo ne^me i^ felbe f)ier unter i 
bem STuSbrucE Sanbroirtf^aft äufamm. I 

ßanbwirtfi^aft. ^^re Zweige finb, wie fie »on ben meiftcn Samcra= 
liften angegeben warben: n. Sßtel)äuc^t, b. Kderbau, c. Dbft^ unb ©artenbau, 
. SÖeinbau, e. aSalb- ober .^oljfultnr. 

Diefen tonnen nad) a3erf(^iebenl)eit ber Umftänbe nictjr ober weniger 
|agb, gifi^erei, fflienenäuc^t unb bergleii^en beigcfe^et werben. 

Ad a. Die Siotwenbigteit ber Siel)äuci^t roar aud) bem roljeften 
Sanbmanu fi^on einleud)tenb, e^e noä) bie Sianbwirtfdjaft als eine bcfonbcre 
;ffenfd)aft angefcljen unb beljanbelt mucbe. Ü)iet)rere aamcvaliftcn, unter 
biefen aucE) ©d)lettwein im I. Jetl beS Slrt^ioS für aJieufdjen unb 93ürgcr 
Seite 191, geben an, wie uiel 3?iotgen JBieten jur Stallfütterung für eine 
gewiffe Sluäa^t ÜRinboie^ erforbert werben; wie oft bie Sitfer gebeffert loerben ■ 





— 8 - 

; fflie Biet SBägeii SSefjening ju einem ciiijigen ^rflen erf 

feien, »nb baf; man auf ein nÖUig crrojc^ieueä unb im Stalle gut gefütterte« 

<Btüd SfHnbDie^ jä^cfid) nirf)t meljr al» fiittf ^ägeii Seffermig vct^iien töitne 

Dt)iie iöcfferung taim bcr Söobeii, unb folltc es iiud) Kt befte fein, 
luenitiftcns in bev j^olge ber ijaljre nidjts nur .^alboplltDiumeiu-iS Ijetuorbringei 
ffiiii JDfann a!fo, bev eine ÖanbiDivt)ii)aft nad) tl)eoretifcf)eu Sieflcln eittric^teB 
unb be^anbcln ntoUte, müljte uoterft alle ©runbftiiäe aufiiieffcn unb noi^ 
oben beiii^rter ^rt mib SIBeife berect)iien, luif oiet Stüd JRinbmelj er not- 
menbig erniilircn miiffe, um bic alle Qaljre iiDtiuenbige 93effevimg für frim 
®vunbftiicte ju ei-tioiten. ?tllctn bergleictten ©ubtUitStcn laffcn fii^ uon einem 
Sauern niätt ermatten, ber oft burd) 9!ot gebrungen auf aiibere 'üluÄmegt, 
al« SJerniifdjung »erfdjiebcner Stbarten jc. »erfälll mib fefjc luo^l babei fä^rt, 

^rf) Iiabe bie ®enevnIta6cUe iidcr ba« in bcr .^errfd)aft ilRaljItiefg Do^ 
Ijanbenc 2JieI), wie bicfctbe Hörigen ffiiinler jur SRcnttommcr eingefanbt roeibtn 
mufete, tor mir unb erfe^c barauS, baß nn ^ferben nnb J^üIIcn '2432, W 
Süljen, Ddjfen unb Sälbern 3452, au ©eigen 143, an ©cfjafen 320 ®M- 
gejäljlet Witrben. 

T)ie Seredjnung, ob bie Slnjat)! bee olfbort uorl)anbcncn MinbOie^i 
mit bet 3Jforgenäa^I nadj obigen fRegeln im 3?er^SItnis ffetjc, luiirbc ein fe^ft 
mül)fameä unb in gewiffem Setra<^t ein nidjt nuöjufiUjrenbe« llnterneliinni 
fein, roeil, roie ic^ meiret unten bemerEeu werbe, in biefem Oberamt bit 
©rüge ber ©vnnbftürte nid)t burd) ein mirtlidjcä iOMfe, fonbern nur bar^ 
ben auäbnid SSiertel ober Scfter beftimmt wirb; außerbcin tann man Von 
benen bortigen Sfficinbergen, bie — luenn ic^ mt^ nid)t irre — nicljr SBefferuna 
erforbern al§ ^cCer, and) feine äuuerliiffigc iOforgenanjaljl angtben 

SJaä SJer^ttltni« ber Sfnäatjt ber ^ferbe gu beuen Oc^fen, nümlidj 2083 
äu 46-2, fiel mir nid)t wenig anf; ic^ fm^te barüber, üoräüglid) nbcr über 
bie Urfadie, warum Ijier bie 9ßferbe benen Cdjfen fo fcf)r corgejogen metIftR, 
ajeleljrung nnb erljielt folgcnbe: 1. ber sgotten ift an ben meifteu OrMt 
[eid)t unb bie ?ßferbe fönncn alfo ijier gar rooljl «or ben ^'flug gefpan« 
werben; 2. bie Straßen finb eben nnb gut; mandiev fflauer etroitbt ^ 
burd) ba« ^n^twefen, jumalen mmn bie IJ^elbgcfdjafle ftitle ftc^en, ba unb boit 
einen 33erbienft, roetdieS bei ben Cdjfen wegen bei langfamen ®angeS ui<|f 
fo leidft angebet. @ie finb — nur wenige, uon bem SßorurleU beS 
fommenä etwaö Unbefangenere banon ciuögenommen — gegen bie äJorftettungfl^ 
tflnb, bttß ein ^ßferb weit meljrcrcn ^"fälen ausgefegt fei, als ein OfÜ^d; ba$ 
biefcr bei geprigcr Klitterung mit bem 3tlter an SBertc immer me^r junä^m^ 
ba jeneä unter gleidjcn Umftünben immer herunterfalle; baß bic @(^ni{d 
nnb (Satflerf offen bei bem Odjfen ganj wegfallen, baß enblid) bie nÖt^ 
Scffernng, woran befonberS bie jRcborte SJfnngel i}ahm foKlen, bnntit niiftt 
fo ieidjt erjielet werbe. 




^f ifififtfii Ijalten »i«, iwctiiflftene brei <pffrbe, abcc in fianjc ^ofcug 
^nnatj nid)t nieljr an Sräftcri aU ixoti ^ferbc »on mittclinäftitiec ©röfte; 
^ fiiib burdigctieiibfl drin imb unaiifcljnlit^- 

I)et borEi^eH Sc^rocincäiicbt ma^t man ben a^ortpurf, bcr üllcrbmg« 
ni^i miftcgtünbet fein mag, ba^ iiic^t eininol bie in bie .Pianöttaltungen 
nötige Sdiroeine [elbft itigejogen werben, iinb baß Oabur^ jäftrli* 7000 big 
8(>oo ©ulbcn t>or freinhe ^u^'f'i'i'fi"' «"ä l>'r ^etrii^afi ge^en. 

35ie '3d)afju(t|t ift iinb roirb in ber ©crtfd)att SÜa^Iberg niemals 
PO« 'Scbeutung fein, meil bie SBrodjfelbcr mit Stmimergemädifen aitgeblünrt 
imb nit^i ber 'Scfiaiherbe iiir iSeibe offen gelaffen loerben: nud) bie 9SaI< 
bungen werben, fobalb bie ädjläge getiauen jmb, ipiebermn beljüngt unb eä 
entgeht alfo babiitdj ben 2rf)aien eine fonff gemo^nlidje Uia^rung. T^ie 
©taUfütlerunti mürbe nidit mir 511 fo)"t6ar, fonbcvn nncfi fnft bnrcbgeftenb» 
umnögtid) fein, i»cü bie meiften Ortfdiafien iWnngel on {VnUer für ba^ weit 
nötigere SWinbpie^ Ijüben. 

üBit ber 9JienenäU(ftt foUe man im Oberamt 'JJfnftlbevg fo roeit gefornmen 
fein, baß fo oiel ^adjä unb §onig, a\i man jnm <äclbftgebraHd) nötig ^at, 
gcjogen, aui) noc^ etnjoä an ^lei^bc werfüuft roerbe. 

^n einfü^ning ber '5eibcnjud)t im ganüni Sanbe rourbc imat nodj 
Dor leenig 3ül)ren auf 3?ctflnlaffung bcr tjbdfftfeligcn J^cau a)icirlgväfin, 
^odtiürfHicije iMirdtlancIit, bie felbfl berglcic^cn ^lantagcn anlegte, ftarf 
gearbeitet; aUetn fie mirb in benen l)iefigen (Begenben niemals autb nur in 
einen ^atb PoUfonimenen Stanb o^r.e Siac^teil itä l!oribmannea gebracht 
Werben tömicn; bann betanntfid) erfobert bie Wartung ber «eibenroürmct 
fe^r ciele aJiülje utib biefeS gerabe ^u ber ^''i'- '"o bie S-ctbgef^äfte am 
^äufigften finb; überbieä ift ber ©eibenbau eine <äa(^c, mo bei bem gcringften 
SSerfe^en, bei manc^etlei 3"Tiißen bie geijriinbctften Stuäfidjten einer guten 
Smte in einem "üliigenblide jetnidjtet loerben. X'er Sanbmann in ber .^err* 
fi^aft 3BaI)lberg nial)Iet alfo ben fid)eren S-'eg unb bauet feine gelber: auBtrbcni 
jie^t er jeben frudjttrngcnben S0aum jenen iDinulbeerbSumen cor; jene geben 
Slotining für i()n unb bie gnnje Jfii'U'^ "f* ^^(ii>t flucl) nod) ii\va§ auni 
JBertauf übrig: biefe i)ingegen muffen btoß jur ®c£)altung beä Seibenmurm« 
gepflnnst unb geroartet werben. 

S>ie übrige ^robutte anö bem Sierrei*, at« ©roft- unb Sleinwilb' 
pret, frifc^e aSögel jc. fuib ju unbelrätbKid), aU bnfe man i£)rer tjier er»al)nEn 
follc. Übetbits tommen oud) in bcr ^olge biefe« Sluffoee« ein paar ©orte 
bawon uor. 

Ali li. ^uf ben aderbau fotten bie Untert^anen ber §etvf^aft a)(fll)b 
bcrg gtofeen ^lei^ unb ©ovgfalt wenben; aber bie Slnäat)! Don lO.'iS SJiertcI, 
lueldje auf ber StnblümungätabeKe pro 1784 unter ber SRubrit „unangeblüuite 
gelber" — worunter vermiülidj bie Ijöcljft nad)teUigc ®emeinb«almniben 
unb nnbere uoc^ rttct)t urbar gemadjte t^runbftüde jU Devftet)en finb — »or- 



foitimen, drinflcn micf) fafl auf ciiif nit^t fo PorHilfiofti! 3;b«; tmii} i^ 10* 
bem ©ruiib, lüaruiii fo oicl Üoiib itnoiigelmitt liccict, nic^t gcniii) imdjgefpün 
UTib gefje beiiinnd) mciter. 

Die ^tdertelbct rocTben in biefet §errfd)aft burdtgclieiibä in brei 3*10^" 
ober (Stuten eingefeitet, nämlid): S!Siiiter=, ©ommer' unb ©racfjfclb. 

Der Sobcn ift nicftt übernll gleich; auf ben üorberfteit SÖcrgeii ifl n 
leicht, in ber Ebene ctIPOö fdjroerer uub bejjcr ; in benen iMcgeiibeu beS jR^eini 
wirb ein mit SieS unb fd)lDQräer aJiooterbe wermcnflter ®nmb — fliiel)' 
boben genannt, Bon roelt^em felbe Orte ben SJanten JRieborte ^abeti — uitl« 
fältig angetroffen. 

1. Qm SBinterfetb wirb SBeijen, Sorn unb gemifc^te ?frud)t, nämli^ 
aSJeijen unb Sorn unter einanber, gebauet; com Spelj ober Dinfcl aber nieifi 
man in borliger ©egenb nitftts, roeil biefe 5ru{^lart einen fdjiDadjen Eeini* 
ober lettartigen ©runb ^obcn roill. 

Qni Durdjnieffer niirb bie Stnäfant in mittelmäßig guten Qafiren neun- 
Bis gelinfad) eingeerntet, '^aät eingebeimftcr asinterernte roerben bie Ader', 
felber päd) geftürst, mit ber Egge leicht bejogen, mit !Riibfamen befäet unb 
etwas tief untergeeggt. Sei «ermifc^ter guter aBitteruug foH ein Qd^ Ädtt 
150 unb mii)X Sörbe üoH ©tuVfelrüben abroerfeu fönncn. 

2. 3;m ©ommerfelb bauet man: a. Sommernieijcn, aber fe^r niewig 
unb nur in ben SRiebortcn; b. @erft unb ©ommernieiäen untereinan&er, 
Moljer genannt, aud) ni^t »iel; c (autcrc ®evft; d. ®erft mit ßinftn 
ober SBiden uermifdjt am meiften unb e. ^abern, btefen aber meiftcnä mK 
auf frifd) umgebrochenen iDiatten ober iffieiben. 

'^n bie lautere @erft wirb gemütinlid) entmeber fogleid) bei ber Su^faut 
ober menn fie frf)on brei bi« uier Qoil lang ift, boHfinbifdjer tlee gefäet, 
einem grojjen Dornbufd) untergeeggt, unb bann altes mit ber aöntje befahren. 
Der ©ommerroeijen gieOt in mittleren ^a^ren bie ?lu«faat fieben= biä acW«, 
bie lautere ®erfte fedjä» big fieben^, bie gemifd)te ©erfte unb ber ^üfeerabei 
a^t= biö nennfadj roiebcr jurüct. 

3. man fieljt in ber |)crrfd)oft äJtoEiIberg fe^r feiten im S9rot§felk 
einen 9(ifer obne Inblümnng. Die SreSäcnäien, bie barin ge^jftafljt 
roerben, finb: 

1. §anf, fet)r uiel. 2. ©runbbirn, in aJiengc. 3. SÜJinterrep«, »iel 
4. ©ommerreps, roenig. 5. 2J}agfamcn, äiemÜcb, aber nidjt mcl)r fo oiel mit 
tormats, lueil er fel)r feiten gerät. G. 9Icterbot)nen, Diel. 7. ©rbfen, nur 
fo Diel, alä man bawon in bie Haushaltungen braud)t. 8. äi?elf(^= ober 
STürKfdj'Sorn, nidjt in großer SJienge, weil man fic^ beefelben nur bei bet 
®d)njeinSäud)t bebienet. 9. Sinfen unb lu. SPicEcn, fe^r feltm allein, foiüiwn 
unter ber @erfte. 11. firaut, nur fo uiel, als in ben ^anöEjaltungcn gebrau(!öt 
wirb. 12. filee, fe^r «iel, aber mir ^ollänbifdjer, ber im britteu .^aljre efat 
Snbe tfat, bamit in felbem bie ÄIceÜcEcr micber mit S[Sinterfrud)t angeblümt 



— 1! — 

fcerben fönnen 13. §irfe roirb nur ba unb bort äroifctien anberen ©e- 
ttäd)fen gefitet. 14. f>Iüc^«, feiner, lueil er bisher niemals gut fotle auS= 
gefoßen fein. 

Ad c. Sttte in ben milbem ®egenben gcbeitjenbe Obftnrten unb 
Sartengeracidife fommen ouc^ in bcr §errjd)aft iöia^llierg gut fort; es 
toirb aber forool)! non einem aU bem anbetn faum meljr gesogen, als bie 
Qnroo^nerfrfiaft ju eigenem ©ebrand) nötig ^at. 

Sirf(i)bäumc fiet)ei man fe£)r Kcnige, befto meljr aber SInSbftume, bie an 
allen ©tragen unb nio mir fonft ein ^lä^c^en übrig ift, gepflanjet roerben; 
man benuget bie Slüffe lueber fcit'd) noit gebörrt, fonbern fdjlügt ba8 Öl 
baraus, roett^tS unter bie Slrtifel ber- Stuäfuttr gehört. 

Überhaupt finb alle Dbffarten üon gemeiner ©orte; bie Sßerbeffc> 
rung ber SBaumiuct)t, megen ireldjer wor wenigen ^n^rcn mefjrere SÖerovb^ 
nungen gcmacl)t niorben finb, liegt beni bottigen Sianbmann nicfjt fe^r 
1 §eräen. 
äJon beni ÜBiefenbau mu§ i(i) ^ier folgenbeä bemerlen: ®r ift jut 
Bieljäuc^t cbcnfo unentbe^rli^, als biefe loegen ber nötigen Sefferung jum 
gelbbau; cä ift nic^t inöglii^, ha$ zh\ä oljne bem anberen beftet)en tonne, fo 
fe^t tjängt alfeS aneinanber. 

Sn natürlid)en Sßiefen ober 3J?atten ^aben bie meifte ®emeinben ber 
^errfi^aft iölaljtberg leinen ÜRangel, nnb bie übrige würben ebenfolnenig 
borüber Hagen lönnen, menn fie iEjre a3äcf)e benugen unb auf bie weitiauftige 
Ktmenben rii^ten moUten; aber auf bie SÖerme^rung bei ^iitt^fff""*^!^ ("ße 
iDtt bislier feljr locnig Sorgfalt oerluenbet roorben fein. ®ie meifte SBauetn 
tfjen itjre SSiefen, roenn fie baS Oe^mb ju ."paufe f)aben, nidjt meljr an, bis 
le im folgenben :J^at)r roicber (jenen roollen; fie Uerlaffen fiel) im ©ommer 
luf baS SIeefutter unb Söeiben unb im aßiuter auf bie ©tuflfelriiben, ^aupt' 
3^1i(^ aber bae ^utf "fti^o() f fi^ bebenfen nic^t, roie oiel bem ©onnner Ijin» 
burd) burd) bas 3Seiben an Dung ucrioren ge^et. 

es ift wa\)X, ba§ e^ in ber ^etrfdinft 3Jiot)lberg bem größten Seil ber 
■ iBiefen an SOJaffcr jur aBäffernng gebrid)t unb bag felbe nur in roenig 
^emeinben geroäffert roerben !ünnen; allein ift'S nit^t möglich, bie trodene 
ibet burre iüiatten, uon benen mancher Sauen ju 288 Cuabratruten 
a^rlid) faum 12, I)ö(f)ften§ 15 ^^nhisr gutter giebt, mittetft bes Umbru^ä 
inb Sefftmung mit guten @rai= unb fileefamen ober Stufftreuung natürtii^en 
iber fünftlidien Düngers ju größerem Ertrage ju bringen? 

1 d. 9icim Drte bev §errfi:ftaft a)ia^Iberg bauen aSein; fic finb 
[ber, überl)Qnvt genommen, ärmer als bie übrige ober fogenannte Siteborte; 
Kn ®runb baoon inerbe ic^ weiter unten unter ber SRubrit „SJermögenS* 
lUftanb" anfüljren. Die 9tebcn geben inbeS rcidjiid) auS: ein §aufc, 
peld)eB ber adjfe IctI einer Qfcud) ift unb in 600—1000 Stöden beftctjet, tann 
mittleren Qaliren neun bis ^e^n Reine Ol)men abwerfen; bie Qualität 



— 12 - 

beö SBein^ hingegen ift fe^r gering. 1)ie atebleute rid^ten it)r ^lugcnmert 
nict)t auf bie ®üte, fonbern nur auf bie SKcuge be^ aSSein^ unb ba^ct 
finb fie aud) auf feine 2trt ba^in ju bringen, bie üorlianbene fd^led^te 
Jraubforten mit befferen ^u öertüed^feln. ^ie meiften ^aben in i^ren 
SBeinbergen fo öiele frud^ttragenbe 33äunie, befonber^ 5Wupäume fielen, 
bafe biefe t)on weitem e^er einem 3BaIbftücE gleidfien, aU einem Siebberg. 
Sludi bie bort eingeführte Slrt, biefelbe anjulegen unb ju be^anbeln, fottc 
ttwa^ baju beitragen unb nidjt bie t)oräügIid)fte fein. 

Ade. S)ie Salbungen in ber ^errfdiafi SKa^Iberg gepren 1. bem 
SanbiSlierrn, 2. benen Sommunen unb 3. getüiffen ©enoffenfd^aften, bie aui^ 
jerfd^iebenen ©emeinben befte^en. 

Ad 1. 35ie Ijerrfd^aftlid^e finb ade ober boc^ gröjstenteiljg geometrifd^ auf^ 
genommen unb in ©daläge eingeteilt. @ie njerben gegenwärtig unter ber 
3luffidf)t be^ fdEion öftere ertoä^nten tJrei^errn öon Sanbfee fo gut unb tjor* 
fid^tig bet)anbelt, bajs nidtit nur t)or bie jä^rlidie Abgabe be§ Sompctenjl^oljej? 
an bie bortige ^errfd^aftlid^e ©icnerfd^aft unb oor ba^ ju ben ^errfd^aftUd^cn 
©ebäuben erforberIid)e SBauljoIj hinlänglich unb t)or immer uorgeforgt ift, 
fonbern auä) noi) alle ;$^a^re ein anfe^nlidtie^ Quantum* an SBrenn*, SBagner* 
unb Süfer^olj öerfäuflid^ ttjeggegeben toerben fann, o^ne für bie 3wfunft an 
irgenb einer bebürfenben ^oljart einigen SKangel befürd)ten ju muffen. 

Ad 2. günf ©emeinben, unb jioar jebe für fid^, ^abcn anfel^nlid^c 
Äommuntt)aIbungen, tDoraujg fic^ it)re SBürger, n)o nic^t ganj, bod) grögten-- 
teil^ beljoljen. 

Ad 3. llle übrige ©emeinben ber ^errfdjaft SDia^Iberg finb in brei @e* 
meinfdt)aften eingeteilt. 1)iefe SBalbgenoffen ^aben bi^tjer nidt)t nur i^r \ 
benötigtet Srenn^olj, fonbern auc^ alle^ eid&ene unb tannene SBau^olj au5 
i^ren n)eitläuftigen Salbungen belogen, tocld^e fid^ in einem ungletd^ befferen 
3uftanbe befinben n)ürben, toznn nid^t bie ©enoffenfd^aften öon jel^cr in ber 
SBefugni^ geftanben toären, au^ il^ren äJiitteln SBalbmeifter, benen bie gcnoffcm 
fc^aftlid^e SBalböfonomie et)ebem faft fouöerainement folte jugeftanben I)abcn, gu 
toä^Ien. ®eit einigen ^ai)xm aber ift ^ierinfalfö t)on bem Oberforftamt eine 
SSeränberung veranlaget toorben, n)eld^e bem fdjon toirflid^ im Slnjug getocfcncn 
^oljmangel einigermaßen gefteuert ^at. 

®en)äffer. Unter biefen ift ber SRIieinftrom, ber bei jtoei babtfd^cn, jU 
bem Dberamt äJialjIberg gehörigen Drtfd^aften- ^art öorbeiffießct, ber größte 
unb merftDÜrbigfte. ®r liefert jiemlidt) öiele unb gute iii\ä)t unb tt)ürbc 
bereu nod^ meljrere ^ahm, toenn nid^t baö JRedit, felbe l^erauöäufangcTi, 
jebem frei ftünbe. @r füljret, toie befannt ift, audt) ©olbfanb mit ftd^, ber 
aber mit vieler äfiü^e unb fe^r geringem SSorteile ^erau^gelöft unb geioafd^cn 
toerben mujs. liDa^ Stecht baju ober bie ©olbmeibe, tveld^e^ ein Slegale k& 
iJürften« ift, ift in biefer ^errfdiaft für jälirlid) 7 ©ulben 6 Sreujer ücrle^net. 
®ie n)ilbe ©Uten, meldie im SBinter auf benen ©anbbänfen ber Sieben^ 




rme biefeä r^Iuffe« gefangen werben, niadjen in ber i^ovffrediiniiiii &cr .^eiT= 
jaft !Dial)Iberg eint* iinbetradjIÜdje Suihjne nuä. 

Äuger biefem beiüüffcrn niib burcftftrÖmen nod) mx Sädje uerf{%iebene 
lemattunflcn bicfeä Oberamt«. Tiicfe gifdjroaffer ftnb für jät)rlid) -.is ©ulbcn 
Sreujfr uerlcljuet. Einer biefer löüclje f)at folgenbe befonbere (Sigenft^cift: 
' entfprtriiit in bent Si^jpcnljcinicr Sami, treibt in bcmfclben fünf *Diili)[en unb 
erfiegt auf beti 3)htten biefeS nilintidjen SBamiS; er fliefit aljo webtr in noc^ 
i3 biefem fflann. 

(Senjerbc, Sßanufafturen nnb 5flt"^'f£n- S^on 3Jianufafturfn «nb 
■abriten ift in bec gaiijen ^crrfcbaft SJiatjIberg nic^t« anjnircffen; ber SlfEer= 
[flu unb bic Meben foKen btn bortigm Sanbmonn boä ganjc '^ai^x nnb fclbft 
!U SBtntet l)inbur(^ gtnug befcKjäftigen- Überbieö behauptet man, bafe biefe 
ibeiten attcin nic^t Übcrflnfe, fonbcrn ÜJJangd on baju brauchbaren ^Önben 
oben foUen. "Jlnö biefem ®rnnbe tiat man ftcl} an^ uonfcitc beä Dber- 
:mts ber (Sinfütjrung bet ®pinn-, Stritt' unb 91äl)fd)ulen bi*^er immer ent 
[egcngefc^set. 

S5ev größte ^Teil bes ©eroerbciS beö bärtigen ConbmannS bcftEljt in 
■rud)t, SBein, §anf, UepS unb ilhigfamen, .t)oIä, ^dferboljncn, 3)JaftBict) unb 
Ei'gteidjen. tfk SRieborte ober jene ©cgcnbcn, bie [eine SHebbcrge [jaben, 
la^en au§ bencn beim §anf6red)en abfollenbm unb fonft ju nitijtö nügenben 
:oben Käfern 1>Dct)te für Tovtfdjen unb berglcict)en Sßaren nnb gewinnen 
ibutcfi jätirlid) eine beträctftlidje Summe, bie mand)ma( nac^ Sfbjug aller 
iifoften 2000 iiä 3000 Bulben betragen fotl. 

$tnä beu ÄebenSmittct. !Bev $reis ber ÜanbeSprobuften ift in ber 
levrf^aft ÜJIaljIberg immer jiemliff) ^oc^ unb naml)aft ^üljec aU in ben 
iefigcn ©egenben, weil biefe «on großen ©tSbtcn entfernter unb öun Cänbern 
ata aSJÜtttemberg nnb $fal;i - gtcidjfam umf(^Io|fen finb, bie fie nod) an 
cudjtbarteit übertreffen, in iuel(^em galt ber *^obnftenab(a(i wegen ber 
irteii Soitfurccnj ber 3iac^barn geljemtnet wirb. 

«uäfutir. Iiie Untetttjanen ber §errfd)aft iölaltlberg Ijingegen tonnen 
1 bie 33ewot)ner beS nal)e gelegenen ©diwaräwalbä iljre SBeine, einen 5tei[ 
irer grüdjie nnb §anfö, fobann in bie ©c^weij, uon ber fie foum ä^ei 
ine angreifen entfernt finb, ben anbem Seif il)rcr grüdite, Ölroaren nnb 
lenfaltg §anf, in ben benadjbcirten ©tübten Strasburg unb Saljv gtcii^= 
iIlS |)anf, 35Dd)tcn unb alte if)re weitere entbetjrlidje ^ßvobnftcn, auf bem 
^ein aber if)r jum 33ertanf beftimmte« SBrennliotü fefjr Borteit^aft abfegen. 

(Sinfufir. Tiie gegenteilige jäl)rlid)e ^jauptanölagen beS bortigen Sanb« 
anne« befteljt grbfetenteit« für Sali unb ©peäereiroaren, für wollene ludjet, 
iber unb anbere jnr SSefleibung nötige ©tüde, für ®ifen, 3u9o*fi^"' 3"^^*' 
liDejne ic. 

ißitanä. 9Jad) einer 93ered)nung, bie idi mit bem §crrn Sanbfdjreiber 
..jKatllberg entwarf, bic id) aber feiueäwegS für äuuertnffig ausgebe, fotte 



— 14 — 

Uer Ätiu» ben ^affto^anbel in btcfer §crrfd)aft jäl^rHci^ um 70 140 (Sulben 
iiberfteigen. 

Sermogcni^ftanb. ÜDicfei ift- im SSergleid^ mit betten bortigen 9la#üT* 
id^nen gut; indbefonberc tüirb in ben JRieborten, wo ber öicl fcitener oö 
Der Sein mi|ratenbe grud^t- unb Hanfbau um öielcg beträd^tlid^er al§ in ben 
fttboxitn ift, unb tüo nod^ burc^ bic Dod^tfpinncrei alle Qfa^re eine anfe^m 
li(^ Summe ®elbei8 buri^ bie Qfnttjo^nerf^aft öerbient unb gewonnen wirb, 
eine ben ffio^ljtanb eineiS Sanbei8 tjorjüglic^ bejeidinenbe, faft gleid^e SSerteilutig 
beiS aSermögemS angetroffen, ^n biefen Orten finbet man nur jmei, brei bi^ 
oier fe^r reid^e Seute, bie gemeiniglid^ Keine Dorftt)rannen finb unb bann bie 
ganje übrige Sürgerfd^aft tneift burd^ Slnfauf ber ®üter bei ®anten unb 
bergleid^en Gelegenheiten arm madien. ©j^ giebt aUba mehrere mittelmäßig 
reid^e, öiele tool^I^abenbe unb fe^r wenig ganj arme Untert^anen. 

3fn benen Sleborten hingegen öerpit fid) bie ®ad|e anberiS. ^an trifft 
jwar ^ie unb ba auc^ reid^e unb mittelmäßig gutfte^enbe ^^milien an, ober 
bie Änja^l ber gering S3emittelten unb Armen überfteigt jene weit. ®e^ 
öiele ftedEen tief in ©d^ulben, weil fie auf ben ^erbft — bie SBeinlefc — ^tn 
Ieid|t ®elb gelernt erl)alten. 

Über^aupt^ foöe ber Gewinn mit bem SBein^anbel feit einigen «Qfa^ren fe^r 
abgenommen ^aben. Alte S33eine, ju bereu Äuffpeid^erung aber. bem größten 
Jeil ht^ Sanbtjolfö ber nötige ^lafe fehlet, werben öon Äuj^wärtigen ni^t 
melir gefudt)et. S)iefe würben flüger, bauten größere Seiler, faufen nun nid^ö 
me^r, aU 3)?oft ober junge 2Beine unb uertaufen fie nad^ ein paax ^\)xtn 
mit Sßorteil. 3lm SWoft ift wenig ober nid^tiS ju gewinnen, weil er fe^ 
fdt)Ied^t beja^lt wirb, tnand^mal werben fogar bie eigene Utiföfien unb fonflige 
große aJiü^e faum erfefeet. allein bem armen Sanbmann ift baran gelegen, 
feine ^robufte fobalb ate möglid^ umjufei^en, unb er giebt oft ben SBcin t)on 
ber SCrotte weg. 

äJioralifd^er ß^arafter unb ^Religion. @i8 ift immer fe^r fd^wet, 
ben moralifdien K^arafter einejg |)aufem^ aJienfd^en gu beftimmen. Die Äujgfunft, 
bie id) barüber t)on jenen erhielt, bie fd^on mehrere Q'a^re in bortigen ®egenben 
jubrad^ten unb t)on benen c& ju tjernmten ift, baß fie me^rfadt)e ©elegenl^eit 
Ratten, ben fianbmann in feiner ^ütte fowo^l aU auf betn ?fe(be ju beobad^ten, 
fagten mir, baß bie (Eingeborenen biefer ^errfd^aft im Dur^fd^nitt me^ 
friebfam aU jänfifd) unb in il)rem SBeruf fleißig wären. Qn Sonfumierung 
i^rer ?ßrobuften fönnten fie etwa^ fparfamer fein. äBegen übertriebenem Sleiber^ 
pxaä)i aber bürfe man i^nen feinen 9Sorwurf madjen. 

2Bajg bie ^Religion anbetrifft, äi^ ber fic^ felbe befennen, fo ift ein 
großer Seil batjon ber fatljolifdöen jugetl)an. Slußer bem ©täbtd^en SRa^t 
berg, wo bie ^roteftanten feinen ©otteöbienft ^aben, finb — wenn id^ ntc^ 
irre — äße baju gehörige DrtfdEiaften paritätifd^ unb bie Sird^en werben öon 
beiben 9leligiom8öerwanbten gemeinfc^aftlid^ benu^et. 3d^ ^abe mel^rere ©e* 



— 15 - 

icflenfiEhen gcfjoit, mid) üon beiii guten einuerftätibnis hex ^lertn ^JJfQvrcrl 
Don beibeii SKeligionm ju überjeuaeii, uiib ein foldjeS SJnfViel mirft auf ben ] 
£anbniann gemaltig. 

Die fat^olifc^e @eifftict)feit fte^et unter ber ©traßbutgcr liiöeeä; bie fcote- 1 
ftantifdje aber unmittelbar unter bem ©i)^"alfut)erintenbcnten unb bann 
unter beni fiicftlidjen SiräjencotecoÜegio. 

®ie Sinsat)! ber ^ubcn[)auef|altungen ift in biefem Dberamt fe^t I 
gering, befto beträcfitUctjer aber in bencn bennd)borten ritterfi^aftlic^en Orten. J 

ä)iiinjfu6, Ü)iünjen, iWafe, öemid)t. 55er 3Jiünifit6 ift in ber i 
^ertfdittff äßaljlbcrg ebenberfdbe, mie in benen uorbcren Steifen, nämlid) ber ' 
SonBentionS^ ober :i4®ulbcnfii6- Sturer bencn Heineren ©ilbcr= unb ©djcibc ' 
SKünjen fielet man aber faft gar !eine SonuentionS', funbern nur franjüfifctje 
ganse unb ^nlbe SljQler, unb bie bort hirfierenbe ®olbftncfe finb einfalle 
unb boppelte SouiSbor. ^m Raubet unb äBanbel roirb bort baS meifte nac6 
©t^ißing berei^net, foroie im Öfterrcid)ifd)en nad) örofc^en unb in bem ©r^ftift 
©aläburg narf) ffla^en. 

33er ©djilling ^at 6 Streujer ober 12 Pfenning; ba^ SBort ^^fenning 
^at atfo bort eine größere Sebeutung alä in ben fiiefigcn ©egenben, roo eS I 
mir ben eierten Seil eincä fireuäcr«, loelt^er bort ein ©onple genannt roirb, | 
aui8brücEet. 

5Öei bem ajiajj roerben bie glatte grüdite uon ben rnntjen unterfc^ieben; 
iu jenen getjören Sffleijen, ^nlblociäen, Sorn unb ©erft, ju biefen nur ber 
;, loeil in ber §errf(f)üft 3JIal)It)erg fein ©pelä gebauet luirb. Ein i'iertel 
»on ben glatten (Jrüd)ten Ijat bort G ©efter, Don ben raulien aber 7. Sei i 
fieiben ^at bec ©efter 4 Sßierling unb ber SJierling 4 SRÜßten. i 

Sin aJia^Ibcrger ©efter ^at 1080 Subitjoll unb fömmt bemnad) bem ' 
S)urla(^er ©imri, niel(^eö 1076 Ijat, äiemlid) nalie. 

©in (?uber aSein Ijat 24 Dfimen; bie Dl)me 24 SKafi unb bie IWfafe 
1 ©d)oppen, 

3)fl3 ftlafter ^jols ^at 6 ©d)nt) in bie SBeite unb ebenfouiel in bie §i>lje. i 

Qm ©ewii^t ^at ber Rentner, wie Ijier, 100 ^funb. 

Som ^clbmöö i""fe id) folgenbeä bemerfen: <£in '^üä) ^dex tjat ü ©efter; ] 
ber ©efter aber ijat fein geroiffeä SRutcnmafe; je beffer ba§ gelb, befto tleiner j 
ber ©efter, unb fo boS ©egentcil. 

Sin Xauen 3DJatten ^at 4 Sßiertet, biefeS aber Ijat toieberum tein beftimm« j 

Diafe. 

«tufgefteftte fürftlit^e Sebiente in ber 4)errfd)aft äftaijtberg. 

1. 33er §err @el)eime fflat 5rei!)err oon Üanbfee. Er ift Sanboogt unb 
|iat äwgfcid) baS Oberforftamt ünafjtberg ju beforgen. 3)iefcm ift fürjli^ in i 
civilibus beigegeben roorben: 

3. Set 3-rei()crr üon SlitterSborf, ber feit einigen SJfonnten anä) baS 
ber Drtenau liegenbe babifdie 9tmt ©taufenberg beforget. 



^ 16 - 

3. |)err "äiat ^ugo, ttjeld^er mit beiben thcn genannten |)crrtt gemeitt* 
jc^aftlic^ arbeitet, üerfieliet au^ev biefem bic Ämt^^fdireiberei. 

4. ®er Sanbfdfireiber — in ben t)iefigen ©egenben ttjerben bie SSerred^net 
Ämti^Jelter, in ben Dberlanben aber 33urgt)ögte genannt — ^at bie ®elb=^ unb 
5WaturaIt)erreci^nungen, tt)ie aud^ bie gorftgcfätte ju besorgen. 

5. ®er geiftlidtie SSermalter erljebt unb öerred^net bie Sirc^engefätte, ttjeld^eiit 
ben !atI)oIifd^en Drtfc^aften alte unter bem 9iamen ber ^eilige begriffen tt)erbett. 

6. ®er ßanbcommiffariu^ ^at bie nähere Sfuffid^t über ^oliäeigcgenftänbe, 
ate äRa|, ©etüid^t, ©trafen 2C. 

®egentt)ärtig ift bemfelben auc^ bie 9teoifion aller t)on benen ÜetlungS'- 
comniiffarii^ t^erfertigten 2trbeiten aufgetragen; biefe muffen nämlid^ mit bem 
Sd^fuffe jeben Quartale nac^ einem t^orgefd^riebenen t?ormular anzeigen, an 
meldten ©efd^äften fie bie Qdt über gearbeitet I)aben, unb fd^iden jugleic^ 
i^re 3lrbeiten, bie in SSermögeniSablianblungen unb ^SEeilungen beftc^en, ein; 
ber Sanbe^commiffariujg bur(±)gel)et biefelben genau, madt)t feine 5yiotamina 
barüber, tt)eld|e beantwortet unb erläutert n)erben muffen. 

7. ®ie 3lnäaI|I ber ©fribenten in bem Dberamt ajialjlberg beläuft fid^ 
gegenwärtig auf ad)t @iner baüon ift fd^on in ba^ britte ^alir mit ber JRegi^ 
ftratur befdt)äftigt, meldte bi^^er immer in größter Unorbnung war unb jum Seil 
fe^r unüollftänbig ift; einer ift ganj allein jum ^rotofoll unb für bietanjlei^ 
gefd)äfte beftimmt; jwei finb bei ber 3lmtöfdE)reiberei angeftellet, bod^ fo, ba^ 
fie bei häufigen ?lrbeiten aud^ jum Dberamt gejogen werben; jwei finb be^ 
ftänbig auf bem Sanbe, unb biefe nennet man Seilung^commiffarien. 

^er Sanbfd^reiber t)ält ebenfalls jwei ©fribenten unb einen :3ncipienten. 

^erfelben Sefolbungen: 1. ®er ^err Sanbuogt unb Dberforft* 
meifter grei^err öon Sanbfee ^at an ®elb 1600 (äulben, ^orn für ben Slmt^^ 
boten 12 SSiertel, ^ferbfourage auf 6 ^ferbe, nämlidt): ^aber 124 SSiertel 
2 ©efter, ©trot) 624 93unb, §eu 216 Rentner, ^olj 40 Älafter. 

2. Der iJreitierr t)on Slitter^borf bejiet)et au§er bem ®et)alte, ben er 
fd^on Ijier afö ^ammer^err unb ^ofrat geljabt unb ber otingefä^r auf 
900 ®ulben ju äftimieren, nid)t^. . 

3. ^err Slmtmann §ugo t|at an ®elb 737 Giulben an^ ber ©))ortelcaffa, 
weil bie ©portein gegenwärtig für bie ^errfd^aft Derredt)net werben; an 
äöeisen 12, an Sorn 12, an ©erfte 3 ^Kalter, an ^olj 12 Slafter, 3ßein 
erfter Slaffe 2 guber ober 48 D^men. 

4. §err Sanbfdireiber t|at an ®elb 250 ©ulben, äu Untert)alt 2 ©Iribenten 
112 ®ulben, für ©^reibmaterialien 24 Bulben, SBeigen 13, Sorn 13, ®erfte 
2 aWalter, ^aber 20 SJiertel 4 ©efter, ©tro^ 200 Sunb, .<peu 86 Rentner, 
äöein 60 D^men, ^olj 30 Klafter. 

5. ^err ßanbcommiffariuö ^ai an ®elb 183 ©ulben, SS3ein 9 D^m, 
äorn 5 SSiertel 1^/^ ©efter, §aber 20 SJiertel 3 ©efter, Strome 125 S3unb, 
^eu 44 Qtntntx. 



~ 17 — 

Slota! Hiefer ert)ätt niegen bem t^m oiiöeilraulm 3:eiIujigSteiitftoii8= 
I 9ejd)äfTe eine jatfrlirfte Anlage wuti aoo Qiulbeu au9 bct @pDrtetca((a utib 
i Sloftct ^otj. 

, Iiie fünf Surftet, bie unter biefem Dticrforftaml fielen, i^ahen jeber 
tb 82 ©ulhen, Sorn Bon 5 6i« 9 Süertel, ©erft 2 aiMlter, ©trolje 
^5 Sunb, aui$ einer 40, üßcin bie nieiften etwa« über 7 D[)men, ^ülj 
I bis 10 maffer. , 

5)er gerr ßanboögt begiefit noc^ einen Steil bei ©^jovteln, nämlic^ Don 
%en eiiigelieTtbcn fflnitefportcln, luelctie oljntiefä^r jü^rlid) IOi)0 ©iitben Betragen, 
rbie |)älftc, unb öon beii ®cbüt)ven ber äioei ieüirngSlonmiiffavien, toilä)t 
L öOTi beneti Uiitertlianen an bcnen "SlrbetfiStagen (ebcr inSbefonbere tägtidi 5 ©ulben, 
Rifo mit SIuäfdiluB ber Sonn- unb Safttage in 300 lügen 1500 Bulben, 
^ber bcibe 5ufammen 3U00 @u!ben be^ie^en, ebenfatlö bie §ölfte; bie anbete 
bälffe fällt in bie S)JOtteIfaffe, unb jeber ber beibeu Seitungsfottimiffarien 
ttl)ält auä fctben an beucn Slrbeitstägen 1 ©utben 30 Sreujet. 

Stuger biefem benuget bet |)ett ÖanbBogt ein ©tilrf Obft' unb (StüSgarten, 
^etr Üanbft^rcibet aber ein ©tüd tJelb unb ebenfalls ein ©tiicE Oraä» 
garten faiiit bencn barauf fteljcnbeu Obftbäunien. 

Tiiefe beibe, njie aud) §erv §ugD, bev ^crr ßeiftlidie SJerwaltcr unb 
bie ©fvibenten l)aben freie 2iSo£)mmg. 

SJon mein enSeft^äftigun gen wai)renb bem31ufcnfl)altc iiiSOia^tberg. 

Sie ctften jetjn Z&qe bradjte ii) niil SlJunbierung ber ©emettungen über 
bie tfiefige ^ßotiäeiuerfoffung ju; bann topierte idj bie neuefte ©ce(en=, 93iei)= 
urtb 'ätnblüntungStabellen, bie Silanj aüer gn bcni Dberamt gehörigen ®e= 
meinben: ic^ fudjte mit einem ©orte alleä auf, rooburd) ii^ biefe §crrfc^aft 
fouiel unb fobatb als möglii^ im großen übcrfc^en fonntc. 

SOiein .^lauvtangenniert max aber immer, ben fotmellen ®ang ber 
®efd)äfte bei benen »an bem SRegterungScoUegio etiuaS entferntem Ober* 
ilmleru etiuaS näljer cinäufeljen; ba^er iroljnte ic^ bcnen ^Imtöfeffionen, beren 
boxt mödtentlid) jroei gel)alten roerben, fleißig bei. 

tSö mürbe ju tucittüuftig fein unb öietteidjt beim Öefen etmiiben, icenn ic^ 
alle bie Solle, meldje binnen biefer Qtit uortmucn unb jum Seil entfdiieben 
rontben, l)ter anfiitjrte, inbeö isill id) boc^ au§ meinem Sagebucti einjelne 
nnb sniar folc^e Iietoorfudjen, meldjc als ein 9iad)tTag ju meinen Scmertungen 
über ^oliäeiocrfaffnng angefeljeu roerben fönnen. Qd) mufe aber jugleid) 
BorauSbemerfen, baß baä Dbernuit, ba e§ eben ®nite' unb ©aatjeit wäre, 
bamal§ etroaS weniger als geroölinlitf) äu t^un ^atfe. 

1. din Sauer ans ber ,^errfd)aft SDEa^lberg fu^r in ein beträdttlid)es 
Tiorf, melcljes ebenfall« ju biefem Dberamt geljürt; bort fpannte er gerabe 
Bot bem Sd)ul()anfe auiS, ffellte feinen ^ferben ein Sünbel §cu Dor unb 
ging baBon. 55er Soljn beö ©i^ulmeiffctä, ein Snab Don fec^ä bi« fieben 



— 18 - 

i^a^ren, fam an^ bem ^au&, trat öieUcid^t tttva^ ju nal^c ju ben ^fcrben 
^eran, cin^ baüon fd^Iug auig unb biefcm <$Jungen einen 5u§ entjwei. Der 
aSater Hagte bei Dberanit unb ber Sauer tt)urbe jur JBejal^Iung ber ftm» 
foften, meldte fidEi auf 14 ©ulben beliefen, verurteilet, tt)eil er unöorftc^tij 
genug gett)ejen, ben SBagen gerabe t)or beni ©d^ul^aufe auj3äuft)annen unb 
bie ^ferbe altein ju lafjen; man ^ielt \i)m anä) entgegen, ba§ er bcrgleid^ 
a3oi8^eiten fd^on öfterjg an feinem ^^Jferbe Beobad^tet ^aben müffc. SWit @e* 
nelimigung be^ Släger^, auf ben boc^ auc^ eine Unad^tfamfeit auf feine 
Sinber fiel, tt)urbe bie obige ®umme auf bie ^älfte ^erabgefe^ct. 

2. Sine lebige gefdE)tt)ängerte SBeibj^perfon jeigte bem Oberamt b«i 
33urf(J)en an^ Don bem fie bai^ Sinb \)obt. ^a6) überftanbencn SBod^cn 
mürben beibe Dorgelaben; fie tt)iebert)oIte i^re 3lu^fage me^rmalen, aber ber 
3(ngeflagte beftanb barauf, ba| biefeig nidjt tt)a^r fei, o^ne bie 2:^atfad|e ju 
leugnen. SKan fragte il|n, ob er e^ auc^ bann nid^t für mal^r annehmen 
tt)otte, tt)enn Klägerin einen ©ib ablege, ba§ fie, feit bem ge^ltritt mit i^tn, 
leinen n)eitern mit einem anbern begangen I)abc. @r Iiej3 ejg gefd^el^cn; fic 
n)urbe alfo über ben ©egenftanb, njegen tocld^en t)on i^r ein @ib abgefobert 
tt)urbe, unb über bie SÖ3icl)tigfeit biefer ^anblung belctjret unb il^r bie äBarnung 
t)or aJieineib, tt)ie fie in bem erften Jeil ber ©erftlad^erifd^en ©ammlung 
ber babifdEjen SSerorbnungen fteljet, vorgetragen. @^e man i^r bie ©tbc^formd, 
bie feljr furj ift, vorfagtc, mürbe er nod)maI^ befragt, ob Klägerin mirüt^ 
fdfimören foße ober ob er fid^ mit ber oon iljr baju bejeigten SBerefttoilligfcit 
begnügte; er verlangte, ganj oljue @efüt)I unb troden, fic foöe fdt)tt>ören, unb 
nad^bem foldie^ gefd^eljen, mürbe er jur ©riegung b^^ 93aftarbfaIIeg mit 
8 Bulben unb jur 3llimentation be^ Äinbeö, meiere möd^entlid) 12 Sreujer 
bei 3Wöbdöen biig in ba^ 13. i^a^r, bei Änaben aber bi^ in ba^ 14. ^a\)x 
beträgt, mie auct) jur Unjud^ti^ftrafe von 15 ©ulben verurteilet. 3)iefe muffen 
and) bie gefd)mängerte lebige SBeibigperfonen beja^len; ba aber Klägerin 
it)re ®(J)mangerfd)aft vor ^älfte ber Qtit felbft angab, fo mürbe t^r, ber 
SSerorbnung gemäfe, ein 35ritteil bavon nad^gelaffen. 

3. ©inige SBeib^perfonen an^ bem Dberamt fta^len benen angrenjenben 
öfterreid)ifd|en Unterttianen eine unbeträd^tlid^e Quantität Slee, meld^er fd^on 
abgemäht auf bem ^Jelbe lag; bergleid^en ^^Ibbiebftä^le famen bei biefer 
©emeinbe öfteres vor. ®ie SBeit^perfonen geftanben e^ ein unb mürben na^ 
aWajsgabe ber aSerorbnungen jur ®eige, auf meiere ein S3üfd^el Slee gelegt 
mürbe, unb bann ju breitägiger ©intürmung verurteilet. ®ie erftere ©träfe 
mürbe fogleidE) voöjogen, lefetere aber vcrfd^oben, meil fie nod^ ganj Meine, 
jum Jeil fäugenbe Äinber in ^au^ Ratten. ®ie mußten überbiejg nod^ pro 
rata bie 5ßrotofott* unb bem ^atfd^ier bie ganggebü^r bejatilen. 

SBäre e^ nidtit jmedEmäfeiger gemefen, biefe Keinen ®iebe in it)rem SBol^n^ 
ort — in loco delicti — , meld^ejg bergleid)en Unfugen fet)r ergeben mar, ju 
beftrafen? ®enn nad) be« 9lid|ter^ eigenen SBorten mat er in biefem fJaHc 



fiur baraiii fo ftrciig, imi benen anbern ein SStifpicI ju i]tbm ; bic (äiiimot)]!«- 
ler Stnbt a)!Ql)Ibcri[ aber bebufften foldieö nic^t. 

5. 3?erfc[)i ebenen Übelt)äuferii loiivbm auf fflefe^l ber ülcaienuifl ^ftcfler 
;cftellet, uiib oon biefen im Otcrnnit baä ^anbgtlübb abgenomnim, baß fie 
leidig imb et)vlid) barauf fel)m wullcn, baß bie iljvec ^fiegjdjaft 9liiDer= 
tauten (eine rocitcrn Si^ulben machen unb bog fie fol^es mibrifleitfaUa 
)g!eicf) nnäcigen wollen. 

5. Sin frember Qube tarn in haS §aiiS eine« ^forrevö, ber fid) eben 
n einem entfernten Orte befanb; roebec bie ^auS--, nodä 3ii«"i"' oöer Saften- 
[|üve luar gejdjfoffen; er öffnete bie legiere unb nat)m ein §etnb, er roütbe - 
ielleidjt noiij me^r ju fiel) geftectt [jaben, wenn nid)t bie SRagb auf baä 
Jeden be« §nuSt)unbeä t)erbeigcfoiiinien man. 'Ber 3)te() lief fort, mürbe 
fier ton einigen Sauern angctialten. 3)aä Dberanit, n-eldjeä butd^ bie Ortö» 
orgefcgte fogleid) bauon bena^ridjtigt roucbe, Iie§ iljn fogreid) burd) ben 
)atfd)ier abholen. Qm Sierijör geftnnb eß ber ^ubt, fd)itgte aber äugleic^ 
jine SJrniut, befonber« baß er tein §emb am Seibe ^abe, Dor. '^as ^^ro= 
Jtott uon meljreren Sögen rouvbe famt beni Seriell ber fürftlti^en Megiernng 
ingejonbt. 9Iad) nngefäljr U Jagen, binnen roeldjer Qe\t ber Qnquiftt auf 
errft^oftlidje Soften, nömfid) ex fructibus junsdictioiiis, erhalten wurbe, 
sni baä S^eftriiJt: ber Sieb fei mit 20, feiner ®cfunbt)eit angcmeffcnen 
5to^d)Iägen äii belegen unb tEini auf 4 Qal)re ber gingung in bie boMfc^c 
Sflnbe bei Strafe ju uerbicten. 

3)q einer ber beiben in biefer |)errf(^aft aufgefteÖten ^atfdjicre äußerft 
ma^fam ift, unb biefelbe, wie id) fd)Dn oben benierft ^tibe, uon fo oicien 
fremben Jerritoriiö burd)tre«äet irivb, fo fctjlt e§ an berglcidjen ©tiften niemals 
ober feiten. SÜJälirenb meinem Snfcntbalt a((ba würben mctirere »erbiic^= 
tige, na^rungälofe Seutc ober fogenannte Saganten eingebradjt nnb ton= 
ftituiert; legtereS gefdja!) gerobljnlid) außer ber Stntfsfeffton. ^ä} mar meift 
jngegen unb falje alfo, roie ein jeber ber brei S^errn Oberbeamten, moDon 
immer nur ein einziger fonftituierte, feine (Ifragcpunfte einjuric^ten fP^aft- ö^) 
tonnte benmadi ^ier mel)rere Sriminafgefd)id)td)en anfül)ren, allein id) n'ät)lte 
bie obigen, oorjüglidi mit Sebad)t bie Icg'te, um ä« äcigen, roie eingefd)rantt 
bic Oberämter finb. 3iietleid)t fini) fie e« nid)t allein in einem fDidben ®rabe, 
fonbetn nur jene, reo bic §en'n Dberbcamte fldj nidjt gerne einet SJcrant» 
lODttung ausfegen, i^nbcffcn bnt biefe Sinfd)ränfung, mcldjc üon Dielen fc^r 
angetülinit unb oecteibiget roitb, nni^ meiner 9Jieinung bod) biefen ^au(jtmnngel, 
ba§ fie öfters feljr toftfiJielig ift. Tiie §errn SRegietungöräte laffen fid) wegen 
anberen (Sefc^äfte ober aus fflequenilic^Eeit mit Srftattnng ber iljnen über 
Äriminalfälle aufgetragenen iReferatcn meiftenö Qdt unb ber ^'ncfnifit figet bie 
ganje 3^'' "^" '<" ®cfängnt§; bie Soft, meiere ilim uom XurmroSi^ter ge= 
reidjt loirb, betragt föglid) l^ Sreujer unb bie fogenaiinte Surnilofung 
ß Sreujer, mitt)iu äuffimme« Iciglid) 18 Srcnjer. ^ene, roeldje eä bejatjUn 



— 20 — 

fötineti, muffen btcfc ©untmc ncbft bcncn übrigen Qf^quifitiondfoftcn erlegen, 
bei ben Unuermöglici^en aber werben bie Ägungi^foften bem 2iurmtt)ö(^ter coA 
ben :$JuriiSbiftioni8gefäIIen öergiitet. 

Sin anberer Umftanb, ber nid^t minbere Süidfici^t öerbtent, ift biefer, ba^ 
mand^e ©efängniffe fel)r fd^Ied^t eingertd^tet unb ^öd^ft ungefunb finb. 
OJionfieur ©umont fagt in feinem Plan de legislation criminelle, tüdä)n 
hnxä) bie öon ber Öfonomifd^en ©efeUfd^aft in Sem aufgegebene ^retöfrage 
t)eranla§et njurbe: 

„®ie ©efängniffe, in tüdä)tn man bie Ängetlagte ücrwa^rte, 
f ollen nur baju bienen, fid^ iljrer ^erfon ju öerfid^em, niä)t aber, 
um fie ju ftrafen." 

33ei bem $errn Sanböogt, einem 3Wann t)on 64 3fa^ren, ber noä) fe^r 
lebljaft ift unb fonjol)! oon politifd^en ©egenftänben afe öorjüglid^ t)on bem 
^orftnjefen nad^ jebermann^ Qm^ni^ fel)r grünblid^ urteilet, l^abe x6) ötelc 
5Wa^mittag§ftunben jugebrad^t. 

^n ber Slmt^fd^r eiberei , njeld)e in bem 93aben*babifd^en jugletd^ bai^ 
©d^a^ungigwefen beforgt, bei bem §errn Sanbfd^reiber unb Sanbcommiffariug 
burd^ging iä) oerfd^iebette 9led)nungen unb fud^te mid^ öon bem Umfange 
eine^ jeben biefer 3)ienfte unb iljrer innern ©inrid^tung ju belel^ren, ba iä} 
oor meiner Äbreife A^on ber fürftlid^en Slentfammer einen offenen SBefel^I an 
aUe unter biefem ^Departement fteljenbcn 33eamte erljielt, „mir nid^t nur mit 
anoerlangenben Sriäuterungen über bie 33efd)affen^eit beg Sanbeg unb bie 
^auptna^rung^jtüeige ber Untertl^anen , be^gleid^en über bie ^errfd^aftltd^ 
®efätle unb it)re @rl)cbung§art an Rauben ju gelten, fonbern aud^ auf Se* 
geljren bie 2)ienftbüd^er öorjujetgen", fo ftunb mir aUeö frei. ®§ regnete bie 
mciftc Qdi, bie id) in 3}iaI)Iberg jubradite, unb id^ Ijatte alfo ju thm ernjäl^nten 
93efd)äftigungen 3Ku§e genug. ®ie wenigen l^eitern Sage benu^te id^ ju ©pajier-' 
gangen auf bie gelber mit bem ^errn £anbfd)reiber, ber fid^ mit ber Sanb^ 
n)irtfcf)aft fel^r abgiebt unb bie meifte neuern ©d^riften über biefen (Segenftanb 
fennet, unb bann aud^ ju folgenben ©gfurfionen in bie 9?ad^barfd)aft. 

a. SSon Szii ju Stii befud)te i^ ben $errn öon StürdE^eim, ttjeldjer öor 
jmei ^di)xtn bag ritterfd)aftlid^e @ut SlItDorf, fo nur eine Heine l^albe 
©tunbe t^on SWal^Iberg liegt, gefauft i)at; er tourbe toälirenb meinem Slufent^ 
Ijalte jum 9(mmeifter ertüätjlet, unb id) erinnere mid^ fel)r tool)l, i^n — befonber« 
öom §errn ^ßrofeffor 33Ieffig — öftere ate einen fe^r belefenen unb öernünf* 
tigen SWann rütimen geljört ju l^aben. @r I)at tttoa^ über 30 ^ai)xe unb 
$err Sanbüogt t)on Sanbfee jä^It i^n, ungead)tet ber großen SJerfd^iebenl^eit 
beg SHterg, unter feine SBufenfreunbe. 

b. @in paarmal fam id) nad^ Sal)r, einem naffauingifd^en ©täbtd^en, 
toeld^eg 700 SBürger unb im ganjen oI)ngefät)r 7000—8000 ©eelen f äffet. 
®g liegt am fjuge eineö langen SBeinberg^, ber fid) ba enbiget unb nur eine 
Heine SDieile öon ÜJfat)Iberg entfernt ift. @o unbeträd^tlid^ ber Ort n)egen 



Teiiiei: ©riifec fi^citiet, (o ift er bod) äußeift Delcbt inili öoß ©emctbe. TJerl 
flrögte leif bcr ^niuotinertcftajt beftchct aitö §anbnierfä> imb Sauflcuteii; eil 
IBerbeii bort uoräüglid) üiek ^ßeläioaaten für ben S!aubmann Berfertigct utib fc^r ' 
fteit Devfüf)ret. Iiie ^errii ©ebriibet ifDgbecE ifobm dlba eine fivoße Zahah 
fabrif angelegt, iro id) eine Xaut Zabafblätter , fo mie fie quS Sßittiinien 
«n!am, gefeljen Ejube; fie rourbe in meinet Ölegeniunrt aiifgejdjlagen mib ein 
®tüä oon bcnen 93Iatteni mittelft eineä SSeilä mit großer Sßü£)e herunter« 
Befc&lngen; biefe finb mit (angen ()Dläenen ^iiigeln feljt feft jufammengcviiiit unb ] 
iflegen bie äRitte ber Saue waren fie gnnj iDarm. ®in nur allein "on biefen 
©Wttern Bcrfertigter Zabal foüe wegen feiner Stftrfe gar mci)t genießbar j 
'fein, fie roerben aCfo nur in Heinen Portionen mit anbern ucrmengt. 

ÜHan mirft bcnen QnitjDlinern biefe« ©täbtc^enS nor unb, roie i(^ mii^ 
jelbft ju übetjeugen ©elegcnljeit ^atte, mit allem ®runb, ba§ fie im ^"'"^^t 
feie ^uim an ßift weit iibevtrfifen; an einem ^^PfEianbe üon 3 ®l!cii fehlet 
gewiß roenigftenä ein ?(d)tel unb an einem ^funb ^ucEev, S'affee ic, ein, aud) 
giDei Siot. Die Unterttianen bec §crrfdjaft 9J!a()I&erg Ijcjben mit it)nen fe^r 
»ieE SJerfeI)r; jene bringen griirf)fe unb ^anf I)in, unb biefe roiffen immer 
bem ißertäufer rocntgften^ für einen großen Seit beä ®e[beS Söoten artju> 
f^roftgen; ein 2ei[ bes ®rlüfeö bleibt in benen ©tränten liegen unb berjenige, 
ben ber Sauer mit fic^ nai^ .^anfe bringt, ift oft ber geringfte. Überbieä 
ift 8al)t immer ber ^iJf "tilt^oit nl'fi^ jugleitfi baS SJerberben für jene, roeli^e 

b aufnei)men rooden; aüä) ^ierinfaUä foUe (t^ ber £al)ret Sürger in Sftüctftc^t 
fluf SBuctjer oor Dielen i^uben nuöÄeidjnen. SDTan ^at mir gefagl, baß bie 
aJIafilbergei; Untcrtljanen roenigftenä 40 000 —60 Ouü (äutben ba^in f^utbig feien, 

) meinen ©cbanten oerbientc biefer Umftanb atlerbingS eine Untecfudjung 
unb Saeljerjignng üonfcite ber babifc^en Regierung unb aienttammer. 

c. Qu Sttenf)cim, raeldjeS ein fIcineS, bem i>ürftbifd)l)of ä« ©traßE 
äugetjörigcs ©tabtd)en ift unb nur eine ©tunbc dou "iOM^lberg liegt, befuc^te 
" ) balb nad) meiner 9tnfunft in bcr bortigen ®egenb ben ^errn §Imtmann 
unb ben §£rrn 3fmtäfd)reibev; beibe waren uomialS in babcn^babifctjen Sienften. 
®er Ort an fii^ ift nidjt groß, t)at enge Straßen unb faft burc^gc^enbs 
f^Iei^te Käufer. 

©et [Jürftbifdiof üon ©traßburg befi^et bieäfeits bes iRfieines bie jwei i 
Obetämter Dberftri^ nnb @ttenl)eim; s" einem ieben gehören einige Ott' 
f^aften; jene« liegt äwtfdjen Sütil nnb ^Ippenweier. Iiic 39ebienftungen, 
roenigftenä einige bauon, werben »crfauft; fo bejafilte ä- ®- ''fi' gegenwärtige 
Dberbeamte öon Oberfir^ an bie 3?enttammer üon ©r. ®minenä SOOUO Sioreä. 
ein I)ritteil baoon wirb a\^ Süution angefe^en, benn eö faUt nat^ Stbflcrben 
beS Söeamtenö feinen CSrben ju. 

d. @in paarnml fuljr id) mit bem §erfn Sanbuogt mä) Sttentjeim« 
münfter, einem Senebiftincrtloftcr; c§ liegt in einer fefir raul)en ©egcnb, 
nur l'/a ©tunben Don 9?ial)Iberg unb ift »on allen ©eiten mit Sergen um> 



-- 22 — 

geben. I^er äSeg, fobalb man öon her E^auffee abnjctd)et, ift fel^r f(ä)Ied^t. 
Ter .pcrr 86t ifl o^ngead)tct fetner grauen |)aare munter unb gegen ^rembc 
fe^r gefällig. Da§ erftemal, al^ t^ baljtn fam, n)urbe eben ba^ geft be§ 
Sfapulier^ gefeiert; bie SWuftf übertraf meine ©rtüartung, aber öoräüglidi 
ocrbicnet bie Crgel, ein SBerf hc^ feiigen ©übermannt in Strasburg, tDcId^e^ 
famt Sc^reinerarbeit auf 2600 ®ulben ju ftetjen fam, bie Äufmerffamfeit 
eine^ g^emben. 1)te Sird^e ift grofe unb i)at üiel Sid^t 

S)ie 95ibIiotI)ef würbe bamalö nod) in meljrern ^tnimern aufbetDa^rct, 
ba ber neue, jiemlid^ geräumige Süd)erfaal nod) nid)t ganj fertig tuare. SDer 
größte 23orrat oon SBüd^ern, fo tüit iä) tt)n überfeinen fonnte, beftel^et in 
Ethicis, ConcioDatoribus unb bergleid^en meift alten Sudlern. SJon neuern 
©d^riften erinnere id) mic^ nid^t, einige gefeljen ju ^abcn. 

®efto merfwürbtger ift ber bortige Seiler, fowolil wegen feinet großen 
Umfangt afe bt^ 2?orratig an SBein, woüon oorjüglid^ bie alte fe^r gut fein 
foUen. S)iefeig &ottz^f)an^ gießet au^ ber ^errfd^aft 30?at|Iberg beträd^tlid^e 
5vud)tje^nten. 

e. (ginige t)unbert ®d)ritt baüon ift ein S3ab, ®t. SanboIini*S8ab genannt, 
weld^e^ audt) üon ^remben befud)t wirb. ®erabe oon benen Sabel^äufern gegen* 
über fteljet eine Sirene, weld^e befagten ^eiligen geweitet ift. SSiele beljaupten, 
baj3 e^ fein ®efunbt|eitöbrunnen, fonbern natürlidt) frifd^e^ Sergwaffer fei, 
unb t)on bem Urfprung unb SBirfungen beffelben werben üerfd^iebene i^eilige 
©efdiid^td^en erjä^Iet. 

f 1)er $err ^rölat t)on ®d)uttern, weld^en id^ auc^ einrtial befud^tc, 
ift Saiferlid^er ®et). diät @r f)at biefen Eljarafter nebft einem ^eftoral öon 
SriHanten öon ^f)xtx SWajeflät ber üerftorbenen Saiferin Ijöd^ftfeligen An* 
gebenfen jur S3eIoI)nung für bie gute Bewirtung :J^^rer äßajeftät ber Königin 
oon i^ranfreid^, weld)e im Qdf)xt 1770 auf i^rer Steife baljin in biefer äbtei 
mit einem anfe^nlidtien ©efolge übernachtete, erljalten. @r befi^et ungemein 
öiele SBeltfenntniig unb Seben^art. ©einer fränflid^ten ®efunbl)eit§umftänbc 
wegen ijai er fc^on meljrmalen abbauten wollen, aber bie 9lefignation ^wurbe 
biöI)ero tiom faiferlid)en ^of unter melen f^meid)ell)aften 3Iu^brüdEen nod^ nid^t 
angenommen. ®iefe^ ®otteöI)au^, weld)e^ beträcf)tlicf)e ©infünfte ^at unb 
aug ber ^errfd^aft 3Jia^Iberg anfelinlid^e ^ru(^tjet|nten bejietjet, wirb fe^r 
fleißig oon ^remben a\x^ ©trajsburg, Offenburg unb ben umliegenben Orten 
befud)t unb id^ l)abe mid^ felbft oon ber guten 3Iufna^me unb Bewirtung, bie 
man fid^ bort ju oerfpred^en ^at unb bie id^ fd^on in Strasburg öftere ^abe 
üerrü^mcn Ijören, übergeugt. 

g. Sinmal mad^te id^ mit bem ^errn Special ber ^errfd^aft SWatilbcrg 
unb bem bortigen §errn Sanbcommiffariu^ auf ein paar Stäge Partie ju 
bem ^errn Prälaten üon ©engenbad). ®iefeö SSenebiftinerflofter liegt 
eine SWcile über Offenburg auf ber Sanbftrage in ba^ Sinjinger Z\)ai, unb 
t|at allem Slnfe^en nad^ gro§e ©infünfte, woju bie brei (Stnnben üon bort im 



— 23 — 

(Sebirge nugelcfintc Solmftfabril unb öilaS^ürtc ctmas dcitragcn tnögm. Daä 
@otteSt)auS ift auf jiBci ©eitcn uoit bein 9teict)öftätitd)m glnc^e« 9?ainenä 
eingefdjloffcn, unb bn fomutjt jenes als &iefc« unmtttclbat ift, fo liegen fic^ 
beibe immerfort in ben §flQven. 

®icfe ganje ®egenb ift fe^c nicinicic^ unb auf einigen Sfn^ü^cn I)at man 
materifdjc 9Iusrid)tcu. Titefcä SfteidjSfMbtdfen ift bet ©eburtSort beä Eaifcr> 
tid^m §errn ®ciievatä umt Senber, beffen ^Patet allba tinm Stamlaben fjntte. 

tiat t)iev ein §nuS unb ®avfen unb tarn am niimlictjen laij, aU mir 
bort lüttten, «on Ölniilg an, mo et einige ^at)re alö Soinmaubant ftanb. 
ISegetimörttg ift er Smnnianbant äu J^ujcmburg unb fein SRegiment ift nun 
löieber auS ben Slieberfanben juriiilgefoninien unb tn feine öorige ©nmifonen, 
nümltiii ^retburg unb Wltbrcifac^, cingerMt. 

li. !Bie ©aläqueüen auf benen ^Iffatlen bei ©ulj Ijabe idj ebenfalls unter 
Begleitung beS ^errn Sanbcommiffarinä gefc^cn. Der 33au, niDUD» i^ oben 
läljnte, ift größtenteils fc^on »erfault unb alfo wenig niel)r baoon ju fe^en 
IBrig. I)iefes 3)orf liegt eine Keine ©tunbe uon aWatfltierg in einem üt^al, 
oeldies fii^ gegen bie Stabt iial)r fe^r angenetjin üffnct, non benen übrigen 
Seiten aber mit nicbern Sergen umgeben ift. S(uf einem berfelben liegen 
itei große Sauernt)bfe, bie Sangenljarbter ^üfe genannt, mo man eine über' 
m§ fdjöne Stusfic^t genie&en feilte. SlSir bcai^ten ein paax Stunben beim 
al()olifd)en .^errn Pfarrer ^n, bfr ein feljc artiger 3J?ann ift, unb bcfuc^tcn 
ben proifftantifdjen ^errn Pfarrer. CDet größte Jeil ber ^nmoljner- 
^aft ift oerfdjulbet unb ein eingelDurjelter §""9 i""' lieberlidjen Beben fofle 
er J^auptgrunb biefeS etenben 91al)rnngSftanbeS fein. 55er fattjolifc^e Pfarrer 
agte mir, baß bie wenigfte eigenes ^ngöie^ l)ie[ten. Qm grütjiatjr geljen 
ic in bie SEBalbürte, netjmen won benen bortigen SBauetn bas jur JJelbarbeit 
lenötigte '§orn»ie^, roeldjeS aber nur in iEerjen ober ^roei» bis breijäfjrigen 
Ddjfen beftetjt, mit, füttern fic ben ©ommer über unb geben fte im ©pätja^r 
em ®igentünicr roieber ä"rüd, irefdjer biefelbe ju 5elbgefct)iiften noi^ ni<^t 
rauctiet unb froI)e ift, eine Stnja^l banon für ein balbes ^atir auä bem gutter 
a t)aben. 

i. 3u Safjpel, roelc^er Drt ebenfalls in ber 9iad)6arfd)aft Don SRa^lberg 
iegt unb moljin id) mit bem §errn SanbcoiMmiffartuS an einem Reitern 5Rac^' 
nittag ritt, fetjrten mit bei bem Sßirte ein, ber en coiiii»Ht;niK mit nod) 
ier anbern SBirten bie ©aljUeferung in bie roenige bicSfeitS unb bie 9f! 
Enfcits bes ai^einS tiegenbe, bem gürft&ifdjof Bon Strasburg geprige Ort- 
:|aften für - menn itb mirft noc^ rec^t erinnere - jätjrlit^ taufenb Sonisbor 
:iif neun Qaljre in *pad)t Ijat. einige tjunbert ©rijtittc außer biefcm Orte 
l^ein, aber langfam unb in einem äiemlid) weiten Sßette; nid^t 
Deit bauen ift eine Überfahrt. Sappel wie audi ®vafenl)aufen, rocläjeä le^tere 
pir in feiner beträdjtlidjcn Sünge burdjrittcn, fuib Dörfer, bie äu bem Ober- 
mt @tten£)eim unh alfo bem 5"'^f*^ittt)''f non ©traßfmrg geljbren. 33er 



©oben ifl iii bortiiiev ©cgcnb i(f)Dn meit fci)lei^t(r, al« um ÜRofiTbcrg, unb bfl 
in einem Uinfiinge non einer (Slimbe nid)t einmal eine '?tnt)ül)e nnäutreffen, 
fo ift oud) ber SRebbnu bort unbcfarint. 

k. Unter allen in bet 9ittl)c uön SJiaijlberg an ben Sttiein liegenben Ott 
fc^flftcn ift SUittenioeier wegen ben mf|)rfad)en Ungli'ictSfällen, bie e8 i 
3eii Jii 3*^it ''"'^'1) ^"^ SESaffer erlitten fiat, baö belannteftc. 5?aä ganjt 
S)Dti lüar i'or icenig Qla^rcn in fln^crfter ®efat)r, ran eben feemelbeteitl 
©troni niebergevijfen ä" rocrben ; man trug bie §äu(er ab, Dcrfegte fie tueiler 
Mitteln auf baS fefte äanb unb bie nieifte finb nun fo eingcriditet, bag man 
bie Sorten im galle faer SJiot au«einanbetic^Iagen-urtb anber^i»Dl)tii bringen 
möge. 

'JJer (5!uB, welcher eben bort einen ftarten 9(nfaK t)at, untergrätit bffl 
Soben immerfort, unb eä ift ju Befolgen, baß ol)ne ttiirtiamc ©egcmix^ 
eine nod) roeit betriiditlidjere ©trede Sanbe^ oerlovcn gel)e; eS ift ritterfc^oftli^ 
unb — luenn idj nit^t irre — fo Ijabcn brci ^arnUicn uiellctcbt 
9iaci)teil ber ^nmo^nerfdjaft Slnteil baran. Sei bicfem SBerljflllniffe mag H 
nun freiüd) fcijmer galten, ba^ alte brei ju gteidjcr 3*'* «""" gl^^idf ftarten 
Slntrieb in ftd) füllten, bem ftets Dov Jlugen fd)n)ebcnben Untcrgnng mehrerer 
gamttien burd) einen Stcitrag uorsubeugen. I)er borlige proteftanlifi^e l^etr 
^Pfarrer, ju roeldiem mict) meine Begleiter, §err ilanbfdjveiber unb §m 
SanbcommiffariuS, fiiljrten, nad)bem mir am Ufer beS 5Rl)einS uerfc^ielKttt 
33emerfnnflen gemndit ijattcn, ift ungeadjtet feiner pobagvaifc^en ?Infälte f^r 
lentfelig unb ein ebenfo großer ßieb^aber alä Kenner uon Blumen unb efotif^ 



1. 33er §crr ßanbcommiffariuö naljm raö^renb meinem Slufent^afte l 
aKat)lberg bie ajtfitation einiger ajlüljlen in bem Oberami in ber ®egenfa»D 
Dbertct)opfl)eiin Dor, unb ic^ benugte biefe öelegenEjeii, ein folc^es ^ot^ 
gefd)(tft nid)t nur t^eorefifc^, fonbevn aud) praftifd) einzufetten. ®in fflerten 
meiflet aus Sivpcnljeim, meldjem biefe jü^rliclje 3Jirttatioucn unter Sluff«^ 
bee ©ecr üanbcommiffarii aufgetragen finb, mar mit unä. 93ei jeber 3M&il 
mürbe tiauptfüc^lid) barauf gefeijen, ob ber obere ^Stein — !^aiifet genonil 
— nidjt fc^on ju fc^r abgenn^et fei unb nod) feine üorgefd)riebene Viit, 
nämti;^ oier 3oll, tjabe; ob bie fflfeljlbcuicl gans ober jerriffen; ob bie »et 
fdjiebenen ©iebe alle oor^onben unb in mcldiem ©tanbe felbe feien; 
bie nötige SRage com tteinften bis jum größte», alle gered)t, root)lbefdiIagen, 
auc^ mit einem Stabf^ ober Slmtäjei^en bemertet feien. 58ei benen lärble^ew 
SBüi^len rourbe aud) baä (Sebäube felbft genau burc^gangen, unb bie not 
menbig erfunbene JHeparationen bem Seljemann bis jur nitdiftcn SüifitatiK 
nadjbrüiflid) aufgetragen. Son ba gingen mir jmifc^en gelber, mo bie i 
eben mit '<äinf)eimfung ber Sommerfrüi^te befdjüftigt maten, nad) OB et 
roeier, mo mir bei bem tat^olifdien §errn Pfarrer ju SJÜltag fpeiften. ?flai 
ber Jafel fegten mir unfern SUtarfd) bei bem ritterfdjaftlic^en ®ut ©ternbe» 



— 25 — 

Borbei iiac^ 5rie|enl)eiiii fort imb 6e(ii(I)teti allba bcn protcffaiitifc^Eii §erni 
Pfarrer 3)lü!Ier, bot mcgen feiner ©ejdjidittftfcit auf bem Älciüiei in ber 
ganäeii 9Iaci)&av(cl)aft fe!)c befannt ift. 

. SSenigc Süge üüu nmmx SIbteife fon ÜOia^tbcvg fut)t ic^ mit bem 
^errii »on lürcflieim nacfi Sionnenroeiev, einem iitterf(^aftfid)en Dvt, jwei 
©tiiuben Oon "iJfül)Ibeig, vueldjer beneii J^rfi^f^rn non SfiatljfatTitjfliifen gehöret. 
iBeibe ^ettn Srübet, öorjüglid) nbcr bet ältere, n)eld)cr baS gnnje Sa^c 
.^inburrfj niif fnnen ©iilecn anbringet, fel)en bic üanbrnirffctiaft als if)ren angc^ 
netirnften ^Eit^crtreib nu. ®S roiirbe pi roeitlüiiftig fein, bec Pon it)nen in 
tiefem ^nt^e gemachten bcrfct)iebenen SJerfu^e ä» erroüljnen. 35aä Obft, 
welcl]c« biefe abtltge Canbteiite ätefjen, nnb bie oerfdjiebene anölünbifdje 
fflebforteti, bie fie in i^reti ©arten pflnnjen, finb in ber SHac^barfrfjaft fet)r 
ÖerU^mt. 3)et Ort liegt in einer überaus angeneljmen ®egenb, unb nur ein 
paar [junbert ©djritte »om 9II)ein; ber ©oben ift alfo Etter, wie iä) oben von 
Knen Ülieborten bemcrtet tjabe, jienilid) fdjfedjt ntib ftnrf mit Sieä öermengt. 
^anf mac^t baö §aHj)tV'''oburt aller biefer am SRtjeinftrcm tiegenben 
^rtfi^aften auä. 

Qn bem Stäbtdjen 3J?a^iberg befui^tc ti^ bie tattjolifclje, in Si()pen= 
^eim aber mit bem §errn ©peciot, ber bort roolinet, bie protcftautifcbe Sd)ute. 
( beiben ging id) mit Dieter SJerrounbcrung über bie (Sefd)icl[td)feit ber 
Knber im Sefen, Schreiben, 9Ied)uen unb bergleiifeen. ^i) mürbe ganj geiei| 
ricf)t nur in biefem, füubevn aucf) in ben fotgenbeti brei Obeväintecn metjrere 
Santft^ulen befnd)t ^aben, meim mic^ nidjt SQiangel an Qdi baDOii abgehalten 
lütte, unb änbem fielen auct) eben bamal« bie ©d^nitt- unb bann bie SBetU' 
erien ein. 

saeDor id) Sßa^Iberg uertaffe, muß idj ^iev noc^ aus meinem lagebm^ 
in paar äßSorte anfütjren: 

33en 3 1 . Stuguft gegen fünf Utir abenb« jogen fid) mel)rere fc^morje Sorten 
gerabe über biefem @tiibtd)en sufammen; bie auf einanber fotctenbe ftarfe 
I)onnerftreid)e fielen nnö nm fo mel)v auf, ba eä ben ganjen Sog mef)r talt 
als marm wäre unb cormittag jiemlid) ftart regnete. 5id) las auf meiner 
©tube unb mürbe Uermutlic^ bort geblieben fein, menn ber §err Sanböogt 
nid)t eben bie Leitungen jugefd)idt IjÜtte; id) ging auf baä anbeve 
Jimmer, meinem gerabe gegenüber, fegte mic^ bort in eine ®de unb las üor. 
&ie Jtjiire ftanb offen, unb id) fa^e bie Stiefmutter beä §errn oon SBIittere- 
torf, eine grau »on 85 ^jatjren, mit einem Soretto^lälöifi^en in ber §anb, 
ite 5Ereppe Ijinunterfteigen. Sie tonnte tanm auf ber §ä[fte gewefen fein, 
» War baä gauje 3iii""Er oon einem ^ctterftral)! gleic^fam in ^cuex gefc^et, 
inb baä ©eraffcl bes unmittelbaren baraiif erf olgcnben "I^onnerS mar f ürd)tertic^. 
Jc^ ^örte auf bem ®ange, ber nur obngefötir oier ©d)u£)e breit ift imb meine' 
Boljnftube oon bcnm übrigen trennte, ein ftarteS ©erüufcö. Qd) glaubte, bafe 
>ie alte 3rau entroeber oor Sdireden, ober üon bem Slöetterftrat)! getroffen. 



tt&w bie ÜTrepfie flcfttirjct feie; id) fprimi) fov bk Itjüre unb in bii'fnii 'ilugfn= 
blicC fitl ein Srelt gegen mict). '^n ber '-ÜCTnmtniig, bafi eS uon bcr 'X)tclf 
beä ©ongg l|ernnler gefallen feie, fdiiic \dj: cö I)iit bei uns eingefdjlagtn! 
■Xiit §nuö[ciitc unb 9Iflcl)bani ftimen foglelcl) f)crbei imb fliegen, fo gej^miiill 
fic tonnten, auf ben SBoben; bort fnnbcn ftc äi»iu met)rere Saiten jerfvlitterl, 
aber nidjt bie geriiigpe Spur oon einer entäüiibung. Untcrbejfen ma^tt 
une allen bct branbartige ®eruc^, bct fiel) im ganjen |>au« immer m^ 
uerbreilefe, tüiifenbfaii)e 31ngft. ffijir miici)ten anf jebcn ^aü. Stlrm unb in 
roenig a)iinutcn war bie ganje ^nrootinevfdjnit »crfanimclt. 53er gro&te 5Ceil 
boDon fam mit Jeuerciinern. Gtft nac^ meljreren Sßinnten, bie id) gatij l» 
tüitbt mit 5)in= nnb ^erlaufen inilivad)te, fiel mir bei, bo§ mein ^tininer 
m^ gef[i)[offen feie, id) lief jnri'iif unb gab einem OberamtS-Sfribentm ben 
©d)Iüffe[ baju, mit bem Erfudien, nQci^ä"M'''T'' °^ "if^)' ^" 9BettevftTal)l ttiH^ 
in felbeS einfief^lagen f)abe: id) folgte iljm flngftlid) na(^; bie Jljüt »ur 
laum jur Hälfte geöffnet, fo fnm uns ein blaufdjniarier ©cftiueftlbunfl 
ftrommife entgegen. Stuf baS ©efi^rci, meId)eS mir barübcv anfingen, 
ftüräten mel)rere ^erfonen in baS^inuner, riffcn baö gcfter ü»f unb fugten, 
ob es niefit irgcnbroo günune. ?(nein, bet göttlidjen 3Jorfefjung feie eö gebantt, 
mir lamen mit einem ©cftreden, ber fic^ beffer füfilen, a\i beft^reiBffl 
lägt, bnrct). 

Tiie SBerroiiftnng, bie ber Söettetftraljl in bem ©aus anrichtete, 
nnbeträi!&tlit^ unb beftanb in fotgenbem: 

3(n ber ©pi|e be« ^adjnierf« ober bem fogenannten girft fiel bcrfeÜ« 
auf, teilte fid) nad) ben beiben ©anptbatfen, bie nebft anbern ftarf ä^i^fplittttt 
ninrbcn, brang ämifdjen bem aJerpu^ bcr SJünbe fenfciredjt in mein 3'"""^' 
fcfilug ba inmenbig ober bcr Iljüre unb faft gegenüber ober einei;i genfttt 
ein ©tücE Don bem SJerpug Ijcrane, jerbrad) eine ijalbrunbe ©djeibe, boä) fo, 
bag bie Iriimmer bauon in mehreren Stürti^en auf bem ©oben tagen, ae^ 
fplitterte ben Teil ber geiifterrufimen, an weldiem eben erwüfinte ©i^cil« 
befeftiget ttiar. Sefonberä auffaßenb luor es, ba§ webet bie eiferne ^enfl» 
ftange nodj ba§ ©lei, womit bie rnnben ©i^eiben befeftiget finb, nur im 
ringften »erlebet mürben Sin Zeil ber äußetn ®infßffung ber J^üre l 
mit fote^er ©cronit röeggeriffcn, bog einige eiferne ftarte 9!ligcl in berfclben, 
bie anbcre in ber Il)iir fteden blieben, unb bieä mar baiS 'övett, rooB i( 
fallen fiörte nnb bann crft fallen fal)e. 

33ie @rfd)iitterung muß feljr ftarf geroefen fein, benn mein 3i""ii" itm 
burd)auä mit ®gpä, ber upn bem äictpu^ ber S)ede herunter fiel, gleif^f« 
befäet :^n ber ©tnbe, bie gerabe unter ber meinigen, fauben mir nadj bi 
§anb ebenfaüä ein paar Södier, unb man fat)e beutlid), niie ber ©tra^ VÜ 
ba über einige große Steine in bie ®rbe futjr. ' 

üDieS ÜÖetter bauerte biö gegen uicr l\i)X heS 9JJorgenö, alfo neun ©tuniri 
unb es fing ju uerfc^iebenenmalen nnf ba« neue fürcfilerli^ ju raffeln an. 




— 27 — 

(^ortfe^iing meiner 9leiff. 
3)eii 4. ®cptcniber morgens reifte id) ddii TOoljIbcri^ nari) ffimmen^ 
hgen ab. ^crr iönron von ffllitferSborf begleitete imdj; c« ift nur fcd^S 
tuuben, imb bic Sanbftra&c, wcldje in beftcm ©tatibe ertjalten mirb, jieticf 
irc^ folgenbe Orte: 

1. 9!ingSbeim, bifcfjDflii^'ftraßburgifdjeS Xlorf. 

2. .^erbolätieim, ein fltoßer öfterreidti(c[)er 3)larttflecfeti, ber inct)rcTe, 
^r iBDtjIgebniite §äiifer l)at. 

j, 3. Senjingen, ^Dftftation, ein alteS üfterreid)i|c£)es £anbffübtd)cn, 
N^eS tiermutlid) öon ber Äinjig, bie na^e babei »orbeifliefeet, fciucn 
pie ^at 

\ 4. ^ecllingcn, ein unnnfet)[ilid)cö "Dorf, gcprt bcm ©rafen oon Henning; 
iwax unter babembabifdfer JRegicrnng ^ammervtöfibent ju !l!aftatt, bann 
thtisogt ju aj(al)lberg; jegt lebt er mit feiner JamiUe ba in einem an ber 
inoftraße neu erbauten §üHfe. syoii bem alten Sdjtoj Riedlingen fielet man 
:f bem Serge nur noi^ einige äerfallene aßauecn. Sünbrinaen ift uon 
ffer Seite ber erfte Ott, roeld)er ju bcm Dberamt §od)berg gehöret. Etefe 
egenb ift fc^on etroaö frudjtbarev, bic liefen ert)alten burd) bie eingeriditete 
iüffcrung ein ineit Icb^aftereö @rün unb bie Slbipect)älung Don 9J!fltten, 
riber, ©einbergen unb 3)i)vferu giebt il)r unbefcEireiblidje SKeije. 
[ ©mmenbitigen ift ein Smibftäbtdjen unb ber ^auptort in ber iOfarf- 
Off^ft ^odjberg. @ö ift äicmfid) regetmäfjig, t)at faft biird)gel)ciib§ gut 
baute ^töufcr oon Steitien unb enthält 209I ©eelen, 

Sefc^reibinig bet 9JJ(irfgtnfft&flft Jpoil^Iierfl. Sie liegt an ben uiitcr= 
:n Zeil auf ber Slbcnbfeile beä ©reiägau. ©egen aJJorgeu, 3)Iitlag unb 
benb guen^et fie an fold)c Orte, bie bem §iauS Öfterceii^ teils eigen» 
mlid) üufte^en, teils unter beffen §ol)cit gehören. ®egen 3JHttenia^t ftü&t 

an einige ju bem igtift Strasburg bieäfeitä beä SR^einfi geijörigc 

fdfaften. 

ijiefeS Obevamt Ijat 35 Cttc, bie in 29 ®emeinben eingeteilt fmb, 
her ftdi. Sine fo beträd)llicl)e Wnja^I Dörfer läßt aQerbingä einen nid)t 
inber betriid)tlid)en glfi^ifcrtin^alt oermuten; allein bic mciften äOrtfd)aften 
iben feljr mittelmtlfeigc ^yänne, unb fo foKen fie, alle jufammen genommen, 
tt eine (Srbfie oon fünf beutfdjen Cuabrotmeilen, jebe ju 1969 t^eiu- 
ttiifd)eu Stuten gered)net, ausmachen. 

f SJie Stnja^l ber ©inmo^ncr belief fid) mit ffinbe bcs Qat)reS 1784 
if 20 490: eö tonimen alSo auf eine Oucibvatnieile gerabe 409ö ©eelen. 
iefelbc wirb, loie id) aus bencn ©eelentabeUen uon mel)rern aufeinanbet= 
Igenben ^aljren erfclje, iäl)rlic^ um ein merftic^eä unb in obem erioäfintem 
af)re gegen baä i)orl)ergef)eube um .'49 oermel)ret. 'Cer bortige £anbpl)t|llcuä 
ebt in ber Se|d)reibung bev natürlidjen ^öefdiaffenlieit biefer 9Jiartgraffd)aft 



— 28 - 

an, baß bic tin^aifl bti Sleugebomcn jene hex Serfforbenen im TütttfjnTtJTo 
immer um 157 überfteige; im eben guviicfgelcgten ktrug bcr llfaerf^iiB 202. 
@in flnberer geii'ijfct ffleroeiä von bet Sßerniel)rung ber 2)icnfd)en in bi^t 
3l{arfgiaffd)iiTt i|'t, ba^ Diele S:ird)en unb i^i^itltiäiijer, bie e^ebcni geräumig 
genug luarcn, jegt nad) unb nad) etiueitert werben miijfen. 

^tobutten. ^n 9lnfet)ung ber "^robulten nm^ ic^ folgenbcd erinittm 
tlüS bem SKinetQlreid) finbet man 

a. ®rb= unb ©anbartcn: SJafentorf, bcr a&er ni^t benugt 
[oU, roeiBcn 2f)on, luorauS gute^, etroaS feineres ©cjdjirr ücrfevtigt iinb t 
ÜBmge ja btefem ©ebrauct) aud) außer fianb uerfiitjrct wirb; grauen, gtOit 
unb b[ault(f)ten X^on, iBDi'on ebenfalls nid)t nur gutes ©efdjirc, fonbevit 
bauerftflfle S^CQÜ gebrannt roeröen, aller^anb Gattungen aKergel iinb SA^^ 
etroaä ©alpetererbe, nioDon ©alpefer gefotten roirb. 

b. @tein= unb Srjarten, wie aui) Sevfteincrungen. Sal^- imi 
Slropffteine, iDiarmor, ber gwar nic^t uon feiner f)od)en JJarbe, aber bod) 
iiemlti^cr ^ürte ift. £anb= unb Siefelftcinc, roie auä) ©pat unb Ouüi 
»DU üerfc^tebenen gfvben. ?ln aj?etatlen bnd)t in biefen ©cgetiben T 
Ttlber^altigtea Sleiergt, aber fc^r neftermeife, nidjt alö mcnn tä gänjli^ ai 
bleibe, fonbern eä nimmt in ber Stlrfe beä ®angS in bcr Qunnlität ai u 
ju. Tik Ouatitnt bleibt immer bie nttmlid)e. Xier Scmibungsart beSfetie 
roetbe id) bei einer anbcru ©elegcnljeit errofitjncn. 3In iPevfteincrungen ol 
man folgenbc Stiitfe, als in eine meiße (ätbe «enuanbelteö .^olj, ncrftetnert 
Sondtglieii, 9lbbrüde bauen, uerfteinertc ®i(^enfd)roämme unb betgtei^ 
gefunbcn Ijaben. 

Tiie ©teinbrltdie lüerbcn, fo roie alle. in bem iBäjO^t ber Utbe etjeugl 
^robutten als ein ifiegale beS Sanbest)enn betrachtet unb für beren saenuBim 
wirb eine, jebot^ geringe SRetognition an bie ^errfi^aft entrid)tct. 

"Cie ^robulten aus bem ^flanjen^ unb lierreidje ue^me id) toiebl 
luie oben unter bem ^luöbrud Sanbroittfdiaft äufammen. 3?a6ei tomml 
folgenbe ÜInbrifen oor. 

A. SBieiiäui^t. Qn benen im Spötjafir 1784 eingefanbtcn SSie^tabeSt 
wirb bie Slnjol)! ber ^ferbe auf 1908 — bauon braud)bar 1616; be« Äini 
»ictjS auf 7579 — barunter nugbar tüf)e 506, braud)bare ^Uflodjfen 2f 
ber Sd)afe auf 1300; ber Riegen ober ®ei|eu auf 3803; ber ©c^meine 
4827 ©lüde angegeben. iJarauS ift ju erfetien, bafe bas ^ßferb in btef( 
©egeub leinen fo beträd)tlid)eu SEotjug Dor bem SDdjfeu E)at, roie in ber $ih 
fd)aft iKal)Iberg. Jm ganzen fode bie 3?ief)äud)t in bicfem Obernmt bui 
bie faft burefege^enb eingeführte ©djroeiierfarren feit einigen iBod)cn jiemli 
Uerbeffert luorben fein. 

5)ic meifte ^ferbe foüen entroeber nod) gunj jung ober fd)on erroat 
üom ©^roaräroalbe, aus bem gürftenbcrgifd)cu unb ^'ürttcmbeigifc^en ci 
unb roenige im iianbe felbft erjogen merben Mts ein großer geiler 



— 20 — 

^inberrtiä im 5EBüd)äluTii roirb nngegeben, baß fie alljujung unb öfters fction 
i brttten, ja uui^ looljl im sronten O^atjre ju aQet Slrbett fiebcaudit werben. 
iße^rere bortige Untcrtljanen folleii bei bcm Ijiefigeit fiirfttidjen SOiarftallamte 
' t öef^ül^engfte atitie^alfen ^abcn unb auf biefe Slrt werben bie, anf Siev' 
efferung ber ^ferbeäud)t obäioedenbe, in bem bnttcn SSaiib ber ®crft-- 
ad)erifcf)en Sammlung ber babift^en SJetorbnungen Seite 433 et seq. ent- 
i^attette Sßerorbnuiigeii, auc^ bort eingcfü^ret werben. Qn einer becfelben — 
Sefdjälorbnuug geiiünnt — ^eißt eS: 

„©oHen bie OctöDorgefe^te ein wadjfame« Slugc [|aben, bafe bie Unter- 
iäjanen i^te J^o^Ien nid)t el)er, da bis fie menigftenS brci Qatjte »iitlig alt 
itnb, jum jjrolinen gebraudjen, inbem bicfelbcn fonft burd) beii aUäufrüI)en 
garten ©ebraudj an aöad)§tum geljinbcrt unb nuf bcftänbig ruinieret incrben. 
Äuctj baß bie Stuten fe^ä SBoiten ror unb fcd)ä aSocIien nad) bem jjo^len 
öon allen {Jrofinben befreiet fein foHcn." 

Mein biefe nü§Iid)e SBorfdjrift fdjeinet mir ju eingcfi^ränft unb mitt)in 
JelneSloegS t)inrcid)enb; anä) ift fie in ber SHarfgraffdiaft |)od)berg bei ber 
gegenwärtigen ^i'^Iltibcinric^tung, woDon id) bei einer anbern (^elegenljeit 
Erwähnen werbe, nidjt aumenbbar. 

Die ber 9Iufnal)!ue unb 33erbcjferung ber 3tinboie^äud)t bort biä^crü im 
SBäege geftanbene §aui)tt)inberui(fc nimmt ber oben erwätiute ^lerr 2anbpl)gficu« 
1. cit. in folgenbem äufamm: 

. Die junge ^wgoci)!™ werben jn frülje unb oft fc^on in bem Slltec üon 
JWei Qaljren gebraini)t. 

2. !Eie junge Sütje werben allgemein fil)Ort im sweiten '^aijve. mand^-- 
mfll aud) im erften ^a^rc jugetoffen unb alfo nod) feljr jung su -Süljemiittcrn 
B<nio^t. 

3. 3)ie 9Inäof|t ber ganen ober Söndjerftterc ift in STnfeljung ber betrad)t= 
^en ?lnäat)[ SüEje ju gering. 9Iuf Ijunbert unb me^r ©tütf Sit^e finb lanni 
wei garren gu redtncn. Tiiefe nerlieren baburd) alle Hraft unb jene werben 
at ni(^t niel)r tragen unb jeugen nur fd)road)e unb Keine Slilber. 

tiie 9fnäal)t ber ©djafe ift im 33ert)ä[tniS ber ©röße be« Oberamts 
lering. (Üer 3J!augeI an Srodjfelbern folle bie Anlegung wirttidier ©d)äfereien 
tnmöglid) mai^en. Ueberbieä bleiben fie immer Hein unb werben üon ben 
■JuWolineni mciften^ nur aiiS ber 9lbfid)t gctjalten, um bie in bie §auä' 
^oltungen erforberlidje SßJolle uidjt erfnufen ju muffen. 

SBon ber ©c^wcinjud)! miH ic^ nur erinnern, ba§ bie Stnäat)! ber @ber 

egcn jene ber aJIuttcrfdjweine ju gering unb in teinem aSertjnitniä ftetien folle, 

5er bortige Sanbmann gießet bae ©d)weincnf(ctfd) allem übrigen »or unb giebt 

) affo au« biefer Urfad)e etwaS meljr mit biefem äi^^ia^ ber Sonbwirtlc^aft 

§anbel foüe (einer bamit getrieben, im ©egenteil nod) fiel wom ?CuS' 
mbe erlauft werben. 



— 30 — 

^er ä^ermcfiruttg bcr ®ei^cn obet ßicgen luibetfctiet fii^ baS Ober- 
fDvftanit, weil teinJicf benen jungen Säumen nietjr ©djabeu ftufügct, aU bitfe, 
unb lueil bie be^tjalb ergangene SBetocbnmigen 6ei ber üuäfli^rung niani^id 
©djwierigfeitcn unterworfen finb. 

33ie große unb Heine ^agb, luie oucfj ba« ^ifc^waffer ftnb tRegoli« 
beä £arbeät)errn unb fiinnen alfo Ijiev in feinem ?(nfcf)Iag gebradjt roeriwit 
Sene inirb ton bcn aufgeftedten filrftlidtien ^tigern efcrcier«; bie(e aber 
nn ^riünle uerVQcI)tet. 

B. ^(Jcvbnu. 5)n bie ÜJfarlgrafldjaft ^ocftberg eine Wortrcfflii^e : 
unb einen fruchtbaren ffloben t)at, ber gröfeenteile auä einer guten, iit boi 
fc^roarjc faßenben ©artenerbe, ober ouS einer ääl)en, fomol)! Ieicl)ten olä 
fdjmercn tljDnürtigen Srbe beftcl)et, unb ba cä bem bortigen Öanbnmnn mif 
niiftt an Iljcltigleit unb Qnbnftric feL)lct, fo ift ber 9Iiferbau im großen glor, 

^il loilt Ijier, o^ne bie SÖetjanblungöart biefeö uicl umfaffenben 
ftanbeä auäeinanberjufe^en, nur bie ^^auptjitobulten bev aJiavtgvaffdwft 
§oc^bcrg bejeictinen. 

3^eber Ott Ijat Ijiertn nnd) söerfdjicbenlieit feiner Sage ein anbered. Sit 
nüd^ft bei ^i'fi&'ifG gelegene ntil)ren fidj grüfetenteilä uom Jyclbban; bie 
feitä beS fogenannten Haifevftubis ()nuvtfäd)tid) »om Sraut^ unb ^"'(iitft'i'U 
unb bie an eben erinStintem ®ebirge gelegene meift »om Weinbau. t)ie %^[ 
ober ©alborte hingegen uon ber |)o[ä^ unb Sie^jurfit, unb biefe (ollm 
gfitrtfidjfte fein: fie liegen nii^t gefdjdiffen, fonbern in cinjcineit §ß|tl 
äerftteuet, woöon jcber feine befonbere ?lrferfclber, liefen, SSalbungen, SBifti 
gftnge unb (Srenjen ober iOIarttum Ijat. ®ic nieiftc biefer göfe ioffen 
einem Sejirt oon l)unbevt unb meljr Q^djert 5«lb — jebe ju 3üO QuabM 
ruten geredjnet — bcfteljcn; basu trügt btc Untcilbartcit berjcntgen 
ftüde, bie einmal ju einem foti^en ^ofe gcI)övE«, bas nteifte bei; iS befijf 
fetbe nur einet aüein, ber feinen SOtitctben na^ unb nod) ttinQU86eja|I 
©er größte Seil ber erroat)nten §iSfe Ijat fiiv ben JJelbbou feine »ortcilljafl 
Sage; bie befte tfelber tragen nur ein ober jniei ^ali'ct na^ einonber r^ud|l 
fllsbann .mcrben fie mieberum fedjS unb mehrere ^a\ju gu ®raägarten 
Sutterfelber gebraur^t. "Die übe SÖerge fönnen nur alle 12 ober 15 ^^ 
einmal burcf) müljcfame« ^Ibneljmen, Dörren unb IVrbrennen bes 
unb Unfrauts, fruttjtbar gemadjt, bie übrige QcH aber nur alö iffieibe bemj| 
Werben, 

SBelc^e J5rnd)tgattungen im §o(i)bergifd)en am meiften gebauet werBl 
unb ob fie gegen cinnnber in einem gewiffen iBer[)(iItmS fteljen, giebt foltjoj 
?tnblüniung3tabelfe an bie ,^aub. ©ie würbe jwar fd)on im Qaljte 1!' 
öerfertiget unb feithem, id) gcfteljc c§ jwar, fann unb wirb fid) Dernuittic^ eii 
geänbert [jaben; allein id) fonnte oicler ajfiilje oljngeadjtct feine neuere er^ 
uub meinen oben berüljrten tSnbjwed crreidie idj bod) uudi bur^ bi* 
iPcnigfteniS einigermaßen. 



1! 



km ±}aü-si idirimmn hj:~, fcafei :r 2, itnftn i :iJ5^ifen tv/c^^;, 

k JharfiTCillc: lliT. 

Unit oft mir atcta: lilrit iir aitüisrnitEdicr näcm:. ?it: )cök o^d^" ^^ 

tüd^ tocpsr Üüiöc nitiOern: mr nsrÜniänsiist fc^^^^isi^tsm; ^ :«i)^ 4^ ^^ 
er ^^cctTiibift ÜlaäÜRüij infüiirrü.. inefliZtEjisr irrr^^ 

Stitt mirtr ^ fTTTnjffT ^«nic^n: cani^ nnAc jionmirt. 

Soot^iSni^r&cn mm x a Je ix dOLW'Juwn gt Ct«t irfixwt: ihs«?^ 5aJäv 4ä^ 
in naitrr ^tann^. ütk j?= c$ inir. inr Ksc SoujrnKtorc .jD!t$;»^^l^<tt. 

9trbcn iotk. wis^ sndte jnx? iicl^cc:^ ^k£>^ vootok »iJ::^ ^riisl^ ^^V^ i»<^^ 

Dai^ Stroh oiM ine Stengel wm ^dKJMK^m. ^V^^t ^dV^[^^j4i^^. 
änuib6tm, Sidra, Ülagianien la^t ^er ^an^maml ni^ unS^)))««^. CV 
Kommet fdbe entveber an? Dem gleite. ol>et et tubrci ne n%>^ ^^^K^ ^\v\hi 
k ben Shitnr über in ieinem ^fe ober an anbern Cnen a)H> AU^ N>^ <ss 
nm ^ittf betreten, oon ^^m§en befeu(totet unb niiub ^km^>^ ^yvb<i^ 
Srnie. 3m ^^rü^ja^r wirb ed mit anbem I^um\ wrnwn^xi uwb WK^\ww 
otf bie ^(Eer gefil^ret. 

3)er |)anfbau i\t für bic ganje aKartaraff^Kift ;J>^>*b<^^\ VHMI Jlw^v^Vv 
Bic^tigfeit, inbcm babur^ jö^rlid) eine bctrÄcbtlulK >2^m«um^ 6ViN\^ \H^^u 
'ii^Ianbe gewonnen wirb, ^^ibeffen wirb bcr «»eiftv ^anf b4><<^ «u\ \\\ 
■Meningen, Sönbringen unb ben näc^ft bubci Uegcnbe« CvijitHMl^u ^^b^Ui^t} 
e bortige Sürgcr begnügen fid^ aber nicbt nut beni alkiu» UH>^ \\< \\\\\ 
'ten eigenen gelbern erstehen fönncn, fonbcrn fic l\\\\\<\\ \KWÄbuH\tl \\\ 
iberen ®emarfungen no^ me^r, unb jwar, wenn cv uo\ti \\\\\ bt^u iVlb^? 
J^et, alfo auf ©pefulation jufanimen, unb uacl)bcni fic bcujcU^^H \VW\M\ s\\ 
bettet l^aben, fu^en fie it|n erft gegen iMelb uiuaiiictjcn, ;>u <i\\m W\^x 
xtt, SKalterbingen genannt, wirb wocl)cntlid) ein bdVilcbtUvVv vt^onfmovri 
galten. !Dcr ^anf wirb, wenn er aud .bcr M\^c föunnt, flv'^l^^^'»^^^'"* »^»<f 
m Selbe burd^ bie ®onnenI)i|}e ober \?uft getvinfnot. v\<< ^^'^^ W]\\Y\\ 



>-- 32 - 

©cgenbcn flefdjie^t foIcf)cg auf bcfonbcrn ©örröfcn burd^ ha^ freuet, njobun 
er Öfterg ju fe^r angegriffen merben foHe. 35iefer öerfd^tebcnen JBel^anWui 
toiü man ben 23orjug, ber bem I)od)bergifd^en ^anf burd^aud jugcftan 
»trb, juf(^retben ; i^ glaube aber, baj3 ba^ SBaffer nid^t tüentg baju beiträgt. 
®er größte Steil biefe^ ^ßrobuft^ tüirb nur ge^ed^elt, öftere aud^ nut 
gebrod^en aujser Sanb^ üerfüliret. Um ben bamit au^ bem Sanbe gel^enben 
S?erbienft im SJanbe ju erhalten unb fomit mehrere ^änbe ju befd^äftigcn 
unb JU ernähren, njurben öon bem ^errn Dberamti8*8Sern)efer, ÖJe^cimenj 
|)ofrat ©d^Ioffer f(^on met)rere 25orfd)Iäge getl^an, unb biefci^ tüar bie ctjlc 
äJeranlaffung ber in ©mmenbingen errichteten ^anf* unb S3aumtt)olIcn' 
OJianufaftur, woöon unten ein meljrerg. 

C. 5)er SBiefenbau ift in ber ÜRarfgraffd^aft ^od^berg überl^aupt in ber 
gröJBten SBottfommenl^eit unb wirb batiero anbern Oegenben jum SWufter w* 
gefteHet. ®ie ©iefen ober fogenannte ÜRatten njerben mit , öteler ©orgfßlt 
unb auf folgenbe Art ju einem beffern Srtrag gebrad)t: fie werben, fo 
mögli(^, tbm gemad^t, unb batier bie barauf befinblid^e ©r^ö^ungen abgc^ 
nommen, bie tiefften aber im (Segenteil aufgefüUct. 3Wan fud^t il^nen, mö 
eg tljunlidt) ift, eine abhängige Sage ju geben: alleö, bamit fein 85affer barQUJ 
fte^en bleibe; ift t^ aber nid^t mögltd^, foldie^ auf thtn ertüftl^nte Art ju bc- 
werfftelligen, fo werben befonbere Slbjugggräben aufgeworfen. Statt beö 
!J)ungg ober einer anbern 3(rt Sefferung bebient man fid^ gröfetenteite nur 
beg SSafferig, beffen Seitung faft allgemein ju groger Aufnahme ber Sanb* 
wtrtfdiaft fürtftltc^ eingerid^tet ift. Qm 5rül)ejaf)r werben bie SSStefen nur 
wenig unb nur ju bem @nbe bewäffert, um ba^ ftd) barauf aufl^altenbe ün* 
gejiefer baburd^ ju vertreiben. ®en ©ommer fjinburd^ gefc^iel^et e« ebenfo 
feiten unb nur unter gewiffen Umftänben, alg bei an^altenber großer ^i^e. 
^m $erbft ift felbe am gewö^nlid^ften. SBeöor man aber ju wäffern anfängt, 
werben bie 333äfferung§*(55räben forgfältig geöffnet, gefäubert unb fo gefü^rct, 
ba§ bai^ SSSaffer auf aUe ^ledEen geleitet werben fönne ®eg bti ffiröffnunj 
unb Säuberung ber ®räben auögeftodt)encn SBafenö bebienet man fid^ cnt» 
Weber ju StudfüIIung ber Stiefen, ober berfelbe wirb aud^ auf bie fjelber gc* 
fütiret, wo er bie ©teile be§ beften ®ungö öertritt. 

D. sBetnbau. ®er größte Seil ber OJiarfgraffd^aft ^od^berg bauet 
338ein, unb berfelbe mad^t ba^ ^auptprobult meljrerer Drtfd^aften uu^. 
Übertiaupt genommen foUe ba^ ©ewäd^fe felbft an ben mciften Orten no(| 
immer unter bie geringen ©orten gehören. ®er ©infü^rung aui^länbifdiet 
befferer ©orten fteljet nid^tö, afö ba^ Vorurteil be^ Sanbmann^ entgegen, 
weldtier überzeugt ju fein glaubt, ba§ biejenige 3iebforten, bie üiel Söeiti 
geben, i^m t)ortetlI)after feien, ali^ jene, an^ weld)en er einen beffern, aber 
weniger madE)t. 

3Wet|rere, unb unter biefen .aud) |)err Sir^enrat ©anber unb |)ert 
Äammerrat ©nberlin, erfterer ju Sönbringen unb ber anbere ju ^öfeingcn, 



lifo an öerftfiiebeiicii Orten unh unterfrf(U'benen SBoben, i)aficn in il)rcn 
igenen iffieinbergcn nietjtcre aiiStÖiibifc^e Sftcbforteit mit flutcm ffirfolg gc' 
^iPanjet; abex biefe ffleifpide follen l)ißl)evD rod) menig gfiüirfet ])ahtn. ©o 
roie auf einet ©eite biefev Uinftnub einige 5Riitffid)l uetbienet, fo falje fidj 
auf bet anbern bie fiirftficlje 3ienlfaminet fdion »or einigen Qa^ven ju »er- 
Dtbnen gemüßiget, um bec SIeigitng jum äiJcinbau, bic in ben Sfteborten 
fo fe^r über §iinb genommen l)abe foUe, baß oft bie befte g^rndtläder, 
beten Sage jum SBetnbüu nicf)t einniat gefdjiift mar, ju Mcben angcteget 
Würben, ©ii)ranten ju fegen „beiß in 3"^"ft i™ <BtM Sanb o^ne Borget' 
gegangene Seaugenfc^einigung »onfeite beS Oberamtä unb beffen ®ene^' 
migung ju ifteben angelegt werben fönne unb fofle". 

9ia^e an ber ©tobt fömmenbingen fteljet ein l)errfd)aftltd)e§ Stebftliii »oit 
3)(or8en, wefctieS in bortiget ©cgenb beit beften Sein liefern foltte; ber 
aSctfauf beSfelben nturbe fürftliiiet Mentfummer ft^on me^mtalä angeraten; 
allein biefc blieb bt§t)eto i^rem @ag gelten: „ba| c§ fet)v ratfam feie, in jebeni 
Dberanit einige ^errfdjaftli^e ®üterftü(Ie unb bann befonbers in biefcm, roo 
fo Diel unb jum Steil fii)lec^ter SBein gebauet roerbe, einige 3Jebftüife beiäu= 
Beljalten, um ®etegenl)eit ju Derfc£)tebencn, mit fremben 9!ebforfen Doräunetjmen' 
iwn SJerfui^en jn ijabm, mouon man, loenn fie ber ffirroartnng entfpräc^en, 
benen UntErttjanen ©cgUnge mitteilen tonnte". 

3d) übergebe bie Sel)anblung«art bes SBeiubaueö unb bemerte nur, bQ§ 
tiie Stefter, aus roeldjen ber Wem gepreßt mürbe, in f^äffern sufammen' 
getreten — roobei bie SliiSbünftung fo uiel mbgÜd) oerljinbert luirb — nac^ 

iatjrung ben beften ©toff ju einem sgranntwcin enttjalten; ein bergleti^en 
Sctränf roirb aud) au§ ben §efen, bie fid) burc| bie ®fi^tnng beS 3)ioftS 
Biä in bas nädjfte ^riil)eiat)r ju ffloben fegen, gebrannt. 

E. Obftbau. tiifel, ffltren, Äirfi^en, ^lüetfc^gen unb Diaffen fmb bie 
geroötjnücöfte Obftgattungen in bortiget ©egenb. a3on benen oier etfteren 
fDÖe in ftudjtbaren Qa^ten fomolil frifdj als gebörrt an bie auä(Snbifd)e 
S'Iacfjbatn »erlauft nietben. 91u§ ben tirf^en öon mittletcr ®tö§e unb ben 
Heinften roirö in einigen Ortfdjaften jälirlict) fel)r üiel Sirfd)enroaffer ober 
toielme^r Äirf^engeift gebrannt unb auf Sefteltungen in äfienge nad) gtanf^ 

eii^, ja fogar bis naä) gungarn unb ©t. Petersburg »erfütjrt, oljne baS' 
aiige in 3lnfd)lag ^u bringen, roaS forootjl im Scmbe a(ä audi in ber 0io*= 
»rfc^aft in (leinern Portionen »erfauft roirb; unb auf biefe 9lrt geroinnt ber 
Jttige Sanbniann burd) biefeö ^tobuft niclee ®elb. 91uS benen 3™f*fiig«ii 
jirb ebenfalls ein Sranntmein gemad)t, unb auä ben 9Jüffen mirb Öl gefdjtagen. 

ilii^engemüfe giebt c§ l)ier oon aller 3ttt in Ijinlönglii^er Cuanlitat unb t)tc 

mb ba oon uoräilglidter ®üte. 

F. ^olälultur. 33iefefte^t burd^gefjenbs unter ber Sluffic^tbeS Obetforft* 
;S, obgletd) bie ^errfdiaftlic^e SBalbnngen nur o^ngefät)t 4000 SDiorgen, 

[fo einen geringen Seil ber anfc^nlic^en ^odjbetgifc^en äSalbungen auämadjen; 

3lcuiabr36[iiltE[ I89S. 3 



bo fic nod) ntc^t alle, fDiibetti nur ftiirfeniueifc ueniief|cii finb, fo faxrn id] 
au{^ nicl)t angeben, roie «iel fie im SSla^e betragen; biefe« @efd)äft nmrbe 
et(t Der fursem tieuerlid) anbefoljlen unb tS \oU loitfüd) (diDii bec Stifang 
bamit gemacht niorben }tm. 

SluSju^i:. Sie ^laupttubiifeii bec 'J[u«iul)r obec bevienigen 'ißrobuftcii, 
beten 3iettöuf beni öanbmaiin baS ju 31blragutiij ber l)crrf<^üftU(^eii unb 
anberer ©cfiutbigfetteit, bann üu 9lntaufung bei ntdjt fetbft erjeugenben 
mancherlei 33ebürfni[)c benütigte Öctb üer(d)affet, l)abc icti bercitiS nngefil()tt: 
Tie Iicfteljen größtenteil« in atinbuiet), gruc^t, §anf, ©ein, efloaS roeiiigem 
an Dbft unb benen barauä gebrannteu ©etränfen. 

(äinfutir. ^a aber ju Untcrtjaltutig ber ÜWenfcl)en aufeer ben eben 
erniüt)nien nod) niedrere ^vobuften erfobert, (oli^e aber in bet *Kai'f9raff(^aft 
§D(^berg nidjt erjeugt, niittjin auäniürts ettiuift nierben muffen, fo uerfte^el eä 
ftd) üon fclbft, baß alle bergleic^en Sebütfniffe unter bie SRubrtE einfu||i 
genommen töerbcn. 

iBilanj. Db bcr Slttiu- ben ^affwljanbel ilberroiegc, b. Ij. ob bie 
ißrobutten, roelc^e bie Unterttianen bcr a)Iavfgraffd)aft ^odjberg jcifjrtic^ auä- 
fiit)ren, mel)t an äöert betvagen, alä btc 9Baren, bie pe auätoärtä etTaufen. 
müffeii, ift eine ^xüq?, bie ic^ nur auf folgcnbe ^trt ju beantmorten int 
ftanbe bin. *35ergleid)en Sgifanäeii fann man nad) meiner anfidit nur mit 
$ü[fc bec 3DlIiiianualicn jielien. Qm ^Ddjliergifdjen mirb aber fein ^oVt 
etljDben, mithin ^at man nid)tä, morauf man bei einer bergleidjcn 9lrbtit 
fiifeen fönnle, ®al)rfdjeinlidier ÜSeife unb auö folgenbem ®ninbe aber über' 
fteigt ber *ä(ftiö^ ben ^affiB^anbel, loeit, o^ngeacfjtct bort Eein ®elb 
gefdjiagen löirb, bie Untert^anen itjrem ÄanbeSfürften bodj jäI)rHd) eine beträi^ 
lidje taunime bejaEjIcn, oon roeli^er nidjts me^v batjin äurii(fflie§et. ©emitmun 
fie aber biefetbe iiidjt mieber iätjrtidj noni atuSlanbe, (u luilvben fie in eineffl 
Zeitraum uon nienig 3o!)i^^" '^'^^ f^'"- 

^retS ber Sebcn^mitlel. 3IIIe ä"! tSrljaltung be^ 3)!enfd)eit erforber' 
fi^e 93ebürfiit)fe flehen bort, in 5Berg(ci(^ mit ben ^iefigen (Segenben, in ttmeS 
I)Bl)ereni 55}crte, metc^eö ber Sonfurrmj ber Säufer, rooju bie Sage bei 
JDJarfgraffdjaft DDrtetl£)aft ift, unb bem Umftanbe, baß bie borfigc grüdjlc 6 
Ijiefige an 3iollfDmmenl)eit unb ®üte übertreffen, 5Uäufd)reibcn märe. 

Slenfungsart. Weügion. Siermijgenääuftanb bcr Unfert^anen, 
!Bem ^ot^bergifdien Sanbmann gebühret im allgemeinen baä Sob eines emftgeit: 
aUeS root)[ ju 91aie äie^enben Sanbmannä, ber fic^ and) in feinen Süebürfnifftt 
mef)r, alö feine 9iad)barn einäufd)cänten weiß. 9!ur inbetreff beö aSauroefötf 
mad)t man bemfelben ben SÜomucf, baß er babci mit öcni |)olä nidjt fparfö« 
genug umgetje. ^^bgefottene ®runbbicn mit frifdjem SJutter unb ©alj \ 
feine §am3tnatirung unb Sßein fein Jiauptgetriint. ^ei benen etwaä aJermBj' 
lieferen roitb jiil)tlid) fel)v Diel ©c^nieinefleifd) »ecjeljret. Siec roirb nur b« 
©ommet tjinburd) in einigen SJirt^tjäufetn auiSgefdientt; ba aber felfeÄ 




35 



nic^t im Sanbc gebvauet, fonbern uon Stvafebiirg unb Sa^r gebtadöl mirb, fo 
fielet eä öftere in l)bf)ecem 3ißerfe aB ber 3Scin. 

Die eoangelifi^^Iutljetifc^e SReligion ift in ber aJtarfgraffd)aft |)Däj[jerg 
bie l)etri(i)enbe. S3ie 91njaI)I bet Slatljolitcn, meieren — au^tx in ben Sonbo^ 
tninats^Otten ^rcd)t(jaf unb SBügingen — !ein oxerciiium religionis jugeftanben 
Wirb, ber Sfcformierten, Qiibcn unb ffiiebertänfer ift unbetrfidjtlic^. 

3«! gcinjen fielet bicfcä Dberamt gut unb foüe unter bem gegen= 
toärtigen Oberfteamten, §ean ©e^eimen ^ofrot ©(i)[offet, bet äufeerft ttjätig 
ifl, gro^e jjortfijritte gemadjt I)aben, 

©etoetbe. 9JfanufüIturen. QdE) mu§ tiicr wiebcr^oleii, ba§ bie 
8JteIjjud)t, ber ^md)t', §anf' unb SÜJeinbüu ben betröcEitfic^ften 9Iat)tuugöäraeig 
btx l)ocE)bevgifd)en Uutertfjniien ausmachen; benn bie übrige SIrten tton 
©eroerbcn, qIö ©teinbriidje, Ziegeleien, 3:öpfer'?Irbeiten, Sranntt»ein«S8renne» 
reien u. bgl. finb non ju geringer SScbeutung. 

aiiit Stnfang beS QaljreS 1784 lüurbe in CEntmenbingen oon einem 
6nttepreneur eine §anf^ unb 9BoIIen= ©pinnerei errichtet. Qu Erfaufung 

2 baäu benötigten ^äufcr unb ©arten irurbc itjm nuä ben Ijerrfc^ciftlii^en 
fiaffen bie ©ummc Don 8110 ©ulben, ju Sinric^tung ber ©ebäube abct 
'2ä90 fl. alfo DorgeftrecEet, ba§ er ben erften 33orfd)u6 10 ^a^re o^ne 3Mfi. 
ben legtcrn eben fo oiek ^alire gegen 2 »on tjunbert genießen fönne; foüe 
er jenen nac^ Sßcrftufe beä lerminS jurürtäUäQ^Ien nidjt imftanbe fein, 
fo roirb er itjin nod) einige ^aijre gegen 4 »on ^unhert itberkffen. äöegen 
bem Ünterridit ber ^inber unb ifiScber, roie aud) rocgcn Einrichtung ber 
©pinnfi^ulen mürbe bem ©ntrepreneur bie ®ratifitfltion üon 50 SouiSbot 
SerwiKiget, Seit biefem lourben bemjelben abermalö 2000 ®ulbcn ju Scbauung 
«tne« aßebereigcbtlubt« unb beffen ®inrid)tnng uorgefctiDffen, unb erft flirjlii^ 
6at er um ein weiteres Slnle^en üon 1 1 OOü ©nlben, beffen 33erwiUigung oon 
hex abgefoberten ®rflürung abl)ängt: ob er nSmlid) a. bafür fein gegenwärtigeä 
unb jufünftigeS SJernibgen unter ber !fflituuterfi^rift feiner j^rnu unb Sinber 
Jjer^Jfänben unb b. in ben erften ^aijren 2'/* \>^o ßento, bann in 4 ^f^'^en 

3 unb 7 ^atjren 4 pro Sento eutrit^ten, öom »ierten ^nljre an aber jii^rti(§ 
1000 ®ulben am Sapitat fetbft roieber jurüdäalllen mone. 

©eit raenigen Qa^ren unb auf 93eranlaffung beö öfter« erwüljnten ©eljeimen 
igofrats ©diloffer wirb in bev ajJarfgraffi^aft $od)berg an brei ncrfc^iebenen 
Prten fiiberljaltige^ S9(eierä gegraben. Eine jebe biefer ®ruben ift in eine 
iße^immte ^Injat)! Sujen »crteitt, unb bicfc merben gegen ben 3InEauf »on eiligen 
©ulben unb einen geringen Quartalbeitrag an bie Siebl)aber überiaffen. 
äffiegen beträdjtlidien Saufoften itiarfen felbe bisticr noc^ nic^tö ab, aber man 
i^Dfft, roenn fn mit ber geit ber nidjt ungegrünbeten ©rwartung cntfpre^cn 
foHen, bafe biefe 9trt Bon ©eroerbe bem tioctigcn -JiafirungSftanße einen noc^ 
lebhaftem Setrieb üerfd)affen werbe. 



— 36 — 

^m aigeraii^enen grül)iat)r crt)telt bic ©tobt Emmenbingen bie ffirlau&nis, 
ade SBIonnf einen SBieljmartt ju tjolten; beneii i^iiben, bie fclbeii befudfen, 
mürbe eine aweitägigc ®eleitäfteil)eit, aßen Säufern unb ajettäufern aber bie 
SBefreiung üon aScggelb auf brei ^^^tire jugefidtevt. aJian glaubt, bafe biefe 
Slnftalt ben bortigcn Öanbmann ju be(ferer iBiel)äUci)t aufmuntern werbe; bie 
bcträ^tlicE)fte fflemcggrünbe baju aber waren a. lueit bcr Sianbniaim feljr oft 
gcrabe ju ber ^i^it bcr bort fdjon geiocfcnen üier Q'il)*-'^^"''^'''^** •""" 
entbibgt unb ba[)er au^crftanbc ift, 93ic£) äu faufcn; h. lueil bie Settäufn 
bie asie^mfirfttäge nic^t immer fo tialtcn tonnen; c. weil nudj bie in- unb 
austänbift^e SÜegger oft genötiget finb, auf bem £anbe ^erunijufci^reii, um 
baS benötigte 33ie^ einju!aufen, womit fie nidjt nur Diele Qe\t oerlieren, 
fonbern auc^ baä SPielj fef)r Kertcucrn. 

^olgcnbe SJerorbnung fctieinet nidjt minber ju SefÖrberung be§ ©eroerbeS 
abäuäweden. 

„%tU unb jebe, midie ben Sßcbern in ber 3)fartgraff(if)aft ^oc^berg ®elb 
jum Srfauf be3 &axnS corftrciien ober feibft &avt\ leit)en, (ollen im Jalle 
eine« über boä Vermögen eineS fol ten SÖcbcrä entffe^enben ®antö ein 
SJoräugörecfjl Ijabcn unb j™'*'^ unmittelbar nad) ben ©laubigem, welche ein 
ftitlfdjweigenbes Unterpfanb ^abeu, jroifdtcn bcr 13. unb 14. Slaffe follocieret 
roerben, auc^ ibnen, wenn ba« für ba« geticljene &db ettanftc ober baä 
geliel)ene @arn, eS feie nun fold)c§ fc^on »erwoben ober nidjt, bei bem 
Sßjebcr BorI)anbcn wäre, beffen ^'''"i'^Sisttmung jure seimrationia geftattct 
werben". \ id. SBnb. ©efe^gcbnng ©eite 102. 

©ewäffer. Sliefe ©cgcnb ift mit 6 ^lüffen, mehreren Sä(^en unb 
Duellen »erfet)en; unter ben erftcun jcii^nen fid) 

a. ber SR^einftiom, bcr nur etwa eine ©tunbe in ber 3JiarEgraff(^(t 
§od)bcrg fließet unb bie ©rcnje ber tioljen ©erii^tsbarfeit äwifd)cn ber Rrnm 
grantrcic^ unb bem ^au3 SBaben ausmalet, roegen feiner ©rbfte, unb 

b. ber ffiliflug, ber mel)rcre babifd)e Sänne burc^ftrömet, wegen ben 
öfters »erutfac^ten Ucberfc&iücnimungen, Dorjüglicfi au«. 

33ie Ufer fowol)! al« ber 39oben eben erwat)nten ^Iwfff^ bcftel)en aui 
oHerljanb Siefel' unb ^flafterfteincn; bn biefe feljr lodcr au^ etminbcr liegen 
unb ber J^fuji Dl)nel)in feljr reißenb ift, fo fudiet bicfcr balb ba balb bort 
einen neuen fficg mit ©eroatt. 5Die nüd)ft babei gelegenen Ortfi^affen, woruntei 
bie ©labt Smmenbingen, i\abm f(^on feljr oft Sd)abcn gelitten; bie SBewo^i 
eineä biefer 5)örfer, Sodmari^rcute genannt, welche« öfter« ganj unter 9Ba|ftt 
gefegt unb bobur^ fcmljt unb ungefunb gcmodjt würbe, ifabm it)re vocigc 
Sffio^niiläge oerlaffen unb fid) näl)er gegen bie SSerge angebauet; biefen ©ommtf' 
ftanben bereits 9 neue §äufec famt ©dfener unb ©tallung fertig. 35un| 
forgfültige Slnpflanjung ber Söeiben unb Srlen an benen Ufern unb auf bn 
©pornwecEen, rooburii) man jugleid) in einem 3fili'f"'" i^on 3—4 3;at|ra 
aüe äum ^lupaii nötige gafd)inen ju erfjalten t)offet, Ijat man mit giittai 




— 37 — 

Srfolg allem fernem Sdjabcn oorjubeiigen getrad&tet unb mit beit Samm- 
arbeiten wirb unter ber 9tiifftff)t bcö borttgen Sanbcommiffnrii fortgefafjren. 

Unter ber großen Sfnäatjl Quellen roerfaen nur 3 ju Säbern, luet^e 
aber roenig Slufmevffamteit uerbiencn feilen, gebraui^t. 

ÜWünäfufe, a«afe, Setbmnß. a)cr 2)iünafuf unb bie iWünjen fmb 
fate nämlidfe, rote in ber §errfd)aft 2Ha[)[&erg. 

Sei bem Srucfit-Süafe niirb baS tJreiburger — roelc^eä bei ben Ijerr« 
^c^aftn(^en ©pet^etn ju ®mmenbingen angenommen ift ~ uon bem fogenannten 
(Snbingec untevfi^ieben. 9iai$ erfterm ^at 1 ©efter 3 3mi ober 4 Sßierfing, 
1 aJierter 6 Sefter, l ÜRutt 4 ®eftev, 1 «ierling 4 ane^rin, 1 3^mi 1 23ier' 
ling iVa ÜKeßtin. ScgtereS ober ba§ ®nbinger ift ettoaiS grö&er. 

SDae Sauber SSein fiält 8 ®oum, ber ©aum 20 33iertel, baS SBiertef 
4 äßag, büä aJJafe 4 ©djoppen. !SiefeS ift a&er nic^t in allen Drtfd)aften 
flieid); bei einigen ift ein grö&ereö, bei anberen ein geringere^ 2)Ja§ eingefübret. 

Igbenfo ter^ftlt eä fict) mit bem ^elbmag. Der grbfete 3:ei[ l)Qt auf 
benen täern, ÜJiatten, in benen ©arten unb SReben gleidieS ^elbma^, niim> 
Ei^ Quc^ unb iDJannä^aut. 

1 ^uäj t|at g(eid) 8 SJtann^ljaut ober nnd) bem geometrifi^en Decimül> 
m% 360 Oiiabrat'iHuteu, 1 ^roettel Ijnt 6 3Jfannät)aut, 1 lOiannäljaut entljalt 
:5 Ouabrat-Sfiuten. 

Stufgeftellte fürftliifie Seamte. 
A. eiuil=93ebiente. 

1. Die a)JürIgraffcöaft §od)berg lourbe, mie bie ^errfc^aff äRa^Ibetg, 
mmer Don 2 Dberbeamten, nämUc^ öon einem abeligen Öanboogt unb einem 
MltgerHiä)en iRed)tSgefe£)rten unter bem 9iame üanbfd)reiber mit ^üts--, ^of* 

auct) ©eljeimen §ofratä-S{)avatter »erroaltet. SSei bem 3tbfterben be3 
^tern SanbDogtä aber übertrug man biefen Dienft bem §etrn ©e^eimen §Dfrat 
Sc^Ioffer unter bem SI)arafter eines OberamtSüernjeferä. 

2. Diefem ift §err ©anber unter bem ^rftbifat eines Dberamtä=Slffefforä 
jeigegeben. 

Die auf bem fiaube angeftetitc 5 SanbfEribenten ftetjen unter ber 
Huffii^t beä §errn ©tcibtfdjretbevä, metcEiem überSjaupt baS ganje 2:eilungS= 
töifit)n8=®efd)äft üficrtrogcn mürbe. Diefer folle fel)r mad)fam unb uucr- 
Hübet fein unb bal)cro finb auäi bie SanbfEribenten, oon benen er bie 
jenauefte Slec^enfdiaft abfobert, in biefem Dberamt nidi* fo feljr fid) felbft 
[berlflffen, roie eö fonft ju geftfiefien (iflegt. Die bortige 3Jerfaffung beS 
BpDCteimefcns, beffen MedtnungSfü^rung mit biefem Dienft uerbuuben ift, 
alle in iljrer 9lrt bie soÜEommenfte fein. 

4. a3ei ber 06eramtä'©tubc fmb 4 ©fribenten angefteöt. 

5. Qn biefem Oberamt werben 5 $atfd)ierä unlerlialten, bie unmittelbar 
inter bem Obeibeamlen ftet)en. 



B. ftamerat'SBebiente. 
6 ^err Dberforftmciftcr. 

7. i)ci- Jocftoertoatlet bcforgel gegeiiiwürtig and) bie greuelDerroaltHng 
unb Ijat 1 ©tribentm. 

8. fflei biefem Oberforftamt fmb 7 görftcr unb 4 fogenaiinte ?Ibjuntt«l 
angefteHet. 

9. S)ie bortige SBurgoogtei ift in Snjc^uiig it)veS UmfaiigS eine bet 
größten Oerrcdjneten Söcbienflungen; bie ^"luvtgeiäUe bei biefem Ilicitft 6cffe^ 
in geinten, ^infen unb anbetn Domanial-ßintiinften. ^ene mcvben grö6ten= 
teile iätjrlicl) um ein beftimmteä QnaHhim an ®clb ober ^rudjt beiien aJicift' 
bietenben ilberlaffcn; nur bie 6efrä<i|tlid)evc S-rutbtjeljnten inerben in natura 
erhoben. Diefe, nönilid) bie ®elb=, grudjt^ unb Sein=3i"f^ f'"b bei erwähnter 
35errec^nungg=©telle uon augcrorbentlidjcv 3J?enge unb Scrfdiiebenljeit; ba^« 
erjobert aucb bie ?fü()rung unb SHi(f)tigfte!Iung bet nötigen ä'i'äbütfier bi( 
größte ©ennuigteit unb jeljr uiele SDiü^e. Öiegenniättig Ijat bcv J'err ? 
Bogt 3 ©tribenten in faer ©c^teibitube angcftellct. 

10. SJie ©c^agungä:^6innei)niecei Ijat uoräüglid) bie ßanbc§(d)agung ober 
©teuer, außerbem aber einige anbere (Jicfältc, atä j. S. baä C^mgclb mit 
ber ffiurgtiogtei ju erljeben. T^ic Sanbäfoften faint ben unter ber odbipufl 
begriffenen 9lei^ö= unb Sreis= aud) allgemeinen Canbbebiitfniägctbevn werben 
ebenfaffS dou bicfev Scbienftung repartiert, erhoben unb Dcrredjnet. 

11. Iiie 5iaui]t=®efäfle bei ber geiftlic^en ^ermaitung befte^en 
3el)nten, ©ülten, 3i"ff"f ^'^ ^aupt-äuägabs-JHnbrifen aber in ©alarienm| 
ber ©eiftli^en unb in Erbauung unb Unferl)altuug »erfc^iebener Siic^ 
unb ^farrgebitube. 

12. Der SanbcommiffariuS t)at gegenmärtig nebft ber 3luffid)t über t 
fi^icbene $Dliäei'@egenftänbe aucti bie t^rotinb'SJeriuaUung unter fi^. 

13. 3)et in Emmenbingen wo()nenbe £anb=Sanmcifter beforget bie \fat> 
fd)aftlid)e SBauroefen in benen gefamten Oberlanben. 9(ußer biefem ift in 
bem Dbcramt §od)bfrg noc^ ein Sfflerfmeifter nufgeftellct. 

14. jDer §of=S!lifer ftel)et unter bem SurgMgt unb ^at unter iJireftiBit 
besfefben bie Stuffii^t über bie ^errfcE)aftIicEi« Seilereien in biefem Oberawt 
unb bie bobei angeftellte Süfertnei})te. 

15. 3)ie gefamte ©eiftlic^Ieit fte[)ct unter bem ©uperiutenbenten bet 
Diöcefe ^odiberg, §erm Sit^en=9iat ©anber. 

Slerfelben 39efoIbungen, 

1. ©er §err Ober^StmfS^SJctroefer ^at 20üü Bulben. 

2. Sie bei Oberomt öngeftetitc ©fribenten besiegen jä^ttic^ on So 
jeber 200 ©ulben, bann fofgenfaee ©«[avium, nömlidi: bcv erfte 100 ®i 
ber sroeite 85 ©utben, ber britte 52 ©ulben. 



3. 5Der SanbcDmitttffanuö ifat an ®etb 200 ®iilbcti, SHoggcn 6 9J?atter, 
SJintel 12 SDioIter, ©ein 12 Saum, ^olj 8 Slafler, ^fouvQfle auf Hn ju 
laltenbeä 3)ienftiiferb, nietdie in 16 SÜaltet §abet, Sii 3^"^"^^ .'gteu imb 

■00 fflunb ©lroI)e befielet. JJemere^ einen bcftimmten Anteil an ben burd) 
^n riigenben Sfvafett. 

4. ®in Seüiing^commiffariuS bejietiet täglicE) 1 ©iilben ®ebü^t Don 
Gerfertigung bet ^iioenturcn nnb ACeÜungen unb ncbftbcnt 30 tr. ^jg^erbe- 
oljn, Qud) 30 Sr, für ^ßjctbefuttec in J^üH^"' ^o fi-' ™ ^ferb jn tjolten 
lötig ^at. 

T)ie übrige ©efi^afte Ijabcn i^ren befonbevn, bcinatjc tei jobem ®c!ci)äfte 
td) Dercinbernben beftimmtcn Saj. 

5. £er ObcramtiS'^ffqficus l)at äuv 39efoIbung ®elb 61 fl., ©eiäen 
1 aJialtcr, SRoggen 8 Uralter, Sffiein 'U i^itber, Ijolä 20 Slaftcr. gourage 
aif 1 *ßferb, roie oben sub num. 3 bentertct ift." 

e. Sanb'etjirurguö bcjte^ct feinen ®e^aft, fonbern mu§ Don feiner 
ßrofeffion leben unb ifat blos ben ß^aracter als eine !Diftinfti[in öor anbern 

7. »urguogt ^at on ®clb 370 fl. 28 tr., 9Beiäen lä'/a aJfatter, JRoggen 
,2Vi aRaltcr, 5E5ein 20 ®aum. 

NB. hierunter ift ha& SJraEtanient jür einen ©d)reiber begriffen. JJerner 
^at berfelbe gourage auf l $ferb, freie äßo^nung unb übrige jum S)ienft 
georbnete öetnu^ungen. 

8. Etnnel)mer ijai an ®elb 206 f(., SBeisen 8 9JIalter, SRoggen eben 
Bier, Sein 8 ©aum, Sccnntiols 10 tiaftet, ijourage auf 1 ^ferb. ®in= 

gSgebütir va ©ulben einen (laften Sreujer, unb freie SÜJotinung. 9IotQ. tlk 
;njugSgebüI)r belauft fid) beinahe auf eben fo wiel aU bie ©elbbefolbung. 

3Jon meinen S8efä)Öftigungen roälirenb bem S(ufentl)alfe in 
(ämmenbingen. 

SJen 4ten ©eptember tarn iäf ba an unb ftieg in bem *)jDftt)aufe, wd 
r §err ®et)eime ^ofrat ®d)lDffcr fd)on oorläufig für mtd) ein giuimcr 
lefteBt ^atte. 3JJan roieS mir jcneä an, irelcfjeä ber ^ßrinj ^einric^ öon 
IBreu^en berooI)nte, al^ felbcr im ©ommec 1784 unter bem Sßame Comte 
l'Oels über Sarlärul)e, J^'^^iburg unb SUiontbeliarb ;c. nat^ ^ari« reifte. * 

5)cn fotgcnbcn lag fpeifte id) bei |)errn Saron pon Qind, mit bem id) 
\aö) ber lafel auf baö ©d)lD§ §Dct)burg futjr. ©e liegt auf einem SStrge 
mb mar bie Btefibcnj einiger l)Dd)bergtfd|en unb babifcfjen artargrafen, mürbe 
iter im ^aljre 1688 Don benen J^ranjofen eingenommen unb baö fofgenbe 
Jaljr Don eben beufelben jerftört. Seit biefer für ben größten Seit Don 
Deutf(i)ranb pci)ft traurigen ©podie, mitl)in in einem ^^i'^^fum doh beinaEje 

• Bcrgl. über bie(en atufent^all be8 ißTinjcn §einric^ Ddii ^Jreiificn in Smmcnbingcn 
f) $oIit. Sorrefponbenj Sari gdebiii^S 1, 78. 




tiunbett ijativen, ift »on bcinjctiiflen, loa« noät Bon e&eti evroölinter gcwo-'t- 
famen aSerroüftung übrig geblieben wäre, ein tieträd)tUi^et Seil oon (etbft 
eingefaKen unb gcliet baoon nodj tiiglid) ineijc ju ©runbe. gnbeffen hm 
man bod) niiä bein Überrefte auf feine »ormalige ®eillaiiftig!eit unb gefN 
fd)IieBfn. iöon bcrjenigen ^tamx, melcbc bcn oberften unb Ijdi^ften leii 
biefe« ©^Ioffc§ umgeben l)at, ftc^cf nod) ein grofeev 3;ci[; fie ift fefji ^odi 
unb burdjgdjenbä uon geljauenen Cluabcvfteinen aufgcfü^ret. Sluf einem 
berfefben ift ber babifdjc Cuerbaftm nebft bet ^a^teSja^I 1557 iiod) le^i 
heuttif^ ju fef)en. 

Jlie uniliegenbe ®runbftüife finb SJornanialgütet unb f^ion feit einigen 
Qafircn an 3Biebetläufcr ücvpacbtet; fte beäaljlcn ifllirlicfi 100 Souiäbor bofür 
unb muffen äu benen natjc babei gelegenen Ijettfdjafilictien Scinbergen jä^riic^ 
40 SBJägcn Iiung liefern. 

?[m Jage btefeä iSc^loßtiergS fteljet eine fleine Sagmülfte, unb ba bie 
a9ergroerfä=35ireEtion ftd) ju (Sninienbingen aufl)iilt, fo benugte biefelbe bicftn 
SPIag jn einem Iibrmfen, Sdjmetstiiilte unb ^uiBermiible; allein olle bitfi 
Oebttube waren bamalä nod) nid)t feriig, unb am legtern luurbe erft ju baura, 
angefangen. 

3)en 6ten nadjmittag fu^r ic^ mit §errn Don Qinä ju bem ^em 
Oberforftmeifter ^it\i)ervn uon leufel, an iDetdjeri mir ber §err SotniMP 
tträfibent ein Empfe^Iunggfc^reibert beifdjtoß. ffir raolinct auf feinem no^» 
bei Smmenbingen gelegenen @ut, Stecten^af genannt; ba felbet aber nii^l 
ju §aufe mar, fo fet)rten mir früt)e mieber jurücf unb befucbten no^ 
biefcn ?[benb bie Sßogli'fdje ^abrit, üon H)e(d)er it^ bereits oben ein me^retf 
augefüljrt I)abe. 

"Den fotgenben ganscn Sag brad)te id) bei bcm toürbigen ^err ©Ulm 
intenbenten Sauber ä« ^önbringen äU, auf beffen Sefanntfdjaft ic^ will 
fdjon lange oorauä freute, ©ein J'eri; >äot)n, bcv bei bem Oberomt eil 
Sffeffor angefteÜet ift, begleitete midj ba^in Ser §err Sirdjenrat empfiiig 
mi(^ mit Dieler 5reunbUd)tcif unb tam allen meinen 5ß5ünfd)cn auf etnefe§! 
gefällige älrt äWöor, ®c ^at fic^ unter benen in ben babifdjen Sonfaen oM^ 
geftellten §erni Specialen üon jef)er in meljrfacbem 39etrac[}t, Dorsügtid) aia 
in Sfiüdfic^t auf bie Sanbfdjulen, befonberä ausgejeidinet unb fe^r «iel gutd 
geftiflet. ®r ift außer feinem §aupffad}, ber S^eologie, faft in allen SffiiffBr 
fc^aften bemanbert, ein Ü)fitarbeiter ber berliner ollgemcinen beutfiften fflit» 
liöttieE unb feine gElel)rte Sorrcfpottbenä erftredt fic^ bis uad) ©ngeßanli. 

^n biefer ®egenb mirb, mie id) oben bcmertet [)abe, feljr üiel Iwnf 
gebauef, ber für ben beften unb fdjönften im ganzen Sanbe getjatten roirb; 
t& fel)let bemnad) bem Sanbmann nic^t an @elegenl)eit ä« beffen Dorteit^aftfll 
?lbfa|, Sinem JJremben fällt bie betuunbemäroürbige ©cfc^idlidileit fe^c auf 
mit roelc^er ber 5Sauer ben J^immel t)erau^juäicl)en meiß, oline ben 3Wfi||( 
ober ©amen'^anf, roooon ^ie unb ba einäelne Stengel auffd)ietien, nur ' 



getingften ju jettreten ober abjubredjm; btefet bleibt notfi tief länger in bcr 
(Erbe, um bem Samen juc Steife bie erfoi'betlt(6e 3fi' ä" taflfn- ®i "^ii^ ^o^ 
benen Siadjbarn ftart gefudjt unb in ajlcn^e um einen Ijotjen $teis ucriauft. 

iDen 8tcn, als am l^efte Sllariä ®ebutt, ritt id) nad) greiburg, roefdieä 
nur 3 Heine ©tunbcn-Bon ffimmenbingen entfernt ift, in bie Sir(^e. 'Die 
Sanbftra^c aieljet burcft bie Xibrfer Söaffer, Denjlingen unb ©unbelfingen; 
kibe leßtere finb feljr grog unb jenes allein enthalt 1000 ©eeten. SinlS 
fi^oii uuf ofterreidfifdjem ©oben fieljct man üuf einer Stn^ötie bie IrUmmec 
be§ ©tammljauffS ber §cräogc oon 3'i|)cingen; baö !j)orf gleiche« 3IamenS, 
fo om gufee biefcä SSergeä liegt, reii^t nictft ganj bis an bie Sanbftra^c. 

(^reibiirg ift, mie befannt, bie §Qupl[tabt beS öfterrci^ifi^en fflreiägau 
unb liegt an ber Sreifam; fie wai uormalä eine ber mic^tigften gelungen 
Würbe aber im ^a^re 1745 gefdjfeifet. ©ie gehört unter bie ©tobte »on 
mittelmäßiger (Bvöße, inbem fid) bie 3(nia£)I ber ^tirooEinevfcEiaft mit 3tuöfii)!u6 
ber ®arnifon auf olingefaEjt 8000 ©ectcn belaufen fann; fie ift gtüöten» 
■teils regelmäßig gebauet, ^at 2 lange breite Straßen — bie Saifer= unb 
bie ÜDauv^Jifti'aße genannt — unb faft burc&gr^enbs gnt gebaute ^äufer; 
unter biefen jeidjnen ftdj jene, bie bem faeuffd)cn Orben nnb bann bem 
©rafen bon Sagenegg jugetjörcn, befonberS auS. ®ie Sanbftänbe Ijaben eine 
große Saferne unb bann erft Dor ein paar ^a^cen ein Bpiia\ für bie 
©arnifon mit großen Soften erbauen laffen. Sler 3JJünfter ift — nicnigftenä 
in meinen 3tugen — ha§ jÖJerftcürbigfte in biefer ®tabt unb fdieinet Doti 
außen eine Sopie beSjenigen »on ©trnßbutg ju fein; aucl) fotte er, wie man 
mir fogte, »on bem nämlichen Söaumeifter gebanet morben fein; Bon innen 
ift bie Sirene megen benen übermalten ^cnftern unb ben ungeioeißten Sänben 
jiemlid) bunfel; i^re betiäd)ttiif)e Öänge roirb burcl) ein ftävtercS, finftereä 
©itter, meldieS ben St)or öon bem £angt)auS abfonbcrt, unterbrochen unb 
burdi einen altgotift^en Wltar, ber in ber äRitte ftetjet, oerunftallet. 

Die ©tobt ift gegenmürtig in mehrere 3^iertel eingeteilet. ©ie I)at eine 
angeneljme Sage, ift auf einer ©eite mit |)üge( umgeben, looüon einige mit 
Sieben bepflanjet ftnb; ber bortige SßJein ift mittelmäßig, obgleiä) bie ^Trauben 
gefdjmaÖDotl finb. 

■Die Unioerfitot t)at gegenwärtig ein ganj befonbereS ©d)idfal; eS &eftet)et 
barin, baß bie Injatit ber ftubierenben ^'ugenb in bem ajert)ältnis abnimmt, 
üls jene ber, größtenleilö oon $ßien baljin abgcfcbicEten ^axn ^rofefforen 
ftd) öermetiret; biefe belauft fid) gegenwärtig auf 36, unb jene folt mit ■ 
i^nbegriff ber nieberen ©djufen nur oljngefätir 200 ftarf fein. 

3'd) befud)te ben §errn ©rafen oon aBatbfce — iSnibev beä oormals 
in ©aljburg alä Sammerljerr unb §ofrat angeftctlten ©rafcnS — ber bort 
bie Siebte ftubieret unb ben ic^ nebft feinem |)ofmeiftcr, |)errn Slbbe ©iebet, 
fc^on in ©ttaßburg fannte. StJit biefen fpeifte ic^ bei bem §errn 2anb» 
:uä oon Saumann, bei welchem fie nebft nodj einigen ^crrn Dom 




©taube bie lafel I)abcii. Sei biefev ©clcgenljcit l)offte id) aucb iliani^e ffle^ 
lanntfc^aft imter bem iReginient SOiigaäji, jo niätttenb meinem ajöljrigen 
Aufenthalte in QnnSbruä bort in ©arniiDU lag, ju erneuern; allein einige 
uon bencn |)crrn Dffijicrä traten feitbem unter anbere Sßegimenter, anbete 
roaren auf Urlaub unb ein großer 3ei( bauon lag in Slltbreifac^ in 

greitag, ben 9ten, ging id) morgens ju bcni §etrn ®ef)eiinen ^nfrat 
©c^Ioffer, bcr erft ben Slbcnb »orI)cr üon einigen Meifen jurücffani. 34 
tiatte feine Sefanntfdjaft fc^on üor einigen 5at)rc Ijier in Sarlärutic gemalt 
unb feinen uiel untfaffcnben ®eift lernte iij jum leil auS feinen fflerii^ten 
berounbern. Qä) begab nnä\ mit itjm auf bie Oberamtäftube, roeil eben 
Slmtäfeffion get)alten niurbe. Qu 9J?ittag ft)eifte id) bei bcmfctben, wo 
Qud) mit bem beliebten 'Dtd)ter unb bernmligen 'ißrofeffor j» |^-reiburg, §ertii 
^acobi, befflnnt würbe; gegen Stbenb ritt id) mit §crrn Dberamtsuerroefft 
©i^toffer fpasiecen. 

©onntag, ben Uten, fufjr id) nfld)9Iiegel, lueldjeö nur 2 ©tunben Don 
gmmenbingen Hegt, um bort ÜJleffc p l)bren- 9Jad) biefcr lieg i^ tnid) Sei 
3;t)ret '©urd)(aud)t ber ^rinjcffin Don Saben — Slitce beS tejtuerftorbetien 
§errn SDtargrafenS »on Saben^Sciben — bnrcfe ben ,^errn @rafcn uon Ält^ann 
präfentieren. Iiicfe 'Same ift in einem ?(Itcr uon (iO ^a\)ren unb ocrbieiü 
i^rer o^nbegrenjten So^ftttatigfeit unb ^»crablaffung wegen eben fo oielt 
§Dd)Qd)tun9, als Sliitleiben, inbem fic fdjon feit ein (Jaar 3at)rcn faft ganj 
Blinb ift. S>ie Sommermonate bringet fetbe ba, ben ÜJinter aber in %zti- 
bürg ju. Der ."perr ®raf uon 5Ittl)ann, f. t. Samnierl)err unb jut 
gefegtet SEBad)tmeiftet, ift Obcrft^ofmeiftcr unb beforget baS OecDnomicum. 
Site bermalige jäörlidtjc EintÜnfte biefer ^tinjeffin fallen fid) mit ^nbegrifi 
bet Slpanage ad 11 000 fl. auf o^ngefä^r 70 000 ©ulben belaufen; ber 
iJürft »on ©^worjenberg, meli^er bie bbt)mif(^e ®iUet, bie bem baben- 
babifdjen ^auS suftanbcn, jnit allen barauf ^aftenben ©d)ulben übernaöffl, 
bejal)lt i^r lebenälüngticf) jäfitliift »crmüge Äontraft bie ©umme Don 36O00 
©ulben. ÜDfit fo beträdttlidien Ginlünften Ijälf biefe ^rinjefftn ein fe^t gut 
eingeridjteteS JiauS unb lebt nun, in Sßetglcid) itjrer Dorigen :^eben§ja^rt, 
red)t gut. Qc^ traf ba einige Tiamen auä greiburg an, worunter fid) eint 
SBaronne be Qadmin, geiorne iSräfin b'Ueberradcr üon ÜJ}üI)lbDrf ouä 
©atäburg befanb. Q^r ®emaf)l ift iRegimentScat in gcciburg. Ilie attert 
ber beiben §ofbamen bcr ^rinjeffin ift eine SSaronite be Sßet^bad) ouä 
filagenfurt, ©i^wägecin be§ f. !. ©eneralä ®rafcn uon Slucrgperfl unb tiiU 
anüerwaubte üon mir. SBaijrenb ber Jafel, wobei Qfire ■Iiur(^Iaucftt niemoB. 
erfctieinen, würbe in bem ^lebengimmer eine 3)?ufit «du blafenben QnfttB' 
menten gegeben, welche meine Erwartung übertraf. ?lug ber ©arnifon ra 
iJreiburg werben bie gauäe 3eit über, roeld)e bie ^ßrinjeffin in SRieget jubcin^ 
13 äJIunn lux ©djloßwai^e gefc^icft; in ber ©tabt ftcljet Dor |)öd)ftbero 
immer boppelte ^ad)e. 




tien fotgcnben aJJorgeii biaäitc idj auf ber Oberamtäftube ju, TOD übev- 
mal ©effioii geljalten würbe; affein lueber in biefer nod) in ber erften hm 
«twoä mcrfmärbigeä uoc, QUägenommen, baß eine ^raii einen @ib ablegen 

te. Iier iBiitI)elfcr beä §errn ©tabfi^iarrcr« würbe baju gebeten, um 
ber fcl)roÖrcnbeti ^attei bie Sarnung öor SOIeineih Dorjutragcn, weld)es et nud) 
mit Dieter 31ül)rung tt)at. 

2Rit ni(i)t geringem 2?crgnügen, ii^ mufe eä geftefien, beobaiijtete id) beibe» 
mal, bafe bei biefem Oberomt bie fogenannte Stmt^iiiotteln, bk ^ier, wie 
überafl gcgeniüärtig für beu (Jiirften nertedinet roerben, nid)t mit fo groger 
ängftlidtteit Don bem armen Sanbmann erpreftet werben; fo werben j. S. 
ffiefe^Ie an DrtäDorgefeftte, bie ju fed)S Sreujer tariert finb uub beten 3nt)alt 
laum bie ^albe Seite eineS Ouartblatlä einnimmt, o^nentgeltlid) au«gefcttiget. 
Qi^ befptad) midj batüber mit bem §errn OberamtäDerwefer, wcld^et mir 
fagte, baß er bem JJilrften SJorftcdungen gemad)t I)abe unb alfo mit Sorwiffen 
unb (Senetimiguug §öd&ftbe§felben (jierinfaHä etwas mitteibiger fein bilrfte. 

®en 14ten motgenS paffierte baS SBataidon beS 2)?igaääifc[jeu SRegimcntS, 
met^eä in t^tciburg in ©arnifon lag, but^ ©mmenbmgcn, um nadj beneu 
SRieberlanben ju nmrfd)ieren. Ser bortige Sanbcoinmiffariu§ erwartete tä 
an ber ©renje unb begleitete es bnrc^ bicfe ajiattgrajft^aft. 3=n bct §ettfdjaft 
SDia^tbetg würbe es eben fo getjattcn. 

©icfen 9i.i^mittag befuc^te id) ben ^crm ©inne^mcr, bct nebft beneu, 
biefem Sienft äuftänbigen 3Jerted)nungen aud) jene übet bie ßanbeStofteu uub 
ßanbbebütfniSgetber ju befolgen t)at. 

Die feit einigen lägen au^altenbe gute ^ßitterung bewog mic^ ju 'äb^ 
Anbetung meines erftern ^ßlanS, nad) welkem ii$ oiet bis fec^s ffiof^en 
Sei bem Dbetamt |iod)berg zubringen imb erft jur Sffieinlefe, nämtii^ anfangs 
Oftober bie |)errfd)aften SRötteln, ©aufenberg unb öabenweiter ftüd)tig butd)' 
reifen niollte. Die wenige fteie Stunbcn, bie id) wÜtitenb bem turäen 3ruf= 
enttjalte in ©nimenbiugen [jatte, btad)te i^ auf meiner ©tube mit Duri^tefung 
einiger ^IftcnfaScifcf onS ber Dberamtnd)en BfEegiftratur, in weld)et bie befte 
Orbnuug Ijerrfd)et, i^u. 

i^ortfegung meiner 9ieife über ©t. ölafien. 

©onnerftag, ben löten, padte icf) meinen Keinen aJiantelfnd unb fuljr 
nadjmittag nad) gi-'eit'urg, um ddu bort ben tol9^"^f" '^^& '" "1^'^ 5tü§e 
nac^ ©t. 33(afien abteifen ju fönnen. ^d) fpeifte abermals bei §etrn Sünb= 
fgnbicus Don aSaumanu, roeltöet mir auö) ein @d)Iafiimmer einäutäumen bie 
©efäHigfeit ^atte. 

■Den fotgenben 2Jforgen fegte id) mit bem ©^lag fed)« U^t meine ODr= 
^abenbe SRcife in einet SUietfutfd)e fott; ba e§ Don greiburg na^ ©t- Staften 
Derfcfiiebene fowof)! 9teit> als JJntirwege giebt, fo bürfte bie SBeseii^nung berjenigen 
iRoute, we[d)e i^ nai)m, nii^t überpüfilg fc^einen. 



3n ^r^iburg fuljr id) jii bem fofienannten SnSler Stior ^maiiS, !)ie[t miii] 
ober flleic^ aupet ber Stobt IhiH; etiiifie Ijuiibert Schritte üoti ba Ijfitte ii| 
bie SarltiauK, bereu ?(ufl)ebting uiib Sertaiif an bie 9ßeiftbietcnbe «or ein 
paar ^aljren in ben bovttt^en ©cgeiiöen fcf}t uiel ?luffel)en8 iiiadjie, fc^en 
fiSiinen; aber bcv meite SEcg, ben id) nod) biefen lag jurüiflcflen tootlte, t)icl( 
niic^ bavon üh. 

(gbnet ift ein 3)ocf nebft einem ®ct)lD)fe unb großen ©arten, bem ®i 
üon ©idingen geljörig. 

3flrten ei« ®orf, lüclc^eö bie ©tobt Srreiburg bcfi^et. 

iJiefe ©egenb ift unter bem 31ame baS §immclvctcö betannt. 
mutli)^ ^at itjre übecauö angcneljnie Sage, bie mit ber nnniittelbar barauf 
folgeitbcn in größtem Sontrafte fteliet, gu bic|er Senennung SltilaS gegeben. 

Ber Sdjroarjlualb, roeldiei: fid), wie bcfaimt, von ©üben gegen 9Iorben 
aus ber ®cgenb ber 4 3i<albftäbte — ÜR^ctnfelben, Sädingen, SaufeiiBuig 
unb S!ßaIbät)Uf — biö an baä ®nbe bcs mürttcmbcrgifdjeu Slnitsi SReuenburfl 
erftredet unb gegen Offen foft bis an bie ?ll[i reidjet, ri§ mid) au§ einer 
Setflubuiig über bie fo mannigfaltig abroec^flenbe Sanbfdjaften, loeldje mk 
auf einer ^fidjnung üor mir ba lagen, unb bie id] roeber fott anftauuen 
noi$ genug bcwunbern lonnte. 

^^ übergebe bie SScfi^reibung biefer eben erniiit)nten ©egcnb forno^I da 
ber fürcfeterlid) fdjünen ©cenen bcö bnnfeln ©djioarjtDalbS, roie aud) bei 
©inbruäs, ben fie auf meine (Sinbilbungäfraft motzten; biefe fteHte mtl 
metjrere ti£)n£ii^c ©egenbcn, bie id) mid) auf einer 3teife Don Älagenfurt m 
SfunSbrud im ^ü^r 1776 paffieret ju fiaben erinnere, lüieber Icbljaft »or Sütgen. 

Sßon biefer furjen Sluäfdjnieifung ge^e i^ jU einigen tameraliftif^en 
Semerfungen über. Kuf biefer Seite beS ©djiDarärnntb^ fe£)e id), rocber 
ber ©trafie, nodj in ber gerne, fein einige« IDorf, ii'O^I aber niefjrere, ^i( 
unb ba jerftreute ®aueml)öfe, bcren fflefi^er jum Zixl fef)r teraiögliftl 
fein foüen. 

Sßenn fid) bie SSemotiner biefes (Bebirgö, luorunter tS aud) fctir Dielt 
arme giebt, nidjt burd) bie 2Jietjä»d)t unb bo§ §Dlä ernäf)rten, fo mürt»« 
fte entroeber §ungerS fterben ober il)re einfame §ütten üerlaffen müffeit; 
benn ber SlcEerbau reid)t ju iljrem Unterl)alte bei weitem nic^t t)in unb tf 
fobert aud) eine ganj befonbere ffle^anbtung, bie, fo uief Oj mid) crinnenv 
lüräliri^ in folgenbem beftet)et. iSJcgen ber laug ant)alfenben, aud) öfterä iiv 
ben ©ommermonaten einfaHenben Ääite werben nur einige 3rrud)tgattungfll, 
als ®erfte, §über, SHoggen, ctioaS ©eiäen unb 3iüben gebauet, öfter* 
gelangen biefe SreSjenäien Wegen ju !alter Sitterung gar nic^t jur erforb«' 
lid)en SRcife unb in trodenen Sommern Derberbtn fie von ber großen ^ij«, 
bie ättitf^en biefen ©teinwönben roeit iüt)Ibarer fein muß. Sllte eben erwäi)Bi' 
gru^tgottungen ftanben noc^ in biefen ©egenben auf bem ^^Ibe, ba tc^ $' 
ben leten September paffierte. Qn ber §errfd)aft liöialjlberg nmibenfj 




— 45 — 

Wemgftenä fcijoit »ov 6 ißiocben eingelidmfet. ©er SBobcn ift ootl Steine, 
bie Elbe au^ecft mager unb an ben mciften Orten tagen S8vucf)ftüde Don 
gelfen £)erDDv; auS ajfaugel an Sünger wirb foroof)! Sßufd)* alg anbereS 
j^olä in 93ünbe[ auf baä umäuboucnbc %tib gelegt, mit aiiegeftodjenem 
ßJnfcn unb lorf belegt, [ongfani uerbrannt unb bie 9(f^e auggeftrcuet. 
SJiefe 9Irt Bon ^Seffernng Ijätt nun freÜid) ni^t an, aber fie ift nud), bie 
anü^c auägcnonimen, nidjt foftbat. S^aS nümli^c ©tiitf Selb wirb anwerft 
feiten mel)rere auf einanbet folgenbe Qat)te gebanet; e§ bleibt 6—8 ober 
tto^ meutere 3^a^ve liegen unb btenet äur SBeibe; bann hiirb bcr Safen 
im Sommer, luann er gut auägetrocfnet ift, roieber utngebroi^en unb bie eben 
bef^tiebene Operation mieberljofct. 

33on bem ©d)lDffe 2falfenfteig fte^en na^e an ber Sanbftra§e auf 
einem getfen nur nod) ein paar ^alb äerfaHene Stauern. 

Qn bem Sffiirtstjaufe, Unter bcr Steig genannt, Eefjrte mein i>u^r= 
mann ein, unb nad) einer fleinen ©tunbe fitl)ren wir loicber fort. ®et 
greifieiv D. ^firbt ift bort ©rnnbljerr; biefeS 5ßJirtäI)an€ ift nur einige 
^unbert ©diritte Pon bem ^ßofttjauS, bie Ijöllc genannt, entlegen. 35icfe« 
^wort, burd) welches bie bortige ©egenb bcjeic^net roivb, fd)einct mir feine 
kge ni^t minber anSäubtüden, als ba§ oben erroäönte J'iminelreid). 

Der Sfficg ton JJreiburg biä l)iet)er ge^et immer, wie man ju fagen 
jpegt, bergan; aber t|ier ift er eine Heine Ijalbe ©tunbe feljr fteit. Sin 
Sfpänniger ©iitetttagen, ber gerabe uor mir hinauf fut)r, l)atte menigften« 
-8 SJocfpannpf erbe ; inbeö ift ber SBeg fel)c breit unb fc^nedenfürmig an« 
gelegt; an ber ©eile ift er mit pläernen ©elänbern, roeldic bei Gelegenheit 
ber "Durditcife ber llaup^ine gemadjt unb feit ber Qdt faft burdjgeljenbs 
unterhalten würben, rool)[ üerwatjrt; fobafb biefe 3ln^bl)c i'ibevftiegen ift, I)at 
man wiebecum eine äieniÜd) grofee Strede flad)e« Sanb uor fitö. §icr »ic^ 
) üon ber Sanbftrafee, bie in baä ^iirftenbergifdie iici)ü, ab unb f^Iug niid) 
ted)t8;- auf ber t)orI)erget|enben fowotjl aU auf biefer Straße trifft man 
ijon liiftanä gu Diftonä einselne SBirtSljöufer, worunter ic^ mir bejonberä 
ben fcöwarjen Säten merfte, tocit bort ber anwerft fd)fei^te äPeg anfängt unb 
eine ©tunbe long wäfjret; (Jütftenbetg nnb St. SSIafien muß i^n nnter= 
Ifliten; lefttereS wollte il)n fi^on lange in beffern Staub fegen, weil et of)n= 
idjtet bc§ bermaligen fd)Ied)ten 3"ftfl"^f^ ^oä) in 9fitdfid)t ber ?iäl)e »ou 
1 ©pebiteutiS nad) ^urpd) fe^t befatjren wirb; aßetn jeneä weiß immer 
Intf^ulbignngen beijubtingen. 

Xttifee, WD ein äienilii^ gtofiet See ift, ©aig unb Senjtird) finb 

^rffenbergifc^; biefer leitete Ort ift äiemlid) gtofe unb t)at eine beffere Sage 

filiS bie Borgenannte. ^ier l)ielten wir unS eine Stunbe auf unb fut)ren 

^ngefä^r nm 2 Uljr weiter; eö ging no^ immet betgan, über unangebaute 

füget, wo bei ^citenn Sffietter eine uubegrenjte ?InSfi(^f fein foHe. ^äj 

ing öfters ju ^uße, nm biefetbe befto me^r geniegen äu tonnen, aber ein 



ftarter SfleSel — hiie man fit^ bort auösubriiden pfleget — ber bon S^^ iP 
3eit nic^t deine aBoffertrolifE" }alUn ließ, nötigte mid) immer roieber ein= 
äufigen. 

.Drcffelbacö nnb ©eebtutf gehören fd)on iiac^ St. iBIafien; le|tneS 
liegt an einem ©ce 3n biefev ©cgcnfa Bereiniget ftd) bcr 2öeg, ben ic^ fu^t, 
mit ber ©trafee nad) Soufenburg. bie jctir gut ju [ein (c^cinet. 

35aS ©otteäljauä ©t. Stafien liegt tief in einem Seffel, fo bng man 
eä erft auf ein paar taufenb ©djtitfc fielet, ßs mar balb 6 U^r abenbS, 
al« id) Dot ber äbtci an^ftieg; i(^ moüte fogfeiift bcm gürftcn ein ©(^reiben 
Dom ^errn ©etjeinien §ofrat ©d)[offer übergeben, allein er roar ju meiner 
größten SBeftürjnng ben lag »orljer nebft feinem Sanjicr nnb Pater Archiva- 
rium, ber ein fefir raürbiget ÜBann fein foltc, nact) 'Stuttgart abgereift. 
Qnbeffen empfing niiifi ber $atcr 9iegiftraloc S^cubpertuä 9?eugnrt, belfen 
Umgang jebem angeneljm fein muß, mit Dieter @üte nnb ber ^ßater Süi^eii' 
meifter bejcigte nit^t nieniger SJerlangen, mir ben Stufentfjalt bei itinen 1 
Diel müglid) angeneljm ju matten; benn biefe beibe madjten in 3Ibroefen^ril 
beä gürftenS bie .§aa§E)errn. 9(n ber lafet mati)tt iri) bie übrige SBetonnt- 
fd)aflen [orootjt noni §an(e aB ber aniücfenben grembcn; unter biefcn njaren 
ätnei PP. ^ßrdmonftratcnfcr aus bem ©Ifaß, ein junger §crr uon Roller, 
aieffe beä I)i{t)ter« unb Strätä anä Sern mit einem 'ißrebiger an^ bem nftui' 
ticken Santon, ein junger §crr Dnn 93ranbenbnrg, Sfleffe beei bortigen 
SanjIerS, ber einige Jcige üorljer auö Saljburg, mo er bie Meiste ftubicttt, 
tjinfam, unb ber ^rüfeffor ber 1)iplomatiE aus g^fit'iirg' ben biefeä Sonuenl 
auf ecniätinter UniDerfitüt erhält. Unter benen anwefenben fürftlic^en iBeamten 
roaren ein ^ofrat, ein Sammercat, ein ©etretiir nnb nod) ein paar anbete 
§erren, beren ßtjaraftere mir entfalten finb. 

'Der 9tbt »on @t. ffliafien ftel)et unter bem Sifcfiof mn Sonftanj; 
rourbe im ^a^x 1747 in ben SUeicEiäfürftcnftanb ertjoben unb führet 1 
ÜTitet: ©v. SRöm. äönigl. aJiajeftilt Srb=Srjt)off aplan in ben Dorberöftcrreic^ifc^i 
Sanbcn. Vid. Süfi^ing« erbbcfc^t. y. ir. 2ter Sanb. 

35iefeiS ©otteä^anS befiget folgenbe ^errfc^aftcn: 

a. "Die ©raffcfeaft Sonnborf, bie jum fdjroilbifdien Äreig geljiiret. 

b. 3)ie ®raffd)aft ©taufen 

c. Iite 9Ieid)äI)etr|i:()aften ®utenburg, @urtmci[, Slumegg gn ffinjatting« 
unb Dberrieb. 

Siic 9lnäat)l ber Stloftertjcrrn belauft fid) gegenmärtig auf 105; oljngef)^ 
bie Hälfte baDon lebt ju ©l. Starten; bie übrige finb auf bem Sanbe t 
©eefforger ober fogenannte SlbminiftratoreS, iDctdjc bie Sleüenuen beä ©otU 
t)aufe8 beforgen, Ijie unb ba angeftettct. 

!l3eu 17ten, alö am STag na^ meiner 9tn!nnft, bejahe i^ in ber 1 
»bie ätrd)e, bie ganj nad) (^efdjmad ber diotunba in füom ift unb et^ % 
tiüSafj/tt 1783 auSgebauet nnb eingemei^et rourbe. 9Jian roirb ^ier VM% 



niget ciitc iiuSfü^cddtie Sefc^rcibung bkfeö OTeiftevftücEig bcS gvo^eii 
nsüfifificn söflwmcij'terä b'pgpiaib* ermatten, t>a id) mid) bd aegcnroftvtiger 
iferelattDii me()i ouf iönnertuiigeii übet tameralifttic ©egenftänbe, afö 
^itettomfd)e einfdjränfe. afiaii füljrte itiicf) ju bem mittlem großen S^or 
lein, um baS ©anje mit einem cinjigen ©lide ju faffcn; aber ganj 
taunt über bie aJicjeftät btcfcs Jem^cl«, bet jebem Inbac^t unb ®^rfitvii)t 
flöget, ftiinb id) ftilf, ob id) gleic^fc^on Doctjer uiet boBoii f)übe fijrec^en 
3)nS SangEjauS ift eine SRunbc Don 160 ©djulje im ^Durt^Jdjnitt; 

fiuppet tuljet auf 18 großen ©äuten, bie alle mit 5Diarmor belegt finb; 
lobe Dom Eingange gegenübet ftefjet ein fet)r fdibneß, uon einem @(^[offer^ 
iftet in Sarlgrut)e uetfettigteS ®itter, ganj fdiroarj ot)nc $runt, voclcfies 

©djeibewanb ämijdjen bem 2angf)Quö nnb bem S^or ift; bicfcv stehet 
I auf 14 aJJatmorföukn inö ^erfpetti» unb foll eine S^adja^mung ber 
loniiade de la chapelle royale gu Versailles fein; er (djüeßet fic^ mit einer 
r großen Dtgel Dom feiigen ©ilbecmnnn; bie SJänbe im S^or finb big 
c OoIIerie, bie um faie ganje Sircbe ^erumge^et, ganj l)inauf mit ajlcirmot 
egt. 3n bet a)iittc beöfelben ftc^et ber $od)aItar gan^ frei, ber, fo mie 

6 Keineren 9lebenalfäre , nbrblii^ o^ne SBergierungen ober ©ituten ganj 
äRarmor ift; bie 58ilber ober fogenannte 5KtarbIätter roerben Don 
itaffet öerfertiget; bie Sirdje ift burdjauä mit SJiarmor geflfiftftett, unb 
in 2 |)o[i)iirtcln rom Eingänge an finb niebete fetjr pnffenbc Saufe 
gebracht, bie ebenfatte einen Keinen Rittet befdjteiben. 5Dcr ^lafonb, ben 
iu= unb ÜJJalerlunft nieifterlid) inä ^crfpettiD ^eben, ISufdjt baä Singe mit 
tet erftaunlidien 5öl)e, bie fet)r natürlid) fdjeinet. 

Das fogenannte Jjofgebäube uub ba« SouDent öbet eigentlid)e ®otte§l)auS 
id)en bie äWei Seitenflügel aue, fo baß bie Sitdje nac^ ber genoueften 
immettie in ber SDiitte beS ®anjen ftel)et; Ijinter betfelbcn »ereinigen ftc^ 

I erttälinte äwei ÖSebäube unb formieren ein 33ierccl Don einem erftaun= 
icn Umfange. 

!Die Sirene forooljl, aU bie §aupt' unb ^Jlebengebäube mürben, loenn ii^ 
^t irre, im ^aljte 176S Don einer alles uetjeljrenben generflamme famt bem 
igten Ztil ber ©erütfc^aften eingeäfdiett. ©g foH ein fd^ouberDoUer 3In- 

l gemefen fein; benn toegeu ber SBeitlänftigfeit bet ©ebttube, bie alle faft 

gleii^er 3eit geuer fingen, raote baä ^öfcfeen eine Unmbgfic^teit, Dline 
n fe[)r beträd)tlit^en Einfiinften, bie biefeä ®otteöl)auS t)at, roütbe bie aöieber= 
t^eHung be§ ©ansen nid)t fobalb tjaben tünnen beiüirtet roetben. 5)ie 
lerrefte ber Docigen ititc^e mutben eingeriffen unb bie je^t ftel)enbe Don 
•unb au!3 neu gebaut; bei beuen übrigen ©ebäuben benußte mon bie fte^en* 
iliebene Hauptmauern. 

aä ©ticgengebiiube bei ^of jog nieine ganäe Scniunbernng unb Stuf« 



• SIKiil)aeI b'3sna:bi uerfll. Solit. Sotretpo iibenj Karl Sncbriri)^ 1,81 iflnin. 3. 



- 48 — 

merffanifeit an fid); e« tUHtbc mirf) au fe^c »Dii meinem ^lanc entfernen, 
wenn i^ Don felbcn aiidj nur beu ©runbrtB entroerfcn rooUfe. 

Iler grüßte Seit ber für Softe beftimmten S™*"^'^' bcren ?Jnäaf)I fli^ 
auf 60 bi« 70 belaufet, iff gut möblieret; ätcei bauon Ijat ber jcgigc i " ' 
felbft ganä angegeben : im erftevii ift ber »Dttftänoige Stammbaum faeS ^aufei 
£ifterrei^§ ouf Xapcten gemalt, unb baS barauffolgenbe enthält alle iDtrfJ 
lid) ejiftiercnbe unb in Äujjfer geftodjene 5Diaufotöe§ bet ©rä^erjoge, bie i 
nid)t minbern ©efi^mad auf Xapeten gefleiftcct finb- 

über jebe Iljüre ift ein ©tüd au6 bem !tietceicE)C gemalt; gmifd^en l 
felben aber I)ängcn bie ^ortrütä ber ©tifter unb fonftigen ®utll)äter biefd 
©otteS^aufeS, alle in 2eben§gröBe. Unter btefen fanb id) eines mit folgenbfl 
Überfc^rift: 

Raimundus Cardinalis et Episcopus Gurcensis. 

®t lebte gegen Enbe beS 15. Qaljrbunbertö unb ftarb anno 1505. 

■Eie Sibliof^cf, rocicbc bicfeä ©oltegEjau« uor bem oben erroai)nten SroiA 
befi^te, foÜe, bcfnnber« in SRücEfit^t auf alte SRamiftripten, ein nit^t genug gt 
pieifenbet ©i^ag gemefen fein; leiber iruvbe faft gar nid)fe banon gerettet, 
unb ber giirft tann biefen imerfe^Itdien 2!erluft nod) lange nid)t netgeffen 
^[nbeffen Dcrbicnet ioä) and) jeiicS, mas feitbcm angefdjafft tuorben ifl, 
äufmerffanifeit. *ßater Uffermann, mefdtem gegenniärtig bie Sliiffiäjt i 
bie ©ibliotf)ef anncrtrauct ift, mirb rocgcn großer 61elel)rfam[eit befonl 
gefd)(t^ct. Sr mar fdjon »or nielfrercn ^i^^"" äff ^^^^ Unincrfttät ju f 
bürg angefteüet. 

"Die ®erfe, njeld)e ber gelehrte ^ürft ober feine 9)Htarbciter tjerauSgeben 
werben bort im filofter aufgelegt, unb ein anberer Saienbruhcr bcfiget fe^ 
öiefe ®efd)icflic^teit, &laS ju fd)Ieifen unb auf fclbe« ju malen- ©ine Hein 
Sammlung noii Supferftic^en, worauä man bie ftufeniueife J^ortfdjntte bitft 
Äunft crfie^et, übertrifft jene einiger äicmltd) guten ®emälbe, bie ein eige 
baju beftimmte« 3™""" jieicn. 

Silacfimtttag burc^ging id) unter Siegleitung bcS §crrn ^ater Sü^ 
meifter«, meldier bie Slnffidjt über ba& ganjc Öeonomicum t)at, bie roeitf&il 
tigte aSirlfi^aftSgebäube. 't>iefe fowol)! als bie SEir^e, §of unb Sonoeil 
finb feit bem oben ermätjnten Sranb mit Sß!ettevableitem nerfelien. Auf t 
gansen 5Route non Sarlörul)e biä nad) Seebrnd, tuo biefeS ®otte§liauä ein 
großen ©pei^er t)at, I)abe it^ feine bcrgteic^en angetroffen, ob man glei^ ^ 
beren Stufen ^eutintage allgemein überjeugt ift. ', 

3>ie 5ßfcrbe unb bas ^ornoicli werben größtenteils nadjgesogen; bie0( 
fuc^e mit Einfüljrung ©d)weiscr SlinbiiielieS follcn mißlungen fein, unb säi 
fd^reibet eä bem ÜJIangel fetter SQJeibe, wie aud) bem llnterfd)icb bef HiSäfl 
JU. a3ei biefer @elcgcnl|eit fa^e icft ani) eine mir nodj unbctannte @aH 
©(^weine, Soufinä genannt: fic finb fcl)r fett, ^aben fetjr furje ^Üfifr 
foßen roenig 9ia^rung brandjen i 

1 



~ 49 — 

Sonntag, bcii löten, vcifte tcl) morgens um ficbeii Ufjr in einer Etiaife 
itt brei ^ferben, bie ic^ aus bem fürftlic^en ©tall bei @ci)Opf^eim ettjieft, 
6. lEet Sffieg ift bnrd) baä gan^e 93etnauer 3:1)01 gut, aber gleid) an§ec bem 
Jorfe Sernau f«ngt ein beinahe nic^t ju befatitenber an; e« getict bergauf 
ib ttiebet fet)r [teil meiftenä über ©teinfelfen bergab. Qcl) tarn bur^ 
! Dörfer lobtnciu, SSreg, ©f^wenb unb U|jenfelb gegen 11 U^r na^ 
c^Bnau, einem ufterreic^ift^en SOfatttfleden am O^'i'lfc SBiefen, wo id) bei 
n §etrn Mbminifttator, einem Sloftergeiftltdien au« ©t. SÖIaficn, ju SKittag 
Elfte. ®cgen i^alh brei IT^r fe^ie id) meine SHeife burcEi bic Dörfer Saftet, 
tambnd), Stgcnbad), ben betrai^tlicöen üfterteit^ifcben SKarttfleden Qell, 
nmer an ber ©eite be§ ffiiefcnfluffeS, fort. Salb barauf fängt ba*i babifc^e 
ETtitorinm an, meines bil in bie ©egenb öon Safel Bon biefer Seite niti)t 
(terbrod)eit wirb. 

35ie ßaJibftra§e uon Raufen, welc^eä man auf roenige ®d)ritte linfg 
legen lägt, bie nadj S^opftieini ift feljv gut; ii^ bcbaucrtc nut, baß \ä) felbe 
ri(|t länger benu|en fomite, benn in einer SJiertefftunbe mar id) in gatirnau, 
mb uon ba nad) ©d)DVf§eim ift'ö nur einige ^unbert ®d)citte. 

war otingefftf)t §alb 6 U^r, als id) in ©^opf^eim antam; ict) 
traf an bem Sonnenroirt, bei bem id) abftieg, einen mnntcrn, efirlid)en 
Banbmitt, an bem bärtigen §crrn Stabtfdjreiber aber, an roefd)eii i^ 
Ibreffiert wäre, einen 3Jiann oon fe^t feiner fiebenöart unb Senntniffen, bie 
[^ bei einem ßanbbeamten nid)t erwartete, an. Der Ort an fii^ tft ein 
sinefi jerfaüene« fiaiibftttbtd)en, baS wegen ber nal)e babei angelegten ^Uidjt 
igerma|en betannt ift. 
3)iefen Äbenb brad)te id) in ®efellfd)aft beS |)erm ©tabtfd)reiber5 unb 
»ine« ©irts jn; (cgteter unterhielt -mid) mit aüer^anb (SrjÜfjIungen, wor- 
unter aud) jene uon bem S8ranb, ber üor einigen S'a^ren oben ermähntes 
>Drf i5al)mau faft gänslid) eingeäfdiett l)attc, begriffen war; er fi^Ioß felbe 
«mit, ba^ bie 3"»"'()ner burc^ biefeg Unglüif nii^t fel)r surüdgefe^t roorben 
ien, inbem bie Beiträge auS ber iBranbrierfid)erung§caffa fie Ijintänglii^ 
ltfct)abiget I)ättcn. So unbcbeutenb biefe tieine Jlnetbote aud) fdjeinen nmg, 
I (onnte idj boc& nic^t nml)in, fie jum SeweiiS uon ber Sß ortreff lit^feit biefer 
änftatt anäufüljren. 

I)en folgenben ÜJiorgen — ben 19ten — ging i(ö mit bem §errn 
(abtfc^reiber ju (^uge nac^ Raufen, wo ein I)errfd)aftlid)eS Sifenwerf ift; 
( S)etai( fowol)! Don biefcm alö benen 2 anbern bergleid)en 2Ber!crn, fo 
I ben §etrfd)aftcn SSabenweiler unb ©aufenberg [mh , werbe \ä) in benen, 
Iv über 33er9WerI§=93cI)anbtnng abgefoberten ScnierEungen einfdjalten. Sei 
il)eit fa^e id) nii^t nur einen großen Seil ber, eine ©d)meläe 
tttenbig üortiergeljenbe Operationen, fonbern nud) baö (Sifenfdimeljen felbft. 
SDiitfag fpeifte idi in ©^opftfeim bei Öfter« erwciljntem ^errn 
sbtfiftreiber, unb nad) Üifdjc befa^en wir bie bortige große fflleii^e, wie 



anif Wf txaift^abrit. uon welci)' legteret bcr 3tc leil ber ©evftladietiUni 
Sammluiifl balii)cl}er aievovbnmigen Seite 349 et seqq. mcf)rere gjac^ri^ 
eirtfjält; ftc mirb ein einfa(^et S)ral)tiug geimiint, weil fie nur 15 3atigcii^t 
Sier (Eigentttmer betfetOeii nmi^te micf) ouf ben SKec^aniämum, ber mi! $Blft 
beS 3Bof(er8 baö ®anje in Seroegung fe&et, aufnierffani; er öcfte^et, jo nid 
Uli «i't^ erinnere, nur in einem ffiafferrabe, unb in ein paar (ogenanwo 
äfl^ntäbeni. 

tiie na^e babei fteljenbe $at)ierniül)(e fte^et cbenfnll« einem ^articulietii 

©egen ü llf)r flbenbs fcgle idi meine Steife in einer ^oftdjaife, bie i^ 
»on ßöirac^ (ommcn tie^, ta in ©djopftieim feine anfjutreibcn mate, bin^ 
bad iogenminfcSJiefentl)«! über ©ünbenfjaufen, afiaulburg, Steinen, SBw» 
bad) nac^ Sörrnd) fort, roo id) in ber ttone abftieg. 

Süßenn ieniats eine @legcnb uoii einem 'Diditcr bcfungen ju werben OB- 
biente, fo ift ti tiefe« eben erroütinle Iljal, roeld)ee tiei 3 ©tunbcn lang 
unb fiä) ireift^cn Sergen l)iniie^et. 3)er ^efle SBiejenfluB, Wetdier tS feint: 
beträ^tlidfen Üüngc nat^ burc^fffelüngelt, trägt ä" feiner grudjtbarleit 
gemein uie! bei. Auf beibcn Seilen bes Xi\a\.S fmb einjelne ^ftufcr, unl 
bflä Si^£oS atötteln, roel^eä auf einem frud)tbaren 9tcbberge liegt, unb beffe 
betrÜdittic^e Muinen Don feinem uornmligen Umfange unb ?(nfe^en jeugn, 
befi^lie^et eö. ^e nfl^cr man gegen Sörrad) fömmt, befto meljr öffnet 
ba« @:inäe; bie iöerge fdjeinen ju üerfc^roinben, unb cnblic^ lyat man nii^ti 
als ein ht\nai\t nnuberfc^bnrcä flficf)eS Sanb »or fid). Xioc^ alle biefc 
fmb Dergeben^i; boä reijenbe, matcrif»^ ©rf)üne biefer ®egenb lägt ftt^ el 
fü()Ien als Befdjreiben. ^cbcrniann, ber fie gefcljen ^at, fvrit^t mit einet % 
non ®ntl)Dufiaäme baDon. 

S3ei Steinen beraertte ic^ eine neue fflebenanloge, bie, roenn ii^ mi^ w 
erinnere, uon biefer Seite bie evfte ift. 

Sörratti ift ber ^auptort in ber ^terrfdjaft SRötteln unb ber ©ij I 
fi'trftlid)en Seamte beS DberamtS ; cS ift größtenteils Don Stein gebout « 
entt)ält 1600—1700 Seelen. 

§iec mu§ ii^ mein lagebn^ buud) einige allgemeine Semertungen fät 
bie ^errfdjoften Mötteln unb Saufenberg, beren 93oran§fc^ung notroenbig ift 
unterbreiten. 

Überfielt ber ^errfifiaft SHÜttel» unb Saiibgiaffc^aft @ntifenietg. 0< 
neljme mit ajorbebad)! beibe äufammen, bcnn fi« madjcn nur ein Oben 
au« unb werben bei benen (JoClegiiö als ein ©anseS betrachtet. 

3tire ©renken finb gegen SDIorgen ber S^marsmalb, gegen Wü^ 
jum leil eben criöäljnfe« Oebivge, jnm Seil ber ffianton Sßafet; gegei 
Mbenb ber SR^einftrom unb gegen aJÜtternadjt bie ^errft^aft Öabenmi" 
S)er ganjc glüc^enin^alf an gebauten unb ungebauten ©ütern im gi 
Oberamt SRötleln folle nad) ber erft »or ein paor ^«Ijren beenbigten ? 
«fltion betragen 12.1346 :^yud)ertcn, jeber ju 288 Ouabrotnitcn ger 



tiefet man bie nt^t sicbaute (Srunbftüde, alä ^auäptilgc, SBeib, Sradf' unb 
'ergfelber, übe ©iiter, 3c!fcti, 3ÖCije imb Straßen, JJifdiroQffer unb SBäd)e 
■bft benen Sißalbungei! bauon ab, fo bleiben nodt) 52 bi'i Quc^etten übrig, 
ie gans hiltiuieret finb. Sütefeä Oberamt loirb in 5 Sßiettel cingeteitet. Qn 
inem jeben berfclbcn ift ein Sogenannter SßiertdSODgt aufgefteKef, ber aber 
tot ben übrigen Ortäoorgefegtcn fein befonbereS ^Jorredit t)at. ds ift aifw 
beitig, in SRürffidjt fcineä Umfangä, ba« luii^tigfte Oberamt in ben 
jefamteu babif^cn Sanben; bie Stnjal^I bev unter bemfelbcn ftel)enben Ort* 
S^afte» belauft fic^ mit ?(u«f^lug ber jerftreut liegenben 5)öfe unb aBü^ten 
Ouf 83; bie betriidEitlidjere Ijaben einen Sogt unb ©tab^alter, bie minber 
feeträi^tlic^e aber nur ben einen ober ben auberen bicfer aJorgefeßte. 

13ie aSeoölterung belief \i^'m ^al^xe 1784 auf 28 105 Seelen. 3iadi 
finem »on ben igaliren 1760 bis 1779 inttufiBe au« ben ©eburts» unb 
Sterbeliften gemachten 3Iuäjug, meldjeu mir bec §err Surguogt in Sörra^ 
litteilte, würben 14 447 geboren unb 12 079 Beerbiget; bet Ueberfd)u| betrug 
^0 in einem 3'^ili^a""" »on 20 ^aliren 2368. 

Probuften. Sluä bem SDIineralreii^e befiget biefeS Oberamt mehrere 
"teinbrü^e xuib ®t)pägruben, eine bec legtern liegt na^e bei fiörrad^ unb 
; für jä^rli^ 61 ©ulben Derpaditct; ein SSeflÜnber fucijt bie ©teine nac^ 
(gehobenen ©d)utte am S^ag, ber anbere aber bauet betgmünnifct) unb 
bie Steine unter bem Soben. @ä [ofleu TOoc^euflid) 250 bis 300 
ieftet gciDonnen irechen; ber ©efter wirb an bie Untcrt^anen für 10 Sreujec 
trtauft; T« bebienen fiti) beäfelben ^üufig ftatt bec öefferung. 5DHl großen 
Dffen loevben fiijon lange, aber öergebenä ©teinloljlen gefnijt; tcrmutlit^ 
it man noc^ nid)t bie get)örige 3:iefe erreidjt, 

' Sine ©tunbe ton Sanbcrn — in ber ®egenb »on ©(^liengen — liegt bie 
ißenannte Sltttnger ©ifenftoHc, bie oon bem JJürften felbft gebauet wirb. !l3aä 
Itjt fotle 8 Sd)u^e Ijod) am Sage liegen, unb ber SUbel ro^ Stät, ju 
20 ?äfunb fc^iocr, 40 ^funb oortreffric^ weitfteö ffiifen, roelc^eS fe^r gefuc^t 
rtrb, geben. 3?on biefer SOline roerben hie tjerrft^aftlicfte Eifcnrocrter ju 
anbern, Dbermeiter unb Raufen mit @rst oerfelien. 'Bie ^afpiiS, bie Don 
lannigfaltigcn (färben in 1, 2, nud) 3 fauftgrogen Sngctn in ben Sifen» 
tinen eingef^i^engt finb, werben befonberä gefummelt unb na^ ©c^opf^eim 
tib StarlSni^e Derbrat^t, wo lobadsbofen, ©todfnöpfe !c. barauS nerfertiget 
itb mit ääorteU abgefcget werben. 

Sanbwtrtfd)aff. A. 3?ie^jU(§t. ^ni 3a^t 1784 braiftfe man in 
iefem Obetamt folgenbe ^nja^t an 33ieli l]erau§: 

?Pferbc 746 — barunter biaud)bav 654, 91inbDieI) 4441 — baruntcr 
ibate Olafen 997 unb nugbare Sü^e 2295, Strafe 4908, S'^fl«» ober 
|en 215, Sd)lüeine 4058 Stüäe. 

ÄU8 biefer Tabelle ift erfic^tÜd), bog ber SJottlcr Sauer mel)r auf baS 
,b»ie^ als bie 'ißferbe I)Htt; benn bie ^rofiortion ift beinatie wie 6 ju 1. 



Die ^^ecbc yinii meiften§ fc^luet unb umin(el)ntii^ "HuS bcc bena^6attoi 
Si^meiä füllen vkk JJarreii etfauft iinb babiird) bic 9iinbt)iel)3uii)t itnniff 
Derbejfert roerben. iJür bie ©djwciite follen — niie id^ au^ (c^on bti ie 
^ctvfc^aft ÜJloIjItievg etiüäljitt l)abe — jä^rlid) mef)xstt taitfenb Bulben auf 
beul £anbe, Uorjügltc^ in baS l£[fag gel)en. 

B. äderbau. 3)ie(e ®egenbeii finb iitdit iitiuber frucfjlBar aiS Vt 
bisficr angefüllte, unb bie fflenioI)ner berfelbeii Derliiiibeii mit einem unetmilbdoi 
tJIei^ Diele t()ci)retif(i)e Semttniffe, iüdbdti bie in bell leßtent Quoten ^ie uiii 
ba BDrgeiiDmmene lanbmiftfdjaftlic^e SSerbcffeningeii, moburt^ fidj üu^ llii 
tieirfdjaftiit^e ©efütte in gleichem SBcvlffiltniffe üermel)ren, beroeifcii foKcn. 

Iier Slcebau i»irb ftatf betrieben; er ift aud) an uieleu Orten wtfltn 
bem ju geringen Scrljältniö ber SJiefen 311 beii äcfern olinentbefirfidj. 

^ie föiefeinoiifferungö'läincii^tung, bie, wie irf) nitfet äu »id in 
beijaiii)ten glaube, in biefein Oberamt ju einem befonbern ®rabe ber ! 
tommenlieit gebracht ift, oerbicnet bie ^tufmerffainfeit eineä Sicifenben. 
aSafferteitmigen finb gcomctrifd) aiiägeteilet, unb jebem 58cfi&er eine 
SKJiefenftÜdä ift bie 3^1*/ wn er fidj berfelbcn bebienen barf, beftimmt. 
Dielen Orten roerben bie Siefcn ondj im ©pätja^r otingefälfr einen ijoSitt 
©c^ulj IjDcEi abgenommen; ber aiBiefenflng, ber fet)r wiel Sdjlüinni mit fli 
führet, trägt in furser 3fi' loieber alles auf. ?tls ein erfirobteö SÄittel, bi 
SßJiefen in beffern ®ianb ju fegen, mirb aud) bie Umbredinng berfefben ( 
etlid)e Qa^re ju ScEerfelb, bie ftifdfe Sefdung mit SIee unb öoräitglii^B 
©raäforten fe^r empfohlen unb öfter« ©ebraud) bauon geiuat^t. 

aJian befdjulbiget bie Untert^ancn beö Dbctanil« SRötteln — bie 1 
fo ftarten Seinbau l)aben, bog bic 9Iebbevge aßein bie SInäoljI oon .JSS 
^udierfen auäma^en — , ba§ fic ii)n ni^t rcdjt ju treiben oerftilnben, 
SIebftbde ju bid beifammen pflanjten unb ben SPein beim Irotten tili 
wof)! be^anbeUen. ^d) Inffe e« baljin gefteUt fein, bcmerfe aber babei, l 
bemeo^ngeadttet ^ier faft burc^ge^enbä befferer SEöein al« in ben UntctIaniK 
unb an einigen Orten 3. 93. aSJeil, Efringen, Hattingen, ©lengad), lülfingm i 
ein oovjüglid) guter SfBcin gejogen rcirb, ber unter bc»[ 91ame 2)?arf8täpo 
DbcrIÜnber eben fo beliebt alä befannt ift unb Ifnnfig in bie Sdjtüeij im 
Oberfd)töüben uerfil^ret nnb teuer besaljlt roivb. Ev ift nidit fu ftarf als be 
SRIjeinwein, aber angenetim, tjaftbar unb in 91bfid(t auf bic ©efunb^eit ein 
ber Boräüglic^ften. SJfan bcjaljlt beu äBcin von ben ^a^ven 1763, 1 
1766 »DU ben beften ©orten mit 5 Souisbor per ©aum, beren ( 
tJuber gel)en. Der ©renjadter rote 9üein pafRert Ijäufig fHv Surgi 

3n ben SBalbgegenben uifld)t neben bem ©runbbintbau — ©aupln 
ber bortigen SSewo^ner - ber gladiSbau einen ^auptgegenftanb ' 
Sanbroirtf^aft auS; .^anf Riirb ^ier nic^t in fo großer Ü)(enge ( 
in bem Dbevamt ^odjbcrg. 

C. ^olätultnr. Die SESalbungcn in biefcm Oberamt 





53 

ijeii 46 697 ^udjevt; bcr I)ecr(d)aftlict)i; Jüitcil öaian ift bet ßcvingftE, 
;it er ma^t nur 10593 ^utiiect; 21762 geljÜrcn $vioatiS utib 14341 ftab 
lemeinbämalbungen. 

Diefe« Otietforftamt ift «oii eben fo grofeeiii Umfange, ja itoci) gvpßcrem, 

afs baS Oberamt fctbft, bn nud) iiod) bic obere 5Jogteien ber Iterrfdiaft Sabeiv 

itteiler unter feiner Dbforge in Sorftfai^en fte^en. (äfl tjat feinen ©ig ju 

tanbern, beni |)auptort bcr Öanbgrnffdjoft Snnfetibcrg nnb gleii^faut im 

äRittelptinh ber SQJalbungcn; biefc ift tion weit geringecni ^ISc^eninljalt als 

^errfdjaft Siötteln unb bod) iwerben tie barin bcfinbfidjc Sßalbimgen auf 

15 375 Qudierteu angegeben, ba biefcIBc in jener nur auf 1 1 322 gefdiä^t finb. 

Stuäfutjr, Stnful)r, Silanj. Cic |)am)tprobuften, mcli^e biefeä 

l&eramt felbft erjcugt unb roomit eS oorji'tgTid) tu bie angrenjenbe ®c()iDeiä 

len vorteilhaften Rauhet treibt, ftnb ^tüdite, Sein, .ttotj uub fomol)! 

' !8 als berarbeiteteä Sifen; jeneiS toitb auf fierrfdjaftlicfjen oben erw(lt)nten 

■enwerlen jn Raufen unb Sanberu jubereitet unb uon ine^rern ^ritiat= 

:fonen in felber ©egenb ju iJrQljt, SlSgcI, ©ic^In, Senfeu u. betgl. «er« 

"leitet. Es empfängt bagegen uoni Stufilatibe unb grü^tentcÜä aus ber 

iweiä füft ntle jur Sefleibung erforberlii^cn ©adjen unb jum leil aui^ 

irten unb üJiuttevfc^iBeine. 

Ob ber 3lttiO' ober ber ^affiüfjanbel baS Übetgemid)! Ijabc, baüon täftt 

lit^tS SSeftimmte« angeben, ba, mie t(^ oben bei ber SKarfgraffc^aft §oc^= 

ig erinnert ^abe, in biefcn ®egenben ber 3^11 «ine unbetannte SInflage ifl. 

leffen ift eö bod) nialjrfdieinlid), nnb ic^ glaube, man tann aus ben blüEien^ 

Umftänben ber bortigen 3nlDD()nerfd)aft unb bcfonberS auä ber juin 3tbfa^ 

im £nnbe eräeugten 5|Jri>buften ungemein Dor!cil()aften Sage ben untrüg« 

« ®d)Iu6 motten, ba§ biefem Oberamt bei feinem ^anbel jälirlic^ eine 

fe^nlid)e ©unnne als tlberff^uß bleiben muß, 

rei« ber SebenSmittel. ©oljlftanb bcr Untcriljanen. Saä ben 
:oI)Iftanb bes bortigen SanbiimnnS, im allgemeinen betrQd)tet, er£)ält unb 
lerS no<^ befeftigen wirb, ift 'er Ijölje aöert aller Sanbcepvobutten, 
roeli^em fclbe feit ben 1770er teuern Qatjren burdj baä Sonnnerdum 
ber ©dimeiä flehen; fo intrb j. 39. ba« 501alter fernen in ßürrad) faft 
bcialjlt, mo eä Ijicr in unb um Karlsruhe nur 6—7 
nuS bem Sllafter ^o\i in iBafel gettibt)nli^ 16—17 
lulben, erlö 

ein ^nuptjmeig bes ©ewevbes unb 

leringfte Bauer burdi biefeS allein in 

SanbeSfürften su bejaltlen. 

finbel fi^ babei nidit äwrii^' 

Sßet^äEtniffe ber greife ber 

le Sßeamte unb überhaupt 

alle SreSjeuäien erlaufen 






muffen, akt fdne ju otttnujcn IjaUen, [1110 iii foli^en Orten iibfl barmi. 
Ob bei Mcgulierung bct Sefulbunöen barauf SRürtfti^t genommen roerbc, jugö 
We Jol^c gegeniuitrtiflcn JliiffageS. ^lati Ijüt mir in Sürrnc^ meljrtre SBonem 
genannt, bereit äkcmiigcn otif 60 000—80 000 ©ulben gcfc^Üfcet wirb unb n) 
DDr lueiiigcn SEüßen lam bei fiitftUdiec 9ienltammcr bie Sitte einet SJitW 
aus bcm Oberamt MStteln »ov, il(r in 52000 ®nlben bcfte^cnbeä ^erniBgoi 
intern ®Dl)n übergeben gu blirfen. 

3IIS ein roefentlidjer iliacbteü für biefcS Obcvamt roitb angefleben, bfl( 
biffc SJoltätlaffe boriiinen «crbÖItniömcifeig gvüfeer feie, als in anbern ©Egen- 
ben unb baß fo oft ein einziger reicher Snuer in bie ©teile meljterct Sllittd' 
männcr eintrete. I)cr §err SBurguogt in ViStroc^ teilte mir folgcnbc 9ii)(q 
mit, bie id) hiermit jur ©rgänjung bicfcr iHiibrif budjfiäblii^ einfc^alte: 

„3m öf"SEn ftnb bie greife bcr SiiEluolicn in tiefet ©cgenb ju Dfff 
änbcrlii^, um etnaä SteftimmteS baoon angeben ju tonnen, i^m ^ttelptti} 
aber fielet: 

„baä SOlalter Semen ^uf 10 ®ulben, SHoggen auf 6 ®iilben 30 Rtei^ 
©etften auf 5 ©ulben 30 Äreujer, §abcni 3 ©illben 24 Srcujer. 

„Sei bem ißJein ift bet ^reiä roegeti bev feljt gvofeen SBcrfdtiebenljcit 
Oualifäten noi^ oerfcljicbcner. ^enn man iaä SleugeniÄc^e gunt ®runN 
legt, fo fönue bet ©aum Dom Ootäüglii^ften ©elfinber im ÜDurf^fdjnit 
13 ©ulbcn, ber ©aum »on mitlletcr ©atfuiig 10 ©ulben unb Don 
geringfteii ©orte 7 (Sulben foftcn." 

©ittcn «iib 3fcIigion. ?lu|er biefeni gilnftigen 5BerI)üItniffe wütb 
bet 31öltler Öüuet bei feinen ©itfen unb ®eiüot)nt)eitcn, luoriiiuen er 
ben engen ©i^tanfcn eines SanbmaniiS tritt, niii)t beftetjen tonnen. 3)li 
tipliigteit im Sffcn unb Iriiiten roie auü) in ber Sleibung — bie bei jetw 
S'laffe tion 3)?enf(^en nac^ Serl)ä[tni« i^rcS SßermögeuS 3u= unb abniinml 
unb alfo Ijicr als eine ^dIüe ^^^ Sol)iftanbS ber Unlertljancn angefe^eti 
werben tami — ift fe^r groß, unb bie gottäe Sebenäart betfelbe» tami mi 
bet eine« SSauern in tiiefigen Unterlanbeif in gar tein SBer^ältniä seff^ 
Werben. 

Sine anbere unb DieIIeid)t bie größte ^inberniä bei ber fianbwirtfti^l 
in bortiger ©cgenb ift, bog bicjcnigc 3""9c i"™ ^ler 
holte, roeldjc eigentlid) nacfi i^ren 3Jer[)ä(tniffcn jum 
fic!) fo gerne in bie ©(ftmcij »erlaufen, nu' '"ic m hti 
bequeme SebenSart finben unb fiä) fomit Bt-m t^ititft bei 
cntäietjcn; biefer wirb Iiieburd) in bic^ tftnibigfeit »crfe^rt, 
laiifene ßeute anäune^men, bie ilim orbentlit^ teuer j» Pl 

ber SSiittelmann, ber inenig ®cfii'> 

^ier muß ict) aud) fotgcn^" 
(ein foöe, erwölinen. äRan m 
lerrfc^aft Sabenroeiiet bcn, 




ptiitber jeugeii; fie (ut^eii babutd] bie Xcilung bcr ©üter ju üermcibeii, 
Unb bot)« fDiiimt cä, bafe in bortigen Oegenben mandE)Er SBauet ®ütcr bdh 
l^unbert unb nodt tne^r Qucfierten beft^et. ©o fct)äblitt) bic aUjugvole 3Jevftürfe= 
lung bet ®runbpiic!e ift, eben fo raemg SBorteit i}at ' ftd) buö gemeine Sefen 
»on bencn attjugroScn 93auecnt|bfen äii uetfprecfien. ^m erftetn gfatl giebt 
r8 getoi)£)nIii^ avmc unb jugicid) lieberHdie ßeiite, bic fiA) Dom 3'^'^&'"i "^' 
ernätiten föimen itnb ficiö boc^ fd)äinen, burd) Sagelotin i^r Stob äu getBimieii. 
• Slie Dberiiititei- §Dd)tierg unb SKa^Ibecg tonnen bergltidfcn S8ci|)]iclE ä" 
DuJsenben auftreifen; baju Ebmmt, bafe in jenen Orten, kd bie SJertcilung 
. bcr ®mnbftMe in gar tfeinen Portionen ftnttpnbct, btcfclbe in ilbermäfeig 
^o^era ©ert ftef)en, ber aber immer mcljr imaginär atä reell ift. I)ie 
Sauerngiiter üon ju großem Umfang hingegen roerben feiten, teils auS 
SRangct an Sefferung, teils aus Slbgang an lagclö^ner get)örig gebauet. 
Lifferä mai^t aud) ber reiche Sauer ben Eleinen SDorftljrannen, inbem er 
lad^ unb nad) aUcS an fidj tauft, moju benen übrigen baS ®etb fehlet. 

3BüS enb(id) bie SReligion anbetrifft,, ju ber fid) bie Untert^ancn biefeS 
Dberamtä betennen, fo ift'ä bie c»angetifd)'Iut^erifd)e. §ie unb ba giebt e§ 
Reformierte; fie ()aben aber cbenfo wie bie SatijDlifen — beren anja^I fetjr 
Jcring ift — tein exercitium religioiiis. Sie ^uben werben in gefamten 
bobif^en fianben, alfo and) in biefem Dberamt, toleriert. 

®eroerße. aJianufattureii. gabriten. I>aS |)auvtgeroevBe bc« 
SanbinannS ift unb mu§ bie Sanbwirtfdiaft fein; wann aber biefe bei 
äUtteljmenber ißeüölternng unb befonbcrs bei Untcilbarteit bcr Bauerngüter 
nidjt ^inreid)enb ift, aife §itnbe ju befc^äftigen, fo muffen Slebengeiuerbe unb 
iwar foldje, bie mit benen SanbeSprobuffcn im 3Jert)ältnii3 fletjcn, eingefüfjret 
eerben. 

^aä Spinnen unb aSJeben leinener unb ^änfenet SSSaren wirb inSgemein 
als ein baju tauglidjeS 3)iittel unb als ein (Befdiclfte angepriefen, rocld)es 
neben bem gelbbau getrieben werben tonne, mehrere gamilien no^ 2)?a§gabe 
i^re* i^Iei^eS ein ftcf)ereS EtnEo;nnien unb ben betriiditlic^en ffiorteil wer- 
fdiaffe, ba§ bie Sinbcr beS armen SanbmanncS fd)oti früf)e jur Slrbeit gci»ül)nct 
werben; ba§ bobei aud) alte unb Iräntlid)e ^crfonen ein, i^ren Sräften 
angetneffenes ©ef^afte betomnien, nieldjes fie ernäf)rt unb bem fianbe niiglidi 
" aber boi^ roeniger lüftig nmc^e. Übe'rbieS lönne es bergleidjen SSaren nie an 
[(ifa$ fel)len, ba bet Sßcrbraud) berfelben immer ftnrf ift. 

:3n mcfirern unb torjügÜc^ in ben SBalborten beä Oberamts SRötteln foöe 

jbie Sflnbroivtfdjnft nii^t ^inreid)enb fein, bic nic^t genug begüterte Sinroo^ner 

Aft ju befd)äftigcn; um i^rem na^rung^Eofen ^uftanbe aufjul)elfen, rcurbe 

ä&Dü'iin ^aijXi 1777 baä ©pinnen eingefüljrt. StnfangS rooHte man nur 

»eldje SEBeber oufftcKen unb felbe mb bem geringen o^nueräinSlii^cn Soor« 

-80 ©ulben aus ^errtdjaftlic^en Soffen unterftü^en; aHein bie 

i) Snnfrfi fi*, unb man überliefe biefe ffintrcprife 




— 56 — 

einigen Saufleuten in aBütjt^aufeii iii ber ©djivcij, niclt^en fotgetibe ^ritttftgiif 

aiigcfid)ert iimvlicn. 

a. 3>iefcS Slabliffcmcnt würbe in icfonbcm laiibes^errlidtm 
genominen. 

b. SlBurbe »erorbnet, ba^ bie «on ben ®ntrepreneut« benen ?(ttieittti 
ü6ergebene ro^e SßJareti nici)t al« ein Srebitum, fonbern at« ein ÜJeporitiB 
angefetjcn ttierben Rotten. 

c. 3!)üä juni Sauen erfDrberIid)C S8reniiI)oIj foHeu fte um ben laufnllßi 
^reiä auf jeroeiliije« aScrlouflen auä ^etrfdja^tli^en Salbungen crIjoUen 

d. SSJurbc bencii gntreprcnciirs bte Befreiung uou Entridjtiing befiSmibi 
uub ^fuubäoHä, aud) aller anbevn abgaben ~ fouicl bte einjw^i' vitb btn 
Erfauf bei- ro^en SKateiiialieu unb ben SSertauf bct ÜDJnnufafturTOcren aus 
crftcr S^anb betrifft, auf 15 3at)re. 

e. 55enen 9trbeitErn t)ingegen, bie ermähnte ffinti-eprencurä uoiii auStonb« 
baljiu ik^m, ber freie 31uf> unb ^tbjug, auc^ bie grei^eit Won S'tofinbeu 
anbern ?(bgaben fo lange jugefidjett, biiä fie ftc^ büvgerlid) niebcrlaffen unl 
§aiiä unb (Siitet ermerben. 

Unter ber Iiireltion biefer entrepteneurä folten ioljrli^ etlif^ unb 20 
®[len 2einroanb oerfertiget unb benen bortigen Qniuolinctn ein jäl^rlic^er Sei- 
bienft öDU oI)ngefüt)v 4000 ©ultien äufeil gctrorbcn fein; allein [le lonnten 
hjfgen Berfi^iebcnen Urfadjcn nidjt länger als fedjS ^al)rc babei befielen; bit 
SorntJagnie scrft^tug fid) gegen 6nbe beä Qa^reS 1783. SS fhniben juat 
alsbonn einige anbere äufanunen, meiere biefe (äntreprife, bie auc^ auf t>i( 
SBottenfl)innerei auägebel)nt niurbe, fortfe^tcn; felben iwiirbe aud) bet ftrebit 
bis auf bie Summe Don 3000 ©ulben bei einer ^ervfdjaftlidjen Saffa unl« 
ber Si'trgfdiaft sroeier 3)Iitintereffentcn Derniitliget, fic mußten aber bie 
3eit äu Qe\t erhobene SBorfi^üffe alle tjafbe ^a^re j(uriidbeia^Ien. 

9htn fc^einet biefe, für bie bortige ©egenb fel)r uorteiftjafte Anwalt 
i^rem (änbe na^e gii fein, inbem auc^ bie bernmlige SntrepreneurS biefrt 
®ef^äfte ooräüglic^ aus folgenben jroei ©rünbcn aufgeben niotlen; mcil 

1. ber Sintauf unb SranSiiort bc§ §anfs, luouon, mie iö) oben erinnert 
tjabe, in bem Oberamt SRijtteln niä)t feljr Diel gebouet roirb, gegenroJirtig in 
ju [)oc^em Serte ftelje, um felben mit aSorteil Berarbeitcn ju fönnen; 

2. fc^Ie eS an 9tbfa§, fo ba^ nod) eine große Partie ro^e Stt^er ui 
uuBeratbeitct ®arn fomoljl in Safe! als in ber babifc^cu SSogtei Segento 
liege, roeti^e niemanb abnehmen wolle. 3" t"^" ä'^'" legera Sintec fottfll i 
biefen ©egenben 120 Qmtnei §auf ucrfponnen unb tm^ aum Xeit «ernjoBf 
Würben fein. 

35ie 3nbienne=5JübriI in Sörroi^ wetdjc ein auS fflern bdl)fn gejojen 
SBürger unb 3nbienne=5abrifant ^aouuS Su?.'fcr fd)on im Qa'^re 1' 
legte, ift noi^ immer in gutem Staube unb bcidjiiftigct baö gojijc ^cilf"', 
200 — 300 §änbe; bie mcifte SItbeiter fiiiö Uutcrtljaucn, anbei werbe 




— 57 — 

fÄitiber, bic iiorf) in tiie ©c^ile gc^cii unb otjiic biefem ©tabliff einen t il)ten 
ffiftern »ielteictjf jur Saft fallen mürben, befdjnftiget. ^m ^(iifange wncbcn 
-Mii^tS als SomtniffioneatOeiten uctfertiget; bann betrieb ber (Snttcptencur 
tieä ©eft^ftft auf eigene SRed)nung unb feit ein flaor ^atiren mirb abetmaf 
.nur auf Seffellung gearbeitet. 5)ic §au)Jtpuntten beS bem Snttcpreneur 
«teirten ^ßriDiregii Oeftetien in folgenbem. 

1. 35ie jjaftrif luurbe in befonbern lanbeeitjcrrlidjen <Bä)üi^ genommen, 

2. 35er entreVteneur, feine gaininc unb Slrbeitev in erfter ^nftanj in 
Ken gäUen unmittelbar bem Oberamt unterworfen, unb biefee angeluiefen, 
iemfelben in atten aiorfaOen^eiten ft^leunige unb billige Slffiftenj ju leiften; 
He Streitigfeiten jroifdten benen ?(rbeitern ober Srdmern olinweriueilt ju ent' 
^dbtn unb bie Urtel gleidjtiaEb ju exequieren. 

. SBurbe bem Sutre^reneur jugeftdiert, Don bet ®eroerbefd)ü&ung immer 
lefreit gu bleiben, öon bcn acquirierenbcn ©iitern aber feine größere als bie 
lerob^nlidje ©ttiagung unb Sanbeätoftcn, ncbft ber ®ült unb SBeb, fo üortjero 
Buf benen ®ütern gctjaftet — iweld^e erraiiEinte SIbgaben für i^n unb feine 
©efcenbenten alß ein fixum fcftgeftettet toutben — ju bejatiten fdjulbig äu fein. 
4. Die Srei^cit üon allen real' unb t)erfonaI>l}errfci)aftlid)cn SanbeS^ unb 
ÄriegSfvo^nbcn, »on ajiiilittirbienften, Einquartierung, ?lbäug unb StbjugS' 
'^funbjoll crftrecCte ftc^ nidjt nur auf bic 3)cfcenbenten beS ©ntrepreneure, 
funbern aucf) auf bie in ber jjabri! arbeitenbe gi^enifae» fo lünfl fic^ f^'^E nidjt 
JürgerHc^ nicberlaffen. 

CDiefeS ^rioilegium mürbe im ^al}r 1773 nid)t nur beftdtiget, fonbern 
iUd) auf bie @rben unb 9?ad)tömmen beS bermaligen Qnfiabers, einem ®oI)n 
i erften ©ntre^ireneurS, unb auf feinen Stffoct^, jeboc^ bei biefem nur auf 
[ine ßebenSjeit, menn er fo lange eine Stnfeil an ber tJabrit ^aben foffe, 
tftreäet, unb i^nen mit benen felbft fabricierenben Sparen ein uneingefil)ranfter 
^anbel uerftattet. 

So uiel id) TOeiß, ift biefc jJabriE bie einzige in ben babifc^en Sanben, 
ie bloß auä eigenen IKittcIn bcS ©ntrepreneurä, o^ne t)errfd)aftliä)e 33orfc^üffe 
tabliert mürbe. 5itrftlid)e Sftentfammer ^at jroar felben vor ein paar ^a^ren 
MS Kapital üon 3000 @u(bcn üorgeftrecfet, allein eS mar nur bie Summe, 
toelc^e berfefbe einige Qnt l'orljero für ein lierrfdjafttidjeä Stüd ®ut t)CäaI)It 
Hhb atsbann mieber äurücfgcnommen l)atte unb mil fünf pro (Jcnto »eräinftc, 
gerner rourbe in SbrracEj im ^a^r 1782 aud^ eine Satinfabrit errii^fet, 
(ib bem ©ntreprencur berfclbcn, einem Ju^ft^erer auö Wü^I^aufen, faft eben 
e nömli^e greilieiten, roic ii) oben erinnert l)abe, jugeftanben, auä) ein Snpitol 
bn 4500 ®ulben gegen fünf »om ^unbert unb unter ^erpfiinbung ber ijabrit' 
lebfiube fowoljl als beä übrigen famrtidiert, fomol)! liegenben als fa^reuben 
SermögeiiS üorgeftredet. ?fnfang§ foHe ber Stbfag ber »erfertigten ^aren fe^u 
ih bie Sefteiinngen fo IjÖufig gcraefen fein, baß ein großer Xeil berfetben 
lenommen roerben tünnen; auc^ foKen bamats bei biefem ©ewcrbe 





_ Bltungen immer einen betTitäftlit^cn 2:ci[ ifftci Umei^dtf 

geumfiili;] fptidft man wuti bicfcm etobliffenienl mit roeitiget ^uwerf«^; 
[ m }olä)ta grilnbc, ift mir imbeloniit; uermutlii^ \)abm feie Seßd- 
, auf mtl^tn ber .^auptab^flg berul)ete, iiad) iinb riai^ abgenommen. 
_ 3>iffe beiben Jabrifen, bnnn bic I}ettfci)aftliCöe ffiifenroertet ju |>oiiI« 
unb ftonb<Tii unb meltrere ^tioatis äiiftctteiibe ©ifenmerter, fo an bein SBiefoi' 
Suft m ber ©egenb Bon ©djopffieim angelegt finb, ber ISraljIjug unb liif 
^Süpiennü^Ie, roie auct) bie Siagcl- iinb Sled)tci)miebcn roenbcn beiien UlIte^ 
t^ncn beö Cberamlä JRöttcIn »iclen ^erbicnft ju, Dl)nc roeldjem menig^enä 
bie foflcnonnte Sälberet — Seiüo^ner bev ffialborte ~ müfeig fei« unfc 
i^ren 5Rcbenmenfi^en burdf ®etteln jut Saft falten ntiitben. 

i^eioäffer. Unter ben S'üffft"- Wild^e ba« Dberamt iRbtteln bur^» 
flrömen, geit^net fid) aOermoI« ber 9)()ein tmrjfiglid) baburc^ auS, roeil a 
bie ©renje jioiff^en Slfnß unb ben babifd)en Sanben bcftinimt. "ZaS SBett 
biefe« 5Iu)fe« ift bei Safet fef)r eingefc^nlnft, unb man bcrtd)mU, bafe 
bort bie ©efdjnjinbigteit feines J*anfs gegen bie in tiie^gen ©egenben wie * 
JU 5 Bcrijalte ; barau« ift Ieid)t ju fc^liegen, baft er benen nä(i)ft angrenjenböl 
SBflniKn öfters feljr großen Siiiaben jufilge, ioeIdt)em man babift^etfefö 
bUTi$ ^[nlegung beträi^tlidfev SJortverfe uorjufonnncu Bon jetjcr bemühet mxt. 

^ei ©renjod) ift in biefcm ^lufe ein fiat^äfang cingetid)tet, wetdieT \t 
wie famtlit^c (Jift^maffer in bcm gangen Dberamt Wbtteln uerle^nt ift; bi( 
Sifdiroafferäinfe bei bortiger 33utgvogtel werfen jäljrÜd) bei 900 ©utben al. 

Ilie Äonber imb bie aäJiefen finb mä) bem SH^ein bie liettä^tU^fte 
gliiffe; bicfer, toeldjcr nid)t nur baö malcrifd) fii)öne 9öiefcntl)at, fonbera 
oudi ben grüfeten übrigen leit ber §errfd)aft Jftötteln bcroäffert unb bie 
mciftc Bon oben evmfitinten @elBcr!em treibt, foKe nadj unb nai^ 175 ^m^erten 
ober 50 400 Cuabrafruten uon ben bcftcn aJiatten meggetiffen ^aben 
Diefer betrtlc^tlidjc iUcrlnft ma^te bie fürftlidje JRentfammer änfeerft auf 
merlfam, unb man ijat nun btefen ©egenftanb in ernftlidte tiberlegunj 
gejogen unb batet gefunbeti, ba^ bie biöl)er geniüljnlidje Sanart nii^t tiid 
nügen fönnte, ba man bem Übel immer erft bei gefcf)et)enen einreißen uiiii 
tibcrf^toemmungen nadj ÜDiöglidtleit unb mittjin in größter Sile 3u fteuern 
bebadit ninrc. Qe^t will man ben Sauf biefeS ^lu^\ii melir einfdjranten 
ber ffintrourf eine« ^taneS boju irnrbe bem .'^ecrn Sanimerrat ©nberlm 
Bon ttieldjem it^ in ber S^olge biefe« ?(uffa^ee metjr anjnfiitjren Oelcgen^ti 
Ijaben ipcrbc, bie 9(u8fü[)rung aber bem im Oberamt JRötteln aufgcfttÜW 
ßanbcommiffario aufgetragen. Sn benen ju biefeni fflan crforberli^ 
ftoften foiten bie ®emeinbcn im SBJiefentljal, bie SJefiger ber a)?attcn i 
©afferwertcv, bann bie allgemeine glupaugelber, jeber leil nad) Sierftd' 
beS Don bem aSicfenflufe bejietienben aSortcilg, beitragen. 

Es giebt ottnc ^loeiH iwc^ ^'"'3^ mincrafifdje CncUen in 



amt, unb jii iHiebImgen, ^lUiingcn unb Sif^ingcii fiiib tuirftii^ ®efunbtieitä' 
Brunnen (Säbct) angelegt; allein fic werben nidjt fctjr, iweiiigftctiS nii^t Mon 
freniben befud)!, 3)ic §evrn C&crbcanite ntadttcn crft fitvilicf) S^oiftcIIungcn, 
lie fetbc in kffetc SfnfnQljmc gebcadjl metbcn fönnen; c§ ift aber bie Srnge, 
ber barauö crttiac^fcnbe SJortctl benen barauf jn »emctitienbcn fiiäften 
Mfpre^en rocrbe, nod) nidjt mtfci)teben. 

SKünsc. 3)(a6. ^elbmafe. Qn bcm Obevamt 3*iJHctn ift but^= 
eljenb« bie Sa-31cr SJÜtirung ilblic^; nad) biejcv Ijat bet ®nlbcn 25 Sctiiriing 
ober 15 SiHjeti; bas ^JJfunb 20 ©djilltng ober 12 Sagen; ber Sa^en 
4 Shreujcc ober 10 9tapi,ien; ber ©d)illing 12 ^jenning ober 6 3iQpj)en; ber 
ftreujer 5 Pfenning ober 2Vs SRapiien; ber ^Pfenning einen l)alben fRappen 
ober, naä) bortiger fianbfprnc^e, 1 §älbling. 

Ein aßaller 5rud)t Ijat 6 Viertel ober 8 ©efter, ein IMertcI 4 3mi, 
©efler 3 ^m\, ein ^mi 3 S8ed)ec. 
I)ic(eS 3J}a6 tft bei oQen tj""%t9fl'tu"9*n gteid]- 
ein %n\>cx aBein ^ält 8 ©aum. 

Sin ©auni JRBttler ©inn ober Sttdj ^Qt 24 SJiertel; ein ©aum ©QU(eii' 
färbtet Sinn ober Ätd) ))at 20 Viertel, ein SSiertel t)üt 4 SKa|, bie aWog 



£Bei beni 2felbntü6 f)at eine Qud^ert bur^ ntle ©attungcn Siegcnlc^Qtten 
4 ißiertel ober 2S8 Qnabcdtrnten. ©in ^lucitcl l)at 3 Süertcl, ein 5Jicrtcl 
^at 72 Quabratruten, eine 9iutc ^üt 12 ©d^ulje, ein ©d)ul)c fjat 12 3oII. 

aufgefteüte fiirftlidje Beamte. A. Unter bie SiüiUSebiente 
ne tc^i 

1. T)en §errn ßanbüogt, (Se^eimen 3tat Jrci^errn uon Serd^eim. 

2. ^enn Slmtmann, roeldjer fowie 

3. §err Stffeifor äfialer — ber abtv nur Votum consultativuui Ijat — 
bem erften jur Sluöf)illfe beigegeben ift. 

4. Sin 9iegiftrafDt. 

5. Sünf Sfribenten, bie ©etrctariats= unb Sansleibienftc oerfetjen. 

6. gernerg ftetjen unter bem Oberaint 7 ^atfc^ierS, 1 Slmtöbot, 
I Sunnl)üter. 

7. 3mei ©tabtfdjreiber, woüon ber eine in CÖrrad), ber anbere aber 
in ©c^Dpftjeini moljntjaft ift; jebcr ^ült 2 ©ftibenten. 

8. 3)tei leifungSEommifforien. 

■J. Qrod Üanbpl)t)fici : einer baoon ^at bie §errfd)aft SRöttctn, ber onbcve 
ober bie SQnbgrofft^uft ©aufenBerg p Berfel)en. 

10. Ein Sanb^irucgnö, iweldiem ängleid) bie |)ebanimcmnftruhioii oblieget, 
B. Unter ber Mentlamniet (ite^en: 
U. !Cer §err gofftni^ift"' 

- 3orfft)evroatter mit I ©h-ibenten unb otjngefätir 9 görftern nitb 



— 60 — 

13. I)«' $erv öiiranoiit ncbft brei Dci btefeni 3)icnft nugeftcllteii ©fribeitten. 

14. 3roei iSc^aluiiiiSctimeljmcr, moBoit einer iit bei ^errfd)aft SRÖtleln, 
bev anbete in ber fianbgraffd)afi Smtfeuberg bie Sdja^iinii ergebt, ^ebtt 
^ält 2 ©fribenten. 

15. Üet gcift[i^c 3?ernjQltet, fü[)tet aui) bie ^flegjcfiflftstedjnmtßen, 

16. aJHt bei- gro^nbDenuültuug ift bermalen aiic^ bie Greuel» unl 
5Eaj»errei^nung öerbunbeii. 

17. ^ie äipci SergmcrtSiiifpectoveS ju Raufen uiib Sanbeni, 

18. ®er SanbcommilfariiiS unb 

19. ein aßerftneifter. 
C. Sie @eiftlt(i)tett in bicfem Oberamt madjt ein bejonbcces fiapitul 

aüä unb flehet unter benen jraei ^errii ©iiperintenbenten ju Sörrac^ unt 
Sanbem. 

■Beren Scfolbungen. t>k Scfotbung bei Tiicneifdjaft in biefem Oba 
amt ift beinatje bie nämlii^e mie in bent Dberamt ^odtbeig, mir mit bcm 
Unterf^teb, baß nadj ber SSefc^affentieit bev ©rüfee be« l^ienfts nur ein obtr 
ineljrcie ©fribenten Irattmnentcn »erroifliget ftnb.- 

^ortfc^ung meines 3ieif ejoutnal 

!Cen Xag nadE) meiner Sinfunft in Öörrac^ — 20. Setstembcr — überfd)iil« 
ict) bem §ccrn Sanboogt ein mir üom §eirn ffainmerpiüfibcnt 5v?il)eirn 
Bon @(at)Iing auS Sarllrulje übeimac^teS S^mpfeljIungSfdfreiben unb Jniöftii' 
tierte mii^ bemfetben unmittelbar barauf. Er empfing mid) mit ber i^m 
eigenen ^JÖftii^Eett, »on ivetct)cr i^ roülirenb meinem ^Tufenttjalte aöba meutert 
groben genoß. iCon ber Sanboogtei begab id) mid) auf baS '^mtE)aud JU 
§errn |)Dfrat S^einljarb, nteIcE)er butt^ §ecrn Sammcrprofurator @el|etmen 
^ofrat aneier uon meiner ?(nhmft benad^ric^tiget wäre, unb fobann jU 
$)errn OberamtSaffcffot ÜJialer. 3^^ befa^e bie Qnbiennefabrif imb fpeipe 
JU aifitfag bei §errn Sanbuogt, ber eben an biefem lug met)rete ^erfonen, 
unb unter nnbern beibe $errn ©ntrevreneurS eben errofl^nter JJabrif ju 
fid) geloben ()üttc. Slaii) ber lafet fu^r iöi mit bem .^erni SanbDogt urtb 
5)errn 9tmtmann nad) ©rensact) , einem babifd)en aJIarftfletf en , bei 
eine SUeile üon Sönad) ganä uafte am 9Il)eiii unb an ber ©renje beS bit* 
feitigen babifc^en Üerritorii lieget, ©r ift luegen mc^rern ©eibenroebereieJi, 
bie »on einjetn äJieiftern auf SBeftellungen auä bei Sdimeij betrieben TOerbw 
unb einer allba angefegten ©d)etbe- unb SSSafferbrennerei remarguable. ffit 
eine niii)t minber angenel)me Sage, al8 bie bortigc ®egenben überaus fru((|t6ai 
finb, unb löirb uon Saufleutcn auS Safel, welche« fid) in einer ®ntfctnnr 
Don oljngefäl^r einer (leinen l'iertelftunbe in feiner gaujen beträ(I)£lid|en ®rB| 
bem Äuge barfteüet, beä Slac^mittagS Ijäufig befuget. §ier fat)c ic^ Od|] 
auf eben bie Strt, mie bie ^ferbc, angefi^irrt öor bem "ipftugc gefijan""* 
fo fladjen ©cgenben, voic biefe finb, mag cS woljl angeben, aber in 
märe bamit nid)! fortäutommen. 



— 61 — 

^adjbeni mit einige @«^enH)eber, bie eben oet(iftiet)enc, jum Seil je^t 
tige geblümte Sloffe in bei Arbeit Ijalien, l)efitd)t, aud) bie ermähnte <SiAetbe= 
Wfferbtennerei befM^tiget, fernen mir wieber nad) Sörrac^ jurürf. 5)et 
lerr öofiot imb S(mtmnnn 9leiiitiarb ließ luätirenl) biefer 3"t meinen 
tnntelfatf in bem ©aft^ofe, no id) abftiei;, abt)o(en unb bot mir feinen 
if(^ unb ein ^iramer auf eine fo ftcunbfc^iiffli^c Art micbertioiternialen 
n, bau ><4 ^^ fi^' auSfdilagen tonnte. 

Ticn foEgenben a)(Dtgen — 21. September — mat^tcn wir einen SpajieT= 
ang nadi Süllingen, roeli^e« auf einer Slnl)ö^e ücgt, Don reeller man ouf 
Seite baä ganjc ffiicfentl|al, bie Irümtner be« Sc^IoffeS SRotteln unb 
ie ©tobt Sörrac^, auf ber ünbern bie Stabl SBafef, bie jenieit« beS 5RI)ein« 
ttgelegte franäöftii^e 5ePw"9fn ^üningen, bie unter gleicher SanbeS^o^fieit 
pe^enbe Dörfer 9!euborf, ©otnt=Öoni§ unb onbere me^r mit einmal nberfetien 
hwint. Ü)Ki^II)aiijen, ^runbrut — bet Si^ beä Si|d)ofS unb fiapiteU Doii 
lafel, wie oui^ jener leil ber Sdjroetäet ©ebirge, ber über bie anbere 
njorraget, maren uns wegen bem 9lebel nur t|alb fii^tbar; bei l)eilerni 
Better foUe man ]iv jiemlidi beutlidi fe^en. 

Tien 9Iai^mirtag bradjfe ii^ bei bem §erm fianbtogt, ben Sbenb aber 
(t einem ber §erm ^nbienne=5abrifanten ju, bei welchem biefen lag boS 
(genannte SrÜnsdien gel)olten lourbe. 

JJonnerätag, ben 22. ©eplember frülje, fu^r idj über Slie^en, ein ju bem 
Ronton 33aiel geljörigev aJJarttftecfcn, idd mehrere fcf|r f(^öne, Soufleuten 
juftrfienbe ©ätten unb ®artenl)äu(er fmb, nadj Safel, nielc^eS nur l SWeite 
lon Siörrat^ entfernt ift. 

^d) übergeije bie Sefdjreibung biefer ©tabt unb fü^ve nur jene ©cgen» 
tAnbe an, bie mic^ mälirenb meinem hirjen Aufenthalte allba . mel)r ober 
Deniger aufmerlfam machten unb befi^äftigten. 

3c^ ftieg in bem @aftf)ofe ber bcei ffönige ab unb lieg midj fogleii^ 
rurc^ einen ÜBiettafoi ^u bem §errn ©tabtmajot §aa§ füf)ren, an meldjen 
mir ber §err Cbetamtänerrocfet Sdjloffer in ffimmenbingen ein ©direibcn 
mitgab; bo fa^e ic^ bie fflu^!taben=@ie^erei, ein feljr nieitlöuftige« 9S)erI, 
wcldie« §en: §aaS auf eigene Siei^nung führet. T>ei Srftiibung ober 
TOcnigften« bem unennübefen Gifer biefeS TOanneS ^üt bit« ißublifum ben 
erften nnb, und) meinem ßrmeffcn, nic^t ganj ungliirflidien SSerfuc^, Sanb* 
lorten wie anbete ©c^rifteii mit betoeglit^en ^Öuc^paben ju brucfen, ju 
KibanEen; allein biS^ero blieb man immer no^ bei Scrfuc^en fielen; oiel' 
etc^ aus 3}fangel an Arbetlern, bie fti$ auf baS dugerft mülfefame @egen 
legen »ollen, ^"^fi'f" fönnte biefe Grftnbuiig boi^ uon Dtelcm Sinken fein, 
inbem bie Se^ung unb Slbbrurfung tief gefcf)minbet ge^ef, alä ber Äuijferfti^ 
) «iel Äortettionen, bie ber Stid) nidjt leibet, bort ftatf Ijaben, unb man 

L''ne DoUtommencre ©enauigfeit ju rei^nen 6eted)tiget ift. 
laS führte mic^ in feinen ©ntten unb mndjte midj auf folgenbe« 



— 62 — 

(lEVetimeitt aufmetflam: ei befeftigte einen 500 Sc^u^e langen unb nid) 
gonj einen äJiettel Qoü biden eifcrnen Drafit an beiben ©nben in bct 3üi^mnj 
eine« Plani inclinati »on a)IittCTnflcl)t flcgen SUJittag, aber aut foldje ?(tt, ba 
jelber immer miebet nngefpnnnt werben fnnn, wenn er nadflüBf ; bicfcr 1)ra^ 
ift unouffiörlicf) bnlb mel)r, bnlb weniger in ^cniegnng unb foOe bei minbeih 
Bernnbening bec Sittttvnng oljne geringfter a3evüt)rung fcl)Dn eine ^ 
BDrljcr eine äiemüc^ ftarfe SHefonans »on fic^ geben, ^dj überäeugte m» 
felbft baüon, inbem icti ben Xiral)t mit meinem StocE berül)rte unb auf bief 
21rt eine fibratorifc^e Bewegung in bem 3Irm fiiljtle unb aud) einen ä^nlit^ 
Sfang beutlii^ ^övte. 

'Hn ber öffentlichen Safel in oben etroft^ntem ©aftljofe traf ii^ tnÜ 
|)errn Sanb-aSaumeiftet aus Snunenbingen jufamnien. Unter benen übrige 
®ö^eu erfonnte i(ft fogleid) ben Monsieur Zehender de Beauvegard, citoyi 
de Berne, roetdjer ben Äbcnb «or meiner 3Ibtei|e uon St. SBIafieti bort ai 
tam unb feinen Slame auf eine fe£)r gefällige ?lrt in meine 93rieftafd)e fc^rieEi 
®r fam mit feinem Ofieim, !^tnn 9ti(i)ener, Lieutenant- Colonel de Bern 
nac^ ®aiel. 

'üiaä) Xi^äje ging i^ in ben fogenannten SW artgräfter |)of ; ba ober be 
Sluffe^er borüber nidit ju §au§ wate, fo Tonnte icb it)n nur oon ouöei 
fe^en: biefeS ^auß, ttielcI)eS gröfetenteifö »on Ouaberfteinen aufgefü^ref i|^ 
unb ein anfe^nlicEjeS portal ^at, gepvet bem §errn SBiartgrafen Don fflabe« 
ffiä biente biefen dürften, iuelcf)e bnS 93i'tvgerrecE|t alfba Mafien, in biefe 
SriegSäeiten öfters ju einem Slf^le; ber beträii)tli(^fte leil bes arc^ii 
würbe bort aufbewahret, unb eS ift erft wenige ^aljte, ba§ felber m 
SÄaftatt transportiert würbe. Bon ba eilte i(^ mit innigfter ©el)nfu(^t ju 
germ oon iDfcc^el*, nad)bem i^ bemfelbcn ein paar ©tunben uor^ero ei 
©(^reiben, baS id) oon SÖrrad) mitövadjte, überfc^ictt f)attc. 

®cnn mid) SJfänner oon fo fellenen S3erbienften unb bic öon gttritf 
unb Raifer felbft befud)t werben, mit Siebe unb ffvcunblidjieit empfangen, fo 
tl)Ut es mir boppelt wo^I. 3tlle iKetfenbe, bie §errn üon aJiei^cl befui^en - 
unb es foKe (ein lag uergeljen, wo et nidjt foli^e 33efnd)e tx^lMt — 
mit mir einftimmen, ba6 er ber gefäüigfte, im Umgang ber nngene^ml 
Wlann feie, unb bafe bei il)m nid)t bie minbeftc Spur »on bem Stotj, Ön 
großen Sünftlern fo gern autlebet, anjutreffen, 33icSma[ ^iett id) mi^ ni( 
lange bei i^m auf: idi burd)ging bie ®emälbe, wonon einige non große 
SBette unb in einem 3i'""'^'^ aufgefteltt fmb, obenhin, unb begab ml 
fogteid) auf bie ©tabtbiMiotljet, bic eben an biefem Sage für fcbi 
offen ftanb. ^err uon Slie^el begtcitete mid) baljin. äöir tauten butcd 
großen Sitdj^of bei bem ^cebiger^SIofter, wo auf einer SOiauer uon wenigPr 
200 — 300 ©c^u^e lang ber fogenannte Üotentanj mit Ölfarben in Selr 



Mitm. 'ZtutW leiogtap^ie 21, 153. 



Sße gemalt flehet. SSoii biefem imtct bein SHanie SBaSler lotentanj üK' 

mein 6elan!iten ©entalbe bt'iiierte ii^ folgenbeö. Tlan ^ält bafür, ba^ 

alte 33fonumenl ju 3^'tfi Sflifets SigiSiminb bei bcr aüba ac^altetien 

igen Strt^en-ißetfamntluiig unb jum OebÄcfjtntS bcr ^eft, bie in biefet 

bt anno U3'J graffterte, geftiftet tnorben feie, ^m ^ai)x 1568 rourbe eS 

iDiert, unb ein gleidtieS gcfc^alje anno 1616, bod) immer fo, bati ber erfte 

mbriß bation immer genau bei&e^allen niurbe. iDtan beliauptet, baß bie 

IflUr beS ^apftcS bn§ cigeiitlidje SilbniS J^eÜf i^eä |>ü«ften, jene be3 Soifera 

Königs bie ^ortiötS Sigismundi Imperatoris unb Älberti II. Regis 

itn. I^ie SReimen, roeldie über jebe Jigur gef^rieben finb, »enaten o^n* 

jit^i ben @ef(^ma(f beg bamaligcn 3^i'i^tterf. 

auf ber Sibliotftet trifft man nebft einigen fe^r fc^önen ©emätben 

bem berüljmteii .^olbein, ntoruntec »oräiigÜ^ ein ßeid)nam 5f)vifti, ba« 

ibma^t beö $ierrn unb bie in einem Saften üerfc^Ioffcne, auä Bieten @e» 

Bben befte^cnbe ^üffioiiSgcfc^idjte bie Äugen bcr Äunftöerftänbigen auf fit^ 

^cti muffen, aui^ eine ficine ^iaturatieu' Sammhing an, S)aä [ateintf^e 

muffript, welches oor wenig ^a^ren in ba« Sranjbfifdte überfegt unb in 

»fei unter ber Muffdjrift L'öloge de la folie gebrudt würbe, mirb aU et«a§ 

befonbereö betrüii)tet: Erasmus Rotterdamus ift ber löerfaffer, unb fein 

sjenäfrcunb ^otbcin oerfettigte bie ^fii^nwiiSE" ^"^ä"- '3^'* ©rabfdjrift 

erpern la« id) in ber änünftertiri^e oKbo: et ftarb int Qaijre 1536 unb 

dfe unter ben ©ele^rten felber 3«it f'"f roidjtigc SHoffe. ^eber ffrembc 

Don bem §crrn SSiblioUjetÖr erfuc^t, feinen 9!flmcn in ein baju be= 

irnntee SBuc^ ju fd)reiben. 

SJn bem SJfünftet, einem roeitlSuftigtcn alten lempcl, wirb noc^ ber 
lal, TOD im Anfange beg 16. ^fl^'^^'ml'Ertä (?) bie Sin^enuetfaminlung 
iaiten rourbe, unb bie 93änfe, auf welcher bie Sird)enüäfer bei biefer 
llegen'^eit fa|en, gejeigt. 
SSaä arfenal. Welches für eine aJIcr!roürbigteit in biefer Stabt paffteret, 
mit Sanoncn, 9JIuätcten, .^ellebarbcn, Säbeln unb berglei(§en ÜRorb« 
cÖtfdfaftcn, inoomi aber tieutjutagc mo^t bec geringfte leit ju brauchen 
biitfte, angefüllt. 

Sfiadibem id) ben §errn 33altt|afar ©tä^elin, einem Saufmann, an 

[^en icti ebenfalls eine 9Ibreffc Ijatte, 6efud)t, fe^rtc id) lüiebet gu ^errn 

SWei^el äurlict, roo idi bicfen Slbenb mit Tiuri^ge^ung feineu äaI)IlDfen 

Jjferflit^'Sammlung auf eine fel)r angencl)mc Strt jubrat^te. tier ©ofin 

^erm ÜJiajor ^aai, ber bei §crrn ton ÜHei^et arbeitet, füljrte mi^ ben 

Jmben aWorgen ju §errn ©arajin, ber ein fe^r fd)bn möbliertes ^auS 

et, in wetdjem eine ©eibcnbanbfabri! angelegt ift. ©eine aKajeftät ber Saifer 

biefe bei ^öt^ftbero le^tern S;nrd)rcifc bur^ fflafel felbft beangen» 

^err Sarajin foipoiit aU ^etr Sanlicr Sieng, an ben ic^ ebem 

■ Ware, empfingen mtd) mit oieler ^bflii^fcit unb mürben mir 



'v3 



— 64 — 

garil ^tige Seweife bal>on gegeben t)aben, menii id) tiiic^ länger aSba 
«s^oltm fönnen. 

Übfr^aiml foßen fid) bie Snnfleute in Süfel uoc bcnen übrigen ©^nKijet 
Stflbien but(^ ifjre feine Sebenäurt auSjeidjuen; fie iprct^en fe^t gut fi 
iöfii*^ unb jie^cu biefe ©proc^e bei jebev (Siclegenl)eit ueinmtlidi aitäl bot 
(Sranbe i^ter ü)?uttetfijroct)e Por, roeil biefe einem J^temben fet)t auffällt. Dffl 
Soimittag titingen fie gcnjöt)nlid) in il)re Eomptoirä, ben9iat^mittag auf Iwi 
SanB^äufern unb ben Mbciib in bem fogenannten Sammetfe (®efeIIfct)Qft) ju; 
ju biefer niirb, luie man mic^ ucrfidjette, fein ^rember jugeloffen. 

Sor ber lafel ging idj no^nialö ju §errn wn a)Ject)el, wo id) fe 
(üemölbetabinet mit met)r 3J!u6e Betrachtete, ©in Stücf roat bnruntet, ba* 
niic^ ganj an fiel) 30g unb iioct) immer lebhaft for ben Slugen fteljet. ©1 
analer in Snfef uetloc feine innigft geliebte ©attin in ben aSo^eit. 3i 
bem ((eftigften ®ii)nieräe malte et felbe als eine eble roeibliiije ©eftalt, im 
fliegenben §nnrcii, eingefjüU in einem nieißen Sdjieicv, auffteigenb in bo 
SßJolten ju bem I)eIIen ©lang ber ©Dftljcit. Un»erroanbt ift itjr onbd^tigt 
aSIiä auf biefe gerichtet, aber mit bei 3icc&fen beutet fie auf itjv autüctgelaffena 
Sinb, baä auf einem iRafe» nur mit cticaä ©ewanb unter fidj lieget, fein 
ftetnc §ctnbe nad) ber SJiutter ausftrcdet unb um §ü[fe fi^veiet. 

§err ^itfd) foHe ebcnfaüä eine ouäerlefene ©emÖIbefammlung ijabin. 

Segen bem Cuatcmber ober, nad) burtiger Sanbfpra^e, fogenoiintl 
ilfro^nbfaftenmürlle war btcfeu SOiitfag bie Xifdigefellfc^aft in bem (Saft^o 
ber brei Könige über 40 ^erfonen ftar!; wir fpctften auf einer grogt 
SHtan, bie gerobe Über ben iRIjein ftcfiet, unb üon roelcfter mon einen gtofe 
Seil ber «ätabt Übetfe^eti fann. 

(Segen btei U^c reifte ii^ mit §errn 3(mtm«mi 8{einl)arb, ber nii<% 
f)oIte, Don Söafet ah unb über tleinEjüningen, ajfticft, föimelbingen, SBinjl 
unb It)umringen nac^ Sürrai^ juriid. 

SOiein SReifegefä^ite mad)te mii^ ouf bie, in biefen ®egenben auf bobif^* 
Seite angelegte betrüi^tlidje SSoriBerfe unb befonberS auf ben großen flu« 
bamm bei iUJärft, roeldicn ^ert Sammerrat Snberlin entioavf unb r 
beftcm ffiifolg aui^ ausführte, inbem baburd) ber einbringenbe SRf)ein^i 
mit ©eloalt suriidgetriebeu lunrbe, anfmertfam. 

^en 24ten ©eptcmber. ^liefen Siormittag btaiftle id( bei bem |i« 
33urgDogt ju; mitlag« fpeifte id) bei bem §errn S*nnbüogt unb «a^mitta 
befufftte ii$ ben §errn 5ro^»bDcrnialter. 

Sonntag, ben 25ten, moljnte ic^ ä» ©tettcn — einem unbetrac^t^ 
Sorfe, fo Dl)ngefä^v eine (leine Ijalbe ©tunbe uon Siivrad) nadj fflafcl Ii( 
unb über beffen ©eridjtsbarfeit fid) baS ^aus Öfterreii^ mit Söaben äonttt 
ber ^rebigt imb ber SDhffe bei. IBen 91ad)mittag brad)te ic^ bei bem |i 
ISinne^mer, bem §errn @eiftlid)en SSerroalter unb enblic^ auc^ noc^ bei 
öfters erwähnten raitrbigen §errn ßanboogt ju. « 



SKontag, bm 26tcn frül)e fuljr id) imt^ Sanberit, meines ber ^auptort 
in bct ßanbgraifd)aft ©oufentiErg ift. SS licgl in einem oon tioctim Sergen 
eingEfi^toifenen I^a!, otingefalir bvei ©tunben Don Sönai^, f)at burc^gelienbs 
fc^lec^t gebaute Käufer unb ift nur wegen bem otiba angelegten ^ertj(l)attlid)en 
ffiifenroerfe bcfannt; feine ©röfee tanu man aus ber SÖCDöIferung, bie fi^ im 
Satire 1784 auf 1022 (Seelen Delief, entnefinten. 

SJon bem Sditoffe Saufenbnrg [mh nur noc^ ein paar t)alb ser^aflene 
Hauptmauern, bie auf einer ?tn^öl)e fielen unb ringä unilier mit großen ffiii^en 
iebecEt fmb, übrig. 

^ä) logierte bei bem ^errn Oberforftmeifter unb brachte mit bem, in 
jefaer 9Iüdfid)t oerbienftoollen bortigen |)ecrn Sergroertäinfpettor abenbs ein 
mar Stunben äu unb bcfalie unter beffen Segleitung baö I)enfct)aftlii^e 
giammermette. 

(Sin ftarter JRegcn nötigte miij gegen meinen ^tan aUba äU überna^ten 
unb bie JJortfe^ung meiner Meife in bie §errf^aft Sabenweilet auf ben 
folgenben ÜJJotgen ju »erfii)ieben. 

ÜSetfii^t her ^ctrf^aft Sabeuluttlet. S3te ^errfdjaft SBabenireiler pngt 
gegen äWittag mit ber Sanbgraffc^aft Saufenberg jufammen; gegen 3Horgen 
unb SOiitternadit wirb fie öon ben torberöfterreii^ifcl)en ßonbcn eingefi^loffcn 
inb gegen Ibenb beftimmt ber SREiein i^rc Otenäeii. Sie madit ein befonbereä 
Dberamt auä, ob fie gleicfi nur olingefitljr 36 Ortfcfiaften enthalt, roeldje ju- 
nmmen genommen in 13 ißogteien eingefeitct werben. St)re ©tö^e fann 

dä)t angeben, ba bie ißermeffung bei^elben bei roirHic^ öorgenommener 
SenoDation nod) nidjt äuftanbe gebrai^t luorben ift. ®ie Sesölterung 
iclief fic^ anno 1784 auf 10631 Seelen; barunter würben 570 ^erfonen 
ton 66 unb mefirern ^atiren geää^let. 

?ßrobuflen. ^aä bem aJiineralreicEje. Sdjon Saifec tJtiebridi ber 
•Britte folte bem ^aufe Saben anno 1475 baS Privilegium fodiendl gegeben 
iben, unb feit biefer Qeit wirb ba auf filbertjaltigeS ötei gebauet; ba eS 
aber feljr nefterweife bri^t, ^at man es lue^fetroeife balb eröffnet, botb mieher 
«ingefteHet. 

©egenmärtig werben met)rere ©ruben auf Soften ber ^ntereffenten ober 

ifogenannten §etrn @ewer!ern, unb eine auf t)errf[t)aftlid)e SRedinung gebauet. 

t>aS Srj wirb ba gefjoc^t, gewafdten, unb bie ©ctjlic^ ju ber bei ©mmenbingen 

icbovrten S^meljiiütte geliefert, bei bem bisher of)ne «(uiSbeute geführten Sau 

titf Steinfol)Ien traf man auf ^ivgfieä), Duar^, Sc[)WerfiJat mit etwas 

^lufefpat unb Sleiglanä, auc^ etwas wenigem Sleierj; biefcS wirb nun fort= 

gebauet unb ein ©cEiadjt angelegt. JJernerS wirb ba in beträc^tlii^er SKenge 

"<S9pg gebrodien unb jur Sefferung ber tcEer ücrfauft. 

I a)ie ^aupt'Steinarten biefer ®cgenb fmb Salt, ©rantt, Quarj unb 

■ armor; le^terer ift fet|r fd)bn, ftro^t »on oerfteinerten Som^^Iien unb uet' 

I ente atterbingS ein befonbercS Slugeumerl. 

^ ^ 



— 66 — 

'Sie ^auvtbeftaiibteile beä ^obeiiß finb S:^on=lSrbe, Ralf-etbe unS 
@arten=@rbe (humus), bie bcften, meiere man iüünfd)en fann. 

Qn einer ju biefeiii D&eramt gefiütigen ©emarfiing foHe ^Intimonium 
aber nidit fef)r beträ^tlirfi, bred)en. 

Sanbtoirtfi^aft. Sie innere unb lanbroirtfc^nftlidje Serfaffimg biEJi 
ObevflintS tetreffenb, fo foKe I)ierin in anfe^ung bet niebern unb oben 
Sßogteien, in bie es feiner Sage nai^ eingeteilet roitb, eine große sPerfc^iebe» 
l)eit ^enfdien. ^ene feien unb bleiben in gefegncten UmfWnbcn: fie erjt^i 
bie bcften %tü^tt, guten Sein unb ein paar baaon DDräügtid) fdjönen $anf 

Sie 2)iatten, roeldjc ber borfige Sonbrnaiui butdj §ütfe bcr 3Bäffeiiin 
JU einem guten ertrag ä" bringen »erftc^ct, mad)en bcn Sleebua tomiqf: 
notroenbig; beffen Soi'fpPoiäi'iS roivb Dtjnctjin oud) bnrd) bie Heine Som 
beäirle, bie burc^ bie äSefignngen ber benachbarten Öfterreii^er nodj m 
serftüclctt werben, geljinbert. 5IBan bauet in Ermanglung biefeS 5utter»Äraul 
Diele ^xaäi' unb ©tui)fcI=iRüben, bie 5nt 2)iaftnng ber Olafen, TOorauf fu 
ber bortige SSauer ief|t ftar! legt unb «lobei er ficf) einen aiife^nlt^t 
©ewinn uerf^afft, gebraucf)! werben. 

®iefe aSogteien finb auc^ in beffenn 3BoI)Iftanbe, obfc^on über^aiipt 
ganje §errfd)aft äBabenweiler äienilid) begüterte Untetttjanen ^at. gm 
benad)barten ©tabt Jreiburg fönncn fie i^re ^Jrobuftcn immer mit SJorte 
abfegen, ©ie folten aui^ eine einfadiere Scbenöatt alä bie atbttler SSmtt 
fUl)ren unb im gelbbau unermübef fein. ®er iBormurf, ben man jeni 
niac^t, bn^ fie fetten meljr a\S 2, l)öi^ften§ 3 Sinber äeugfn, foHe auH) bie 
treffen, unb beS^atb baä fflermögen ju wenig oerteift fein. 

Sin §inberniö ber Seförbetung beä ÜBoIiIftanbeS in biefer Oegi 
ift folgenbcr Umftanb. 3)ie benachbarte ijfterreid)if(§e Unterttjanen teilten lit 
i^ren SSeftgungen fe^r nteit in bie bieäfeitige Snnn=®renäen, welches für 
babifc^e fef)r naii)teilig if(. ^an I}at Donfeite fürftlidjer Dlentfamn« 
fd)on auf Pecfc£)iebene 5BiitteI gcbaii)t, biefem abju^elfen, j. SB. burdj ^nfiifi 
tung einiger i8orfct)i'iffe gegen [cibcntlitfie 3'"!^' lebenSlönglic&e <B^a\ 
freitieit »on bergleid)en «cr!auften ©üterftüifcn. So würbe aud) bem bflbifc^ 
Sanbraann nii^t an eigenem SßermÖgen baju fcl)len, aber bie Öfterreitil 
»erftetien if)r 3"t«refff "it^t minber, fudjen bie ^lille, wo bie 33abifd|e fli 
bcS 3"9'^Ett)t§ bebienen tonnen, fo feiten at§ möglicl) ju mad)en unb fold 
gewö^nli^ als fimjjic S3evtaiifd)ungen ju be^nnbeln. ®d Dtef Don ben 
genannten niebern a3Dgteien. 

Die oberen fmb jwar fdion it)ter Sage nad), ba fie »on ber ^auptjW 
etwas entfernter liegen, nid)t fo glüdlid) at« jene; inbcffen trügt faie mitliio 
^nbuftrie unb Stjätigteit unter bem bortigen Sanbuotfc, bie Üppigfeit u 
baS SBJotineben — Urquellen beä aJecfallö — mandjet Familien Diel tM 
bei. Der reii^e unb Dermöglii^e Sauer in biefer ©egenb folle eS in feil 
fiebenäart unb tieibung immer feljr übertrieben ftnben, fo fe^r man M 



mü^et gElt)e(eii, tljin Sct)ranteii ju fe|en. 3)er minbcr Dermögliclie ober 
genannte SJüttsUSSauer, um nidjt roeniget ju (djcmen, niacljt t& jenem nac^, 
(ib felBft ber laglölincr (ctiftnit ftc^, eines anbctn Sne^t ju fein, ©iefer 
fete Umftanb »erfeget jene, bie frembc §änbe bebürfen, in bie ^totroenbigteit, 
In oitSlDärtigen Orten ba? nötige eSefinbe (jerbeijuäie^en, meiä)tS in feinen 
^iirfniffen fnft nic^t jii befriebigen ift nnb i()nen fc|r Ijod) ju fte^en !ümmt. 
Dt)ngea^tct aller biefer 3?cr^ältniffe ift bet 3"f'f"^ ^^^ Sanbnjirtfc|aft 
rf) in bicfen ©egcnben 6tül(cnb. 

5)Er bettQd|tEi(§fte OlaljrungSäroeig biefer |)etrfcf)aff ift ber Siein. 
ie Dom feligen §errn ^ßfarrer Trommel, bcffen tjatriotifi^et ©ifcr für bie 
tt&efferung ber Sanbwirtfdiaft im Saiibe fel)r betannt roare, angefteüte 
Etfuc^e, in bie Sfieben SIee ju pftanjen, rourbcn Bon oerfc^iebenen ^ßerfonen 
id^gea^met, aber fie follen größtentcit« mißlungen fein, 

3n ber ©egenb »on Saufen, ganä no^e bei .'peitetä^eim, ift ein ^err» 
jaftlii^eS Jßebftüif won oljngefäljr 3 ÜJiorgen, beffen SJerfauf eotteiUjaft 
(einet unb f c^ön melirinate angeraten würbe ; t§ inirb aber auS bem 
itnbe nit^t oeräugert, um ju 3Jerfud)en mit Stnisflanjung frcmber beffecer 
eBforten ©elegenljeit äu I)aben. afieljrere Don SBorurteÜen etmaö Un^ 
ffangenen ^aben fdfon betgleic^en groben gemad)t; aber fic (offen ni^t ganj 
i aSSunfd) unb ber Srroartung entfproc&en ^aben. 
an nielen Orten in biefer ^errft^aft finb obe Ttiftritte, bereu Urbar= 
lat^ung mit geringen Soften unb ju großem 25orteiIe ber ©cmeinben 
BDittet merben tonnte, ajermutlic^ loar bie 9!a(^läffigfeit bc§ SanbmannS 
nb eine ju geringe ?tufmerffamtett Donfeite beS Oberamts fc^nlb, bag 
Olc^eS bislieto unterblieben. 
I SJon ber SBielijudjt, einem roeiten S'IafirungSjlteige beS SanbOoIfS Weiß 

f it^ nur folgenbeS ansufülircn. 

Sfad) ber von ber ©inne^mcrei biefer §ctrfc[)aft im |)Dtnimg öorigen 
^a^rS äur SRenttammer eingefanbten ^Tabelle befanbcn fiii) in biefem Ober' 
^amt: ^ferbc 1023 — barunter 6rau#ar 893, SRinboie^e 4441 — barunter 
urbare Süt)e 2035, brou#are Dc^fen 1259, ©ti^afe 3262, ©tiilöeine 3212, 
feigen 210 @tü<fe. 

Ilie ^fcrbejuclt oerbient eine größere Stufmertfamtcit alß bis^ero 
feyi^elien, unb es ift ju uermuten, ba§ nacE) ben uon bem §erm Sammer' 
piäfibent bei Gelegenheit feiner legtern Seife in bie Obetlanbe gemaditen 
Botf^täge befonbecS SBefi^iKliengfte aufgefteUet merben. 

3)te üftinböie^äudjt foffe in ben niebern Sogteien beträdjtlit^er unb 
fiolttommener fein, als in ben obern; inbeffen fe^e man ftar! auf ©c^toeijer 
^xren unb jiet)e roirtlii^ an me^rctn Orten fd^onete« nnb ftärtereS Siie^ 
' i BDtmal§ nai^. 

5)ier mu§ ii^ auct) erinnern, ba^ in biefen ®egenben, fo Wie in ben 

5* 



Unterknben, Dor ein paat ^aljren ein befonbeter e^irurgiiö füi- bei: Unter- 
richt in her prafrifi^en 2Jief)ar3neihinbe aufgefteHet morben. 

aJort Gabrilen unb üßanufatturen ift in ber §evt|ri^att Sabenweibt 
irii^t« ansutreffen. 

^6) ijabe eben fdjon bemetret, bafi bie Untert^onen biefeS Oberamß, 
übet^aupf genommen, jiemlic^ begütert, baß aber buS SÖerniögt« ju 
roenig nerteilef fetc. 9Iöd) benen Don ben uerred)neten Sebienftungen i 
rcotfenen Slueftanbfonftgnationen ntug tä ba auöj fe^t »iele Anne geBe« 
unb befonbet« foDe bie ^ubenf^aft in aßüD^eim unb ©uljburg tmraet müf 
in ffierfaH geraten. 

Üla« SonbooK foDe äienilid) üufgetlürl, yim Seil bent ©o^tleW 
ergeben fein. 3Jcr |)ecr Oberbcomte t)flt mic^ oerfidiett, bn§ bie neuttt 
profaifi^e SilriitJ'tellet in meEjretn söauernlfütten ansutreffen unb fccftanbes 
roctben. 

!Cci; gegenttiörtige ^txx Oberbeamte ^at eS fic^ feit mefivem ^ü^hb 
feljr ongelegen fein laffen, ber in biefen ©egenben cingeriffenen iJleigunft 
aßäugro^e, benen 33ebürfniffen eineö Sanbmannä nid)! ganj angemeifeni 
saJo^ngebäube aufäufül)ven, Sc^ranlen ju fegen, unb ^at eä enblii^ i 
öieler SDiütje batjin gebraut, baß jeber, nieldiec gu bauen ©illenä ift, bdwI 
einen Üiife fertigen läfit, nad) mläietn man fomot)! bie ^otjerforbernifj 
bere(l)nen, a[$ auc^ beurteilen tonn, ob ta^ aufäufül)renbc ®ebäubc für 
Sauenben nic^t ju foftfiiielig irerbe. ©in mefenttic^cv 3?orteiE babei ift 
^DljerffiatniS, inbem oortiero teil« au« Un»erftanb, teitä quo ®igennu§ bt 
^immerleute immer weit mel)r iBauljoIj gefobcrt ttiurbe, alä nötig gäDejcn 
ber Ueberfc^«§ mürbe fortgefdjleptt ober Derbrannt. 'Surdf biefe (Sinrid&lW 
roirb ferner^ betüirfet, ba§ nai^ einem Derniinjtigem ^(an, als fonft auf M 
Sanbe gemblinlii^ ift, unb baucrfiaftcv gebauef werbe. 

Xiie ^errfdjenbc SRelig i on in biefem Dberomt ift bie eoangelifdj'rut^etifijl 
ein paar ©enieinben ftnb, mo nid)t ganj, boc^ größtenteife ber Eat^olif^ 
juget&an, fo bag bcren ?tnäa^l in benen le^teren SeelentabcHen auf 731 
jene ber reformierten aber auf 88 angegeben lüurbe. §te unb ba girötl 
^iebettäufer unb ^uben. 

2(ufgeftel!te fürftlii^e Seamte. A. SiDilbebiente. 35et 
OberamtSDerroefer, §err SanbeommiffariuS, brei SIribenten bei 06er(rai 
brei auf bem Sanbe angefteüte ©tribenten ober fogenannte leilungScommtffoti 
brei 5atf(i)iev5. 

ferner ftctjet unter bem fitrftltd)en ^Dfratäollcgio ba§ äTJebijla 
roefen: nämlici) ber !Oberamt«i)[)t)fieue , ber SanbeSc^irurguS unb no(^ |' 
anbete Sf)itnrgi unb ?li:cDuc()eur§. 

B. Sanieralbebiente. 2>ic ©efällc teilen fid) unter bie beibe & 
tEd)nungen, nftmlid) bie SSurgoogtei — womit gegenwärtig jugleic^ 
geiftlicde aJertoalfung »erbunben ift — unb bie Einne^merei. 




— 69 — 

!Die atei^nungSfuljrung beS ®potte[me[ens liegt betmalen nefift bem 
Kcilungrcüiriüiisgeji^äfte bem 3lenciDator ab. 

2)iefeS Oberamt t)at tein befonbcres Obcrforflamt; bie obere Sogteien 
werben uon bem Oberforftamt Mbtteln, bie niebere oon bem ijD^erger 
berje^en. 

C. 35ic gefamtc (icoteftantifdje ®eifttic()Iei[ unb ®d)uImEiftec ftetjen 
mter bem .§cctn ®ui)ertnfcnbenten biefer §cct(ctiaft, roelc^er ju äßlittlietm 
»o^net. 

Iierfelben SBefoIbungen. |)iev muß id) boS wicberliDlen, raas ii^ 
flfien Seite 60 angefütjtt tjabe. 

!Der S3crgroctE8 = ^nfpcttor ä" Obermeiler t)at an ®elb 269 ®ulben, 
aioggen 7'/z SOialtet, ^Jinfel 15 9)Mter, Oecft 2 2Raltcr, 5BJein 14 ®auin, 
SrennI)oIä 10 filofter famt freier SCßofinung unb einigen Stüden Sei' 
ttitgungg=@ütei'. 

hierunter ift bet ©eljalt für einen Stribenten mitbegriffen. 

gortfegung meines ifieifeJDurnalä. 
Iien 27ten ©eptember Dormittag ritt id) Don Sanbetn natft SÖabenweitcr; 
iet §err Oberforftmeifter Jiciliert oon Stettcn (jatte bie ®iite, mir nii^t 
i«ur eins üon feinen ^fecben, fonbern auc^ feinen 3)eitfneci)t mitjugeben; ba 
biefer ben fiträcften äßcg über bie fogenannte §ec^enniatte nic^t red)t lonnte, 
Jb normen wir in bem niid)ften Sorfe ben aBcictiter als Sßegroeifer mit. 

Babenroeiler ift oon ber Seite gegen Sanbetn ber etfte Ort, roeli^er 
3U ber §errfd)aft gteidieS 9iamen§ geptet. @c ift jiemlict) 6eträd)Ii(ii, liegt 
Bi einer romanljaft fc^bncn ®egenb, an bem guge eines pc^en, an §oIi nnb 
Eijprobuften reidjIjaEttgen SBergeS unb roirb feit alten Q6tm wegen ben @e= 
SnbtieitSbrunnen jiemlii^ ftarf befu(^t. ©egenmürtig ift er ctu§crft remarquabtc. 
!m 3""' ^"^S* würben ganä äufäöig, aus Sßeranlaffung eine« neu oufju» 
B^renben I)errfc^aftlict)en ®ebäubeS, ju weldjem man bie, auf einer an ben 
igflecfen anfto^enben großen SJfatte unter bem ©d)Uttc f)erborrogenbe ©teine 
jenu&en woöte, alte römifcl)e Säber entbectt, bie ftdi gan^ fonberbar, wiefleid)t 
f^on mehrere Qnljttiunberte tiinburi^, gut fonferiiierten unb äUBerfidötli^ büS 
f^önfte, DoHftänbigfte berartige aßonument, welches bi§ ouf unferc Reiten auf» 
lefpiiret würbe, genannt ju werben uetbienet. 

Sin t|iefiger Ingenieur i)at fie mit möglic^fter Sorgfalt geonietrif^ ouf= 
Bnommen, unb ein ©c^üIer bcä §errn oon fäitd^d, §err ©melin, ber bis 
inftigen Sommer nadj 9iom ju ge^en SiKenS ift, um bort unter SInteitung 
ro^er Sünftler feine Senntniffe ju erweitern, Ijat fie erft in abgewid^enen 
5^)ätjal)c iiemlid) getreu auf Supfer gefioc^en. 

^d) lege biefen ^tan in ber oottfommnen Überjeugung ncbft ber Er^ 
[ärung ber 39ud)ftaben Ijier an*, ba§ er auc^ jenen cinigermafeen intereffant 



— 70 — 

(ein bütfe, bie biefes römifdie Altertum tiidjt auf bciu 5|JIö^c felbft bewunbct 
(önnen, unb roünfdte (ehe, ba§ id) bie, beveitsi unter ber SlJfcffc (ein (oHnib 
weitläiiftigere Se(i^retbuni] balb j»I)Qnbeii betommcn möge. ^Diejenige, Jveli 
bi5l)ero baoon fleniat^t miirbcu, luerben fe^r fe^Iertiajt kfunben, unb 
tä ebeii(Diüeiiig bie eiujelnc Söemerfungen, bie i^ über bie(en ®egenftanb ^ 
unb ba faininclte, mitzuteilen. 

gilaiibcin id) biefe S8äber unter ^Begleitung beS, in bnrtigcr ©egenb Üi 
beul SRenoüatiijnS)oe(en angeftctttcn ®CDniclro ge(el)eu unb bte o^ubegrenit 
Stuäfic^t beniunbert, bie uton auf bcr ?tu^bl)e, luo bie Irümmer bei ©cfjlofjf 
JBabcnroeiler (te^cn, genießet, auäi bcn bottigcn §enu *lJfancr bc(ucE)t [)obt 
fegte td) gegen beu ilbmh meinen Söeg auf einem aJIietgau[ uadj 3)Hini|ein 
fort, TOD i^ mii^, roetl es ber SBo^nort be« Dberamtööerlüefcrä unb bt 
Santeralbcbiente ift, ein paax läge aufäul)alten befdjioffen Ijattc. 

aJHUItjeim liegt o^ngefütir eine tjalbe Stimbe l3ou iBabcnweÜer unb i 
in ?(nfe()ung (einer ßclnge, bie beinofie eine a^iertclmeite betrügt, bcr griSfii 
2)farttfledeu, beu id) uic^t nur auf biefer, funbern aud) beneu Dor^eridfl 
SRcifeu 9e(ef)en i)abe; er entf)ält 1555 Seelen tmb eine ber S9euölterung on 
gemeffeue Sfnäa^t §äufev, niDDon aber nur wenige ein äußerlii^e« Snfe^ 
^aben. ©d)Qbe, ba§ bie Ißoftfutfc^e nni^ Sofel nid}t bur^, funbern on bei 
Orte uorbei ge^et; ba« $DftI)aHö fteljet an bcc ß^auffee; öou ba big ju einei 
bem 9lmtät)aufc gegenüber ftefjenben S!BirtSl)aufe, aClino bie größte Sinte^r i| 
luerben nun jebem ^ßferbe 15 fiteujer über ba« geroötjnlit^e ^oftgcfb gefobert 

aßätjrenb meinem Diertägigen 9(nfent^Qlte in SWüItfjcim, «jo iö) mi 
immer in ©efeHfc^aft beä §errn DberamtSüernieferä ober be§ §errn iBur 
Bogt« 6efanb, mad)te t(^ tägli^ eine anbere unb jmar folgenbe (S^furfione 

a. Sluf beu oben ern)äl)nten Serge, her Slouen genatmt, an bcffen^u 
SBabenroeiler liegt; er ift forootit wegen ber ?luöfiii)t als roegeu raefjceten Et] 
gruben, njöDon aber nur ein paar nod) gebauet roerbcn, remarquable. 

b. 9Ia^ bem iJorfe Oberwcilet, n)cld)cS nur einige taufcnb ©diriti 
Bon SBabenweifer entlegen; aUba ift ein ^errfd)aftlid)eiS Eifenroerfe, iDelcI)e8 abl 
roegen ncrfdjiebeneu SReparationen eben fülle ftanb. 

c. Ueber 3i"ä'"9f" ""^ Srigingen nad) ©uläburg, einem atmfeliflt 
Sanbftäbtc^en, roeld)eä an ber babifdjen ©rense in einer raupen ®egenb lieg 
aitba ift eine grofee t)ertfd]aftli(^c Seilerei, in welcher eine äfienge ber beftf 
SBeine bortigen ©ewät^feS liegt. Einige taufenb ©d)ritte außer bem On 
finb mefjrere Erägruben; i^ beful)r jene, bie auf ^ertfd)afttid)e Soften gebau 
Wirb unb äiemltd)e Hoffnung gtebt; fte wirb nidit ffoHen^, foubecn ft^^ 
weife gebauet. ®ie jEiefe berfelben betrug bamalä erft 28 Sadjter. ^ier fa! 
i^ wieber eine anbere Strt Segwafc^e, bie bctnalje bencn in Strasburg ^äu^ 
angebra^len fogenanntcn Safdjbrüden gleidjet. QuxM nat)tneu roic einen anbc 
aScg: rtämlid) über Saufen — wo ein Boräüglidjev guter SBein roäc^t - 
®t. ^Igen, ffluggingen, ^ügell&eim, bann au} ber ^oftfti-age nad) affHllI^ 





(I. Sfittd) ^tittxSf)cim; cS ift ein uiibctrQd)l(icf)cr aWarttfleden jiuifc^m 
KüK^eim uitb greiburg, ganj nai)e m ber £anbftva6c uiib bct ©i^ beä 
Bro&flvtore ber beutfdien 2RaItefei; ^mc^e. gg würbe Überflüffig fein 
l ju erinnern, ba| btefc aSJilibe ooni Saifer Sari V. in bm 9ieict|Sfürftcn' 
Vftanb erI)oben rcorben feie, nnb bog ein icmeiltger @ri)6;)rior fowol)! in 
bem 3leii%8fitrffcn=9Mte auf ber geiftlid)en ^an! jroifdjen bcneu gcfitrficten 
^rßpften ^u ©Dioangen unb Sert^totSgaben alS oud) auf ben oberrljciniftfien 
Rreiätägen ®i| unb ©timme liabe. 

2!)er gegenmilrtige fJÜrft ift aus beni iSefd)Ied)te bec iJreilierm uon 
ffletnad), bie in ®Ifaß begütert finb. ffir Ijat oljngefiüjr 60 Qaljre unb ift 
■.»OH fe^r feurigem Temperamente, ©eine grau ©d)mefter, bie an ben fran» 
■jBfifd6cn ©eneraf Comte de Lantilac uerl^eimtet ift, tjat bie Suffidit über 
bie Öfonomie; fie foßc felbe fei)r gut werftcfien, fo wie übet^au^jt auä i^ren 
■^anblungen SSerftanb unb rii^tige SeurteilungStraft ^eröotteuc^tet. Slie 
©toütä« unb anbete ^tngelegentieiten befocgen ber Sanjler unb ein paar 
Jwf' unb Kamnierräte. 

S)et gur^ ift gegen jebermann freunblii^ unb erroeifet jenen, bie i^ in 
iner einfamen SRefibenj befm^en, ungemein Diele §bflic^!eit. ®r führte mid) 
tot ber lafel fe(bft in feine Stallungen unb unterhielt micti anbei mit SSe^ 
lanntmac^ung Dcrfdjiebener Jaiferli^en SJetorbnungen; bie SHeftriftion ber 
gro^nbeii in ben gefamten bfterreic^ifcEien ©tblanben foffe benen @utS= 
ficfi|ern jü^rlid^ einen betrüditlidjcn Schaben uerurfai^en unb audj bie Ein= 
■Hlnfte biefeä JürftenS mertlit^ fctimSIem. 

©onntag, ben 2. October frü^ reifte itf) non äßüHIieim mieber ab, nai^bem 
iäi nofi) bortier bem bort iro^nenben §ertn ©upcrintenbenten ber |)errfct)aft 
Babenitieilev, einem tüürbigen ©reife Don ettii^ unb 60 Queren, meinen 
Befud^ flbgeftattet Iiatfe. 

j)er §ert Okramtöoerroefec begleitete mii^ bi§ Krozingen — ^ßoft» 
Jation — , WD mir Bei bem §errn Kbminiftrator beö ©ottes^aufes ©t. 93Iafien, 
■ i in biefcr ®egenb üerf^iebene OefttHe begießet unb ben Ort ©taufen 
beft^et, fi^on gemelbet waren. Sben gebac^ter §err ?(bminiftrator füt)ret ben 
HtuI eines ^topftä, befi|et ungemein üiele SBetttenntniffe unb Sebenäart 
unb beforget baä Qntereffe feineS SontentS bei ber Megierung gu greiburg, 
too et mit benen erften Käufern in SJerbinbung ftcl)et, auf eine feljr feine, 
potitift^e S(rt. 

I ber Safel futir idj in einer ^oftc^aife nad) ffreiburg, iro id) ben 
Äbenb im Ifieater äutt^at^te unb bei §erru SanbfgnbicuS üon SSaumann 
foupiettc. 

Iiie El)auffee Don a)!üll£)eim bis greibutg iiet)ct butc^ folgenbe Dtt- 
c^aften: a. ^ügeltieini, b. Suggingen, c. ©eefetben {ju bem Dbetamt 
BabenWeilet gehörige, eben nict)t fe^r betraditlidje Dörfer). 

4iiet fängt bas öfterreii^ifc^e Territorium on. SRe^tS ftefiet man bie 



große babii(^e Soglci (Sallciiiueilcv unfa in bct nämlichen üinit, ober etlüo) 
entfernter bie Sfiiiinen beö SdiloffeS ©taufen, meiere auf einer Stnljö^c fie^i 
Ära 5u^e berfclbcn liegt ber Ort gleid)eS 3liimenä; er geljört, roie id) oben 
fdjon erinnert fiabc, bem ®ottcet)au8 St. Slafien. ^eiteräljeim folgt umnittctböt 
barauf, liegt aber etroag na^et an bie Sfiaiiffee; bie Sanbed^Dljeit ^teiftt bent 
§aufe Öfterrcid) ju. 

d. Sroßingen. Ser Ort gehöret bem grei^errn non ^firbt. 

e. Offnabingen, f. Siorfingen, g. Sc^erjingen finb öfterreic^ife^e Ce- 
fc^nften. 

■Dq fättt man roieberum in baä 93abif<^e, nümli^ in bie fogenonrte 
untere Sabenttieiler SJogteien ein, fci£)rt burdj Ii. SJotfennteiler, i. Seutetäbecg, 
fietiet lintä 3J!cngcrt unb Sdjaßftnbt, fömmt fofoct irieber auf ofterteic^ift^ö 
Serritorium burtt) k. SSJenblingen, 1. ©t. ®eorgen nad) grciburg. 

3)ie babifdje Sogtei ^aSlai^ liegt Iin!s i;'''ifd)en beiben eben genanmen 
Orten, ganj abgetiffen Oon benen übrigen, ju bent Obcromt Sabeniueilet 
geijijrigcn Ortfdiaftcn; i^re 33auiigrenjen reichen bcinaljc bis an Üi 
£anbftra§e. 

23cni folgenbcn Morgen traf id) nnd) einer ^tbroefenlieit oon 19 tagen 
hjieber in Emmenbingen ein; aUeirt mein gcgentrartiger ?tufentf)alt atlbfl 
Würbe gleii^ ben 3:ag barauf, nämli)^ beiii 4. Ottobev burd) bie Mntutlf^ 
beä gerrn Sanuncrpräfibenten* oug gorlSruIje untcrbrodien. §err Äominei? 
rat Sancrin, bcffen .'pauptgefdtäftc bei bem eotlegio bie SBergloerfö' 
Saugegenffftnbc finb, reifte mit, fonio^I um bem Don ber SBergroettä-Xiircftioii 
ausgefd)nebenen fogenannten ©eiuerfätagc als SeöDUmcic^tigter uonfeite filcft 
lii^er iRenifammer unb bcr übrigen ^errn Qntereffenten beijuiuo^ncn 
aud) bie (lerrfdiaftlit^e Sifenlncrfer in ben Oberämtern Sabenroetler Ulli 
JRötteln JU bifittereu. 

3)Er §err Sammertiräfibcnt bereifet faft jü^rlitb einen Seil ber fiabifi^ei 
fianbe, um feine Sofal^Senntniffe ju erroeifem unb ftcÖ von uerf(^iebenei 
©egenftänben nähere, inenigftenS äUBerftdjtlic^ere Slufft^Iüffe ju erroerbcB 
S)iefer Äußerte gegen mi(^, ba^ iä) ilin bis 93!üIII)cim begleiten foHe, 
et |)errn Gancrin uerloffen unb ju ^ferbe nac^ Sanbeni, Don bort na* 
Sörra^ sc. gel)en icerbe. ^d) na^m b\t§ fc^meid)e[l)afte Sfnerbieten an. I 
war oI)ngefö^r 2 U^r, als wir in ben Sagen ftiegen; ju ^i^iburg roec^feli 

•■ ffammcrprnfibent ffifttiflian ^einrid) Jreiti. ». dntjling ju aitficim; Bergl. ». SBte^ 
fSab. Biographien 2, 558. (£r befanb [i(f| au! einer amtli^en £ anbei Dt FitationSreife, 
er (ic foft regetmäftig jötirlit^ nnlema^m; feine offiitetten fflcridile batübet nom 3a^te ITA 
an pnb in einem t)raacitet beä fflenetoHonbeäattliiiis cnl^allen; einjelne Jeiner Ügemetbtiifle 
in bem ^etii^t oon 1785 tiien fti^ jiemlid) genau mit benen unferee Seriil)tetftatteiS;bi 
fteCien Bei i^m ttatütlid) meljt bie augenblidlid) niditigen praftil^^en Ü^erWaltunggaefif^ll 
fluntte in ffiotbergrunb. ©aqling etmfl^nt in feinen Üiufjeid^nungen niifttä übet fein Bufa 
mentteffeit mit bem @)tafen @laller. 




— 73 — 

n)ir bic ^oft^feube itnb blieben ju Krozingen bei beut §aTn ^vopft, uon 
bem id) oben ermäfjnte, über 3ia^t. Dem folgctibm 2Jforgen futireii wir 
mi^ afiüßlieim, aKirn $err üoii §eliiiteicl) iiebft 2 anbcrn bei ber fürftlic^en 
SRentTainmer angeCteötcn 9Icce|fifteti, luooon ^err ^rafibtnt ben einen unb 
^at Sancrtn ben anbcrn alä ©ettctäre auf biefev 3ieife brauchten, ben 
Wfttib üortiero ange!ommen luaren. S!Bir ritten fanimenttiiJ) nac^ S8aben> 
nictkr, inbem ber |)err *]Srctfibent bic römifdie Sobev aüba nodj nic^t gcfe^cn 
^atte,* nnb tion bort nad) Obeciucilcr ju bem |)errn SBergluertS-^^nfpettor. 
SBit famen erft mit etnbrecl)enber 9^acE)t nad) 3)iüUl)eim jurüd, wo wir bei 
bem §errn Dbernmtö=S!}eriDe[er ju 5JlQiI)t (Jjciften. 

■Eonnerätag, ben 6ten, gegen neun U^i uovmittagS fd)ieben mir auä' 
einanber. ^err ftammertjrctfibent nnb §err Eancrin ritten nad) Sanbern, 
|ierr üon §elmreidf fiitir in ber E£)aifc beä erfteru nnb mit beäielbcn Se* 
bienten über fiattent)erbeig x\aä) Sbrrai^, unb ic^ mad)te mit ßjtrapoft ben 
g über Sro^ingen nnb greiburg nai^ Snnnenbingen äurüd. 
?luf bie Don bem ^errn öon SÜtteräborf ertialtene Sta(i)rid)t, bafe er 
n paar gute greunbe, namlid) ben ^errn Jtofrat Bon Sraiä unb beffen 
luher, ben §errn Dberforftmeifter, bei ftd) ermatte, ritt id) ben fotgenben 
^"ttag nadi SJHatjlbcrg, aflnto ic^ mii^ bis ben lOten morgens anfljielt. 
^d) ^atte mir fd)on lange oorgenommen, ben J'f'-"'^" Sammerrat 
j^berltn, von bein id) oben im Sßorbeige^en Erwähnung getljan, 3U befuc^cn 
nnb §err liofrat »on DraiS roünfdite nii^t roenigeu, biefen uerbienftooKen 
Kann nS^er fennen ju lernen. Sßit mad)ten atfo biefe Zmi — nfimtid) 
Ht MingStieim, ^lerboIäEieim, tengingen, §ec£lingen, Sbnbringen, atlwo mir 
|)errn ©uperintenbenten ©anbet befnc^ten unb öon ber nat^ @mmen= 
ngen fü^renben Sanbftrage abmieten — fofort über S^^eningen, Siimburg 
ib ©ii^ftetten mit einanber unb !amen gegen äKittag ju Solingen an, 
) erft erroü^nter ^err Sammertat feit meutern Qatiren auf feinem @ute 
)t. abgingen ift ein äiemlid) großes , ä't'if'ijfi Dfterreid) unb Saben 
mctnfd)äftlid)e§ S)orf, fiat eine angencl)mc Sage unb frud)fbaren Soben. 
ie JReligion beftimmt I)ier ben Untertf)anen, baS ^eifit: alle, fo ber fat^D= 
[ti^en äugetljnn fnib, werben alö öfterreictjifdie Untectt)anen nngefetien, nnb 
, lueldie fic^ ju ber V^tfftantifdien befenncn, a[g öabifdie. 

Qd| mn^ ^ier nod) bemerten, ba§ ber nac^ft batei gelegene Ijodje Serg, 
rid^er aller Sa^tf)^ein(id)feit nac^ feiner erhabenen unb ganj auSgcjcidjneten 
ige wegen ber fiaiferftu^I genannt wirb, in 3iüc£fid)t auf bic unbcfcljreiblit^ 
leite au!Sfid)t, bie nmn bort genießet, im gangen Sanbe alö etwaä gauj Se= 

E' g brtannt ift, unb ba^ wir alfo ein fel)t grogee Verlangen trugen, 
Saflliitg fcftrdbl iit feinrin SßifitntiDnäbEricIil : „3« Sabcnnicilcc motzte i^ noc^ bic 
9, baß bic iSiffe Dun bem Stcttcrbat^ über beii rümifil)en löfibern, ia iai'^aiif 
1 ©(tätja^r nidjt mo^t me^r umgebcdt metben lanii, jotaiä'tig ausgefüllt unb taä 
tinniQ^rt iveibc, bog Stegen unb ^^u^tiafcit iuä]t buti^brtngen fötcnen." 



„ 74 — 

iiHfl mit eigenen Stugeii bmon ju ü&ctäcugen. @ä ift nidjtä ^tufecrorbentlidici, 
auf einem ^odjcn Serge »on einer, äiuci, and) bcci Seiten eine fct)one äu8' 
ficfit jn [jatieu, aJer ciuf bem niimltd)en ^Ia|, otjne bie Stellung beS SörtKiä 
abjuänbem, ringg um fi^ Ijer eine ©trecfc SanbeS üon nieljtevcn 3BeilEn }w 
überfeinen, ift elrooS oufeerftSeltcneö. 9Bir fdjcuten ttieber bie S8efcf)n)erli(f|ttit, 
einen (e^r iettid)ten, fteitcn, beinnlje 2 ©tunben fangen Sßeg ju Suß ju 
malten, no^ ben SRcgen, ber nnä breite unb nnä üu<^ überfiel. Sflä mir 
facit ©ipfel biefeä Sergej erreii^t Ijoften unb mit gierigem ?(uge bie unttt 
uns liegEube ©tflbte, ällatttffecten unb !t)Ötfer auf einmal übErfc^en Wollten, 
^iuberte uns ein fairfer Siebet baron, burdj rodeten man, lüic burd) einen 
©dfleier nur einen Seil ber etroaS nü^cr gelegenen Ortft^tiften, als J'fi^E'f'Utg/ 
ait= unb 9Ieu'®rcifüd) ic. maljmetjmen, aber nii^t nnterfci)eiben tonnte. 
SftidjtSbeftDiweniger entfd^abigte uns ({^on ber STnblicf faes aitieinftromcä, 
beffen Sauf man Don ba aus auf mehrere ÜJfeilen überfe^en !ann, ber Sffiüiie 
reiij)lic^. ®r läuft beinalje im QhM um biefcS ©ebicge Ijerum unb ergebet 
haS mit ©tobten, äRnrftftedeu, Surfern unb SJalfaftüc!en glcict)fam befäte 
a^al ungemein. In biefen SSetg fd)Iiefecn fitfe meljrcre anbere, etwas nieberere 
an, er ragt ober über alle mnjeffStifd) empor unb feine Dberflflil)e ^t bie 
Slatur ju einem flutten Oual formiert, auf roeldjem roenigftenä 50 ^erfonat 
bef|uem ftelicn tbnnen. 

Qm Müdrocg führte unS §err Sammerrat Snberlin, weitem in 
bortiger ®egenb bie jyorft'Sfuffidjt iuftet)et, burdj einen oon i^nt mit ftirfcl' 
bäumen befehlen jungen ©i^Iag; biefe ^rt mm Daumen fömmt fcl)r gut fort, 
giebt bauer^afteS ftarteS ^otj unb übcrbieS aud) grüßten, womn ©ojf« 
gebronnt unb, mie i^ oben bemerft ^abe, weit üerfüt)rct niirb. 

§err §ofrat Don ®rais fe^te feine Dorljabenbc Meifc über Sabcnmeiler 
unb Siürrad) nac^ S3nfcl nod) biefen 9(benb fort, ii^ aber !ct)rte erft ttf« 
folgenben naci) ©mmenbingen jurüd. 

3d) ritt ben Sag barauf, 12. October, unter Segleitung beS §1 
SurgtogtS in bnS fogenannlc ^redjlljal, mcldieS brei ©tunben lang ip unl 
ouS mehreren einäelnen Saueruljöfen befte^ef, bie jufammengenommen o^ 
gefällt 300 ©eelen faffen; eS iff smifdjen Saben unb gücftenberg gemeinfc^aftliil 
unb jä^rlid) wirb uon brei bcibcrfeifigcn Beamten ein fogcnannteS SHuggeilt' 
unb ber einsug ber ®efäKe gemeinfcl)äftli^ gehalten; biefeni Qn^dil l^atte i 
bos Vergnügen ju bauten, ben entfernteften leil beS DberamtS ^oc^be 
äu fe£)en. 

llnfer Jfficg ging burc^ bie £anbftäbtd)en SßalbHrd) unb Sfjaf 
jenes geljört äu Sorberöfterreit^ unb ift wegen benen ailba in SDieiige etabliert 
®ranatfä)Ieifctn befannt; bei 500 ^erfonen Don biefem Sßhim füllen feit ( 
()aat Satjren brobloS feien, weil biefe 3Baren beinalje ganj außer aWo 
fmb; Übrigens finb fie fo roolilfeil — fie werben ju taufenben unb nid|t ni 



■r 

leti 



I ©cwidjfc Uevlaiiff — , ba^ e& unbcgreifCi^ ift, wie fiiJ) üDtinülS fo oicic 
$Qnbc baUDii eniäfjmi foiintcn. 5)iefeä, itnmiidj ffitäad), liegt qh bem 5I"ffc 
flleicöc« SlameiiS itnb geljbrct bcneti ^mliccrn oon ^^ftrbt. 

35D11 I3tcn abenb teerten totr rotebcr nad) Smmenbinaen suriirt; §err 
©eljeime ^ofrat Sdfloffci: a&er, ber meljreve Jiige äuBot bort jugcbuai^t ^atte, 
»erließ uns gegen 3J?ittag. 

35er SSeg ift burc^geljenbä gut, ob er gleid) iJtter^ mit beni rcifienbcn 
ISIjadiflufe 5u fifmvfen f|at; er roitb uon jenen jjuljrkuten, bic tiat^ 2Jil' 
fingen unfe fo meiterS in baö 2Bürttcni()ergi|d)c unb JyüiftcnBergifi^c ober nad( 
bortiger Sanbfvtadie, in'iS ©rfimaten Sein franöportiren, feljr ftai! gebraudjt. 
Sonntag, ben 16ten, ritt \i) nad) X^enenbai^, einem Eifteräienferttofter, 
leffen %U idj fdjDn im übgewidjenen [5rüt)jal)r in Ijiefiget ©cgenb fennen 
'ernte; cS liegt in einem tiefen, Don SBergen eingefcf)lof|enen 3:t)ttt unb nur 
äne SKettc uon Emmcubtngen. StbenbS (petfte ic^ bei §ertn ^ofrat Siogel, 
«m SntrcVreneur ber SBoHenf^jinnerei. 

Den 17ten fieng man an »er(d)iebenen Orten biefcä Oberamtä unb unter 
»ibern aud) in Sbnbringcn, mo ii^ biefeu Sßndjniittag bei Dem §errn ©uper» 
Bletibenten Sanber äubradjte, megen bem bte 3iad)t oot^er eirnjefallencn SHetf 
lie (ogenannte SJorlefe an, obgteicl) ein großer letl ber Trauben nocb nnjeittg 
»ore. 

5)em I8ten buri^ging idj mit bem ^txxn Surgüogt üerfc£)iebene !Hed)= 
iingen. 

SJen igten f^jeifte id) in ®efeDfc()aft bes gtci^errn won 3'"^ &" ^"" 
Sterin Oberforftnieifter, «jelc^er uns in (einem SRebberge länbltd) beioirtefe. 

Xionnerätag, ben 20ten morgend, ritt iä) nad) Solingen ä" ben bjtecS 

;rW8^ten §crm Sammerrat Snberltn; er führte mii^ in feine bctr8d)tli^e, 

irößtenteiEs mit auSlünbifdjen ©orten bepftanäte 9le()berge, rao man ebenfaHä 

mit ber SIßeinlefe beft^äftiget raare. 9^ad^ ber STafe! fegte ic^ meine iReife 

fibcr :3^ringen — einem großen, äu bem Oberamt |)0[^berg gefiörigen unb 

1346 ©eefen cnt^oltenben 35orfe — nad) Stltbreifad) fort. I)ieä mar 

i^ebem eine ber oortreffticbften ^eftungen bieSfeitS beS SRIjeinftromS ; fie loutbe 

Äer im ^a^t 1741 gefd)Ieift. Die @tabt ift äiemlid) grog, t|üt einige fdjöne 

Bebäube unb eine fe^r angenehme Sage. (Sin Xeil berfelben ift auf einem 

Jelfen gebauet, meldjen man auf met)rere SSIeilen 3Begä fieljet. §icr fegte 

I famt bem ®aul auf einem jur Überful)r beftimmten @d)iffe über ben 

K^ein, ffield)cr ba ein etlra« tieferes Sett §at, inbem er fomoijl Don öfter» 

ieid)if(i^er ülä fran5Öfifd)er ©eite buri^ fascbinades in fetjt engen ©i^ranten 

je^alten wirb. 

■ Bon bem jenfeitigen Ufer bis oor bic J^ore ton 9?cubrcifad) brauifit 

B nan eine ftarte ©timbe; man tömmt auf ein paar tjunbcrt ©ä}ritte bei bem 

H ifoit Sortier oorbei, meli^er jhjif^en t)Dc^en 8Sumen, mie in einem hinter- 



ijalte Derftedt, liegt. Xiefe ®eaenb ift gnitj eben, atiei f)at einen fdjle^n, 
nörnlic^ grö§teiiteilä aiiS Sic§ 6cftel)enbeii SBoben. 

a^on bet ^efhing iJIeuIiteifacti fietict man, iiä man nidjt fetiv na^c boju 
föinmf, nicfjtä, als ben lurm ber 2)!iin(tevtiri^e. ES mar o^ngcfä^t (et^ä 
U(|v, alö id) üüba in bnn ®aftI)Dfe, äum ©(i)lüffe( genonnt, abftieg. 

Ilen folgcnben aJiotgen mit bem ©dtlng fieben Ut)r trnt idj meine bor 
get)abte Iduv um bic renipiirts an; in einer fmlben ©tunbc Ijatte id) fie ddB^ 
enbet unb mti adjt Ul)t feljtte id) roieber ben nämlidjcn SBeg über Sllt6rei- 
focö na^ SößinSEn äutüii. I)od)! id) ^obe Don 9?eubrcifa(^ nut^ Eein ÜBort 
gefaßt. 

®S i(t nac^ ber StuSfage ber ÄunftBerftfinbigcn eine bet Tegetinö^igften 
geftungen, ein Söert bes beriil)mten Siaubnn. Subniig XIV. liefe fie nai^ 
bem im Qa^re 1697 ju Sfitieniijl gefi^loffenen JJ'^ift'c ä« bem ®nbe bauen, um 
bie cntgegengefelte üfferreid)if(fee Jcftung 3((tbveifad) bcfto bejfer im ^anrn 
galten ju tonnen. @ic E|flt bnrd)ge^enbß gut — nai^ bec Sinie unb nteifl non 
gleid)er §öf)e — gebaute Käufer, einen fet)t regulären ^lag üon erftaun^ 
lidjem Umfange, ber Don einer brcifad)en 3flfee oon Äaffanienbaumen ein- 
9cfd)toffen ift; oon ber SRitte besfetben überfielet man alle uier ©tabtt^ow. 
©egenmättig lagen folgenbe jiDei SRegimenter allba in ©arnifon: nämli^ 
©atm Stifttnteric unb 93ouflerä a)ragoHä. Sin Dffiaier Dom legtern ucrfu^ette 
raid) an ber ©afttafel, bafe bics eine ber unangeneljuiften ©arnifonä in 
^rantceid) feie. ®ie ©tabt entljalt — mit ^tuöfi^lufe be« SDlilitärä — BielleitW 
3000 — 4000 ©eelen; »om äbel ift aufeer bem Sonnnanbanten unb jcttJtiliäcn 
©tabsoffijierö leine cinjige gamilie ba etabliert; if|te größte ^uflut^t M 
botjer ein paar Saffee[)üufer. 

Qu a36§ingen flieg ic^ abermals bei |)errn Äommerrat (Snbeilin ab, 
bem id) e§ auf ben äfiiltag cinjutreffen Derfprac^. Sßeinc SSctlDunberutig 
mar eben fo grofe aU meine S^rewbc, ba id) ben §etrn SammerprÜfibent, 
Weli^en idj biefeni Hbenb roo^E einigermaßen in Smnienbingen, aber feine*' 
toegä tiier ju fe^en uermutetc, antraf, ^ad) ber S^afel fejtc betfetbe feint 
Steife äu ^ferb fort, unb idj t)atte bie ganjc Qdt über — mie es bie Solflt 
biefes Stuffageä äi^igen roirb — bei unb um ben Jievrn ^räfibcnten ju fein. 
aäJir ritten burd) ben untern Seil beS "ÜorfS ©idfftetten, melc^eS &ei: 
1800 ©eelen faßet, befallen aßba bie t|errfi^aftlid)e Qt^nttdtex, Sf^«*" 
fc^euer unb umritten bie ^errfd)aftlid)e fogenannte ©eeroiefen bei Obcrnimbuig, 
^on jenen fowo^I als Don biefem mu§ id^ folgenbe« DovauSfegen. 

Dbernimburg mar Dor ber, in ber fat^olifclicn Sird)e oorgegangcmn 
großen 3)eDotution unb ber bamit üerbunbenen ©ilhilarifation met)retet geift' 
lidjen Süter ein Stofter; eS liegt auf einer Keinen anl)ölje, rings um^er 
War es mit 3Öei^er umgeben, bie nadj unb natft, als fte austrocfneten, 
fd)lec^teS giitter^Sraut gaben, iöfan bad)te auf Derfd)icbene aKittel, bi:f( 
ÜRatten gu einem beffetn ffirtrag ju bringen. §err Sammerrat (Enbeili» 



IfOon beffen oiel umfaffenben, fotvof)! tl)eDrettfd)eit als firattifc^en Sentitniffen 

^ in bet Sanbmirtfdjaft man fi^ mit ®runbe einen (inSfüt)r6aten SBorft^Iag 

^ieju Detfl)reci)en tonnte, riet an, bem ^ie unb ba fte^cnben SJaffer nitttelft 

Anlegung eincä §anptfanal§ unb mehrerer g^ebentaiiäle einen Mtiflu^ ju 

terfi^affen nnb auf nnbern pä&en eine fd)ittli{tie SßJaiferkifung ansubringen. 

©r unteiäog fic^ ber Stuäfüt)ruug biefcä ^laiiä, rocltlen er nuf einem Stücf 

Don 30 ^uc^crtcn ober 10 800 Cuabrattuten bereits mit bejteni ©rfotg 

' aiiägefü[jref Ijat, unb baä ganje ©efdjSfte foltc binnen äioci ^al)rcn äuftaiibe 

* lommen, 

3um 33c»eiä ber 5Rüg[i^feit biefeS UnterneI)mcnS fege i(() nodj fofgenbcs 
I bei. SWod) einer Seredjnung öon 10 3^al)ren foHc ber (jrlög aue bem 3futtcr, 
I Wtlä)tS nuf fairfcm aKattenbejirt geroad^fen, im Eurt^fc^nitt iäijrlid) 2594 ®u(ben 
l^ragen t)Qben; im abgewi^enen 3af)r Marf er bie Summe non 3871 ©ulben 
*feo Sreujer, alfo um 1277 ®ulben 30 Sreujer mef)t, als üor^ero ob. 

ÜKan ift uonfeite fürftric^er SRentfammer gefotmeu, biefen betvüi^tlic^en 
Wattenbcjirt waä) beenbigter Sustvocfnung unb aBäfferungS'Sinridjtung 
cniroeber ju oeifaufen ober an bie Unterttjanen in beti näc^ft gelegenen Ort' 
fi^aften ftildnieife «bäugeben. Se^tereS mürbe nad) meinem Srmeffen su S(nf= 
■ na^mc ber ißie^jut^t meleä beitragen. 

3^n bem oormaligen S[oftcr=@le6äufae äu Dbernimburg ift bie geiftlidie 
jSBerwaltimg bev afiarfgrofft^aft ^odiberg; bie ®üter nebft benen babei 
[tegenben SSeinbergen — worin eben ^eute mit bem §erbften bet Stnfang 
jemoi^t rourbe — finb cerpact)tet. 

Kadöbeui ber §err ^räfibent bei bem geiftlidien aJeriralfer bie IBienft» 
fict)er eingefe^cn ^atte, ritten mir nad) Sal)lingen, melc^eS ebenfalls ju ben 
tößten iDörfern beä DberamtS ^'O'^^crg geliötet, benn eö jü^let 1577 ©eelen. 
4i§erl]atb biefem Orte ift ju ^eforberung beä äßeiticommercii ein neuer, 
was nüberer SBeg naä) I^eningen auögeftedet, beffen SluSfti^rung bamols 
wr nod) auf 6ntfd)eibung ber O^rage, ob unb rote Diel ton. bet Sanbätoften= 
laffa beigetragen luerben moöe, beru£)ete, Qn Sämlingen befaljen wir bie 
jrifdjafttidie 3f^'HfÄ)EUE'^ mib 3f^"ttrritte, roo mel)rerc fogenanntc Seifet- 
Rcdjte mit bem Einjug be§ 3ßeiu^3cf)i'f"!^ befc^nftiget loarcn. 5)ie 3Bein= 
efe, (|ie^ eä, folte ttiiber alleä SJermufen gang xooi)l ausgeben, inbefjen 
Weifelte man bod) an einer guten Qualität be« Sffieinö Bon biefem 
Jahrgänge. 

Die 9Iact|t überfiel unö, unb wir eilten ba^er über SWimburg unb 
iÜ^eningen nac^ ffimmenbingen, hjo bie »on Serenifftmo unb einigen anbeten 
Jienen ^ntercffenten juni (Seroerttage abgeotbnete §ettu (Sommiffarii §err 
Eammerrat Samrin unb |)err Ökonomie» unb ^oliäcii'at |)oIä nebft $errn 
(ammer=S(cceffift Sfialer fdion auf un« warteten. 

SDen 22ten frül)e ritten mir mit bem §errn DberamtS=2Jerniefer, ©e» 
«imen §ofrat ©c^loffer über aJJaled in bas fogenannle g^rciamt unb jWav 



- TS - 

äu bec im ®rettmt(|al , bem I)inlevn Xeil beS Scdoiiit« eröffneten ©ruBe^ 
hnS Silberlof) genannt. 33eibe oben ertoälintc Sommiffarü folgten unS ii 
einet Sutf^e, 3öit befugten bie[er6e fammentli^; ber Bon %a(\ aaS gctriebetrt 
©fotten betrug banmiö fd)on 109 Sachter in (einet SScräimnierung. ^n bei 
ftteid)enbcn Sängen ftnbcf man fdiöne Snbriic^e üon S[ei= nnb Silber'Grjen 
unb nnd) bem allgemeinen Utteit ber SEnnftoerftünbigen ift jn ^offen, baj 
biefe ©tube »or allen nnbccn roerbe in ^frcibau gefe^et roerben fünnen.! 
3(m (äinflange beä ©tofienl mar eine Segwafdie nnb ein beträi^tlit^er ®or= 
rat öon ^od)'6täen; baoon würben 50 Rentner ju ber bereits im 6 
[tef)enben ©d)melje abgeliefert, unb nad) ber «orlSufigen ^robe (oHe bn 
Rentner Don biefen Srjen 5—6 Sot ©itber unb 50—60 ^funb 33Iei galten. 

2Ran [prengte im ^iiifergrunbe biefeS ©toHeiiö bie Srje mit ^uloer, io 
mir un§ roirtti^ nod] in ber .^älfte beSfelben befanben; ber ©i^aU tnare fe|t 
bumpf unb gliclj einem jSanonenfdiufe, ben man in einer Sntfemung uon eiiwt 
falben 3Kci£e ju l)bten glaubte, aber bie Srfc^ütterung roar befto fü^ltater, 
nnb bie Somprelfion ber Suft (o ftarl, bafe faft aße unfere SSerglampm 
QuSlofc^en. 

SSon ba fef)rten »ir butc^ ben f)errfi^afttict)cn fogeuannten ©teäroalb auf 
ba§ S^^^°^^ äurürf, luo mir unfere ^ferbe eingefteHt Ratten. SDie fflergw 
©efeflfdiQft ipeifte ba ju 9Rittag, um aläbann bie ganj naf)e bobei gelegeae 
®rube, Sc^lofeberg genannt, befafiren ju fönnen. S)cr §crr Äammerpräfibent, 
^err £anb=ßDmmiffariu§ Don Smmenbingen, ^cvr Sammer^Slccelfift *^oIj un& 
i(§ aber richteten unfern aSeg ouf ba§ iScf)(o6 ^oäßuxQ. 3)a bo§ filoftcr 
X^encnba^ nur ein paar taufenb Sd^ritte won bem Sffiege, ben mir maÖfitOf 
abgelegen ift, fo befm^te ber Jierr ^röfibent ben $etm Ißralaten auf dW 
Heine tialbe ©tunbe. 

SÖon bem Sammergut ^oi^burg ^abe i(§ oben erroä^net §ier will i^ 
nur folgeubeS beifügen. Sie ffleftänber beäfelben follen unter bie beften fianb' 
roirte in bortiger ©egenb geljören; iE)re bicäjü^rige Slnbtümung beftunb in 
58 ^üä) Sffiinterfrüc^ten, 48 Sud) ©ommerfriic^ten, T^/i 3ucl) $anf unb 'Sltfi, 
6 3uc^ ©rbäpfel unb 4'/2 3uc^ Ä(ee. ©ie geben fic^ Doräügtit^ mit ber 3Üe^ 
iud)t ob; barau§ unb auä bem §aber=SrlöS bejahten fie geraüfinlii^ i£|ien 
jüt)rtid)en '^aäji. ©egenwörtig l)aben fie an 3iief| eingefteÜet: 14 Sßferbe, 
58 Stiirf SRinbnie^, 43 ©tiid Si^afe unb 25 ©titif ©^roeine. 

35a§ am gufie be§ ecftlofebergä angelegte ©cfimeljroerf raor roirfliiS 
im SBetrieb. 

Sfiai^bem ber ^err ^ßräfibent bie§ aUeS in Slugenfc^ein genommen ^db^ 
teerten mir burcE) ba§ Se^auer I^al längft bem ^errf(f|aft(i[t)en ^orioalb Wm 
bie fogeuannte Serdienftrafee — metiie auc^ nac^ Sffiolbtird) unb in baä ^tei^t^ 
fiifirct — na^ Emmenfaingen äurüif. 

©Duntag, ben 23tcn, rootjnte i(f| nebft bem §errn ^röfibent in ®mratlt* 
bingen bem ©otteSbienft bei, unb mir fuhren nac^ beffen SßoUenbnng na^ 



— 79 — 

Hegel ju ber grau *Jirinje(fin ©üfabettj üou Saben, ^od^furftl. 3)ur^tQUcf!t. 
^6enb§ no^ unfercr 3Kr"äf"nf' 9'C"9 t'S'^ ■&frv ^rdfibeitt in bie öurgtogtei, 
um bon ber SJienftfüIjrung facö 93urgDogl§ einige ©infic^t ju nefimen. 

33eirt 24ten morgen^ ritt ic^ nad) greiburg, l»o it^ iio(^ einige ffommif* 
ponen in Drbnung 511 bringen t)Ottc, traf aber mit bem ©(i)[ag 12 U^r auf 
beul ©terfen^of bei bem §erm Oberforftmeifter ein, roo mir fammenttic^ ju 
ig ftjeiftcu, 9to(^ Xifc^e ritten wir bnri^ 33enä(ingcn nacfi SJbrftetten 
' unb ©d)upfl)Dlä , Don ba nba baä öfterreid^ifiljE Sorf ^olä^aufen naüi 
Sottingen unb famen fofort bur(^ einen Seil bcS gvofien fogenannten ^t^eninger 
©albeä ganj fpät nat^ emmenbingcn imüä. UebetoU crroarteten bie Drt«^ 
Dorgefefete ben §errn »Cräfibenten an ber ®renäe i^reS Sannö, teils ä" ¥f"b, 
Mä äu gu^e unb begleiteten it)n buri^ benfelben. S)er ^enr ^röfibent 
befprad) fid) mit i^nen über berjd)iebene ©egcnftänbe unb erfunbigfc fi^ forg« 
ffittig um ben gegenwärtigen ä^'f*''"'' i^rer ©emeinbe. 

S3en 25ten öormittng unterfurfitc ber §err ^räfibent bie 3)icnftbü(^er 
m bem gerrn Siune^mer unb liefe fi(fi fobann auf ben ^errft^aftlidien Spcidier 
tob in ben Seöer führen. Sßon jenem bemevfe id) folgenbeä, @t würbe 
bem ©ommer über, Wo fii^ ber roeifee 2Burm in ben gi^i^t^äufeu in großer 
SDtenge einniftet, iiemlic^ geteeret. Stit bem wenigen SJorrat, in welchem er= 
toäfinteS Sufeh fic^ gleichmäßig tiäufig eingefunben t)atte, mad|te ber §err 
SSurgbogt ben, uon fürftli^er StentEammer im Vertilgung beöfelbeit anbefof)= 
leiten Serfud), ber türjli^ in biefem befielet. Sr tie& ben gruc^t^oufen mit 
groben leinenen Siii^em, bur(^ bereu ®mibi bie SBiirmer leid)t bur^bringen 
lönnen, bebeden; biefe festen fid) ouf benen !Eüd)ern an, bie tüglid) 2— 3 mal 
in bem iBor^ofe abgefd)iittelt werben. Unter allen biöt)er Borgefi^lagenen 
SWitteln f(^einet biefe§ baä fidjerfte unb (eictitefte ju fein; überbieiS rourben bie 
ßfoften unb SÖJänbe beä Speichers mehrmals mit Salt überftti^en, inbem 
m ®eruc^ beSfelben bem SSäurm wiberfte^en folle, unb über^aupts forgte nion 
löglic^ft bafüt, baf; uon etipülintem Ungejicfer nid)t§ jurüdbliebe, fic^ aufS 
■neue einfpinnen unb fortpflanjen tbnue. 

3Jon ba begab fi^ ber $err ^räfibent ju §errn §ofrat Sßogel, um bie 
SBaumWDtlen=©pinnerei unb ffläeberei ju fet)en. Unter benen 49 babet befi^äf= 
tigten Sinbern !)atten e§ mel^rere ju einer bejouberen iJeinl)eit im ©pinnen 
gebrad)t; bo^ eS iDürbe ju roeitläuftig fein, I)iet meljrereS ba»on ju «Wuhnen, 
nur muß idi nod) bewerfen, bafe |)err §ofrat Sßogel feit einiger ^eit einen 
aJiann bei fic^ ^aie, ber eine äRafcEjine oerfertiget, womit eine einzige ^etfon 
SOmat fo tie(, als auf bie gewöhnliche 3lrt, fpinnen fann. 

3u SD?ittag fpciften wir fammentlic^ bei bem §errn Oberomtöoerwefer, 
®e5eimen §ofrat ©i^loffer. ®egen 3tbenb !am ber 9iormaUSd)ullel|ter Seiler 
»DU greiburg, um bem §errrt 3|Jräfibent ein 3Jtobelt von einer befcmbern 
5rud)tbarre norjuwcifen; allein ©ereniffimu§ Ratten fcl)on bie Srridihing einer 



ü^nlit^en äliafi^ine, bie ein gewifjer Stiitou ©anhev, ©djteiner in t^reiburg 
bcr ©djroeis, erfunben |atte, in Sbrrai^ DemtUiget unb Qiibefo[)len. 

SKittuoi), ben 26 teil, motgenä befic^tiglc ber §evc Ißräfibent bie ©efSni 
niffe, noVim Bon bcr Oberamfä'SegiftrQtut einige Sinfii^t, beluif)te fofort 
gecm ©tabtpfarrer uiib ftü^ftiiäte 6ei bem .^errn fflurgoogt. ®cgen eilfUj 
»erliefen mir bie Stabt Sinmenbingcn unb trafen obenbö 6 U^r in aKaEftberj 
ein, notfibem mir fotgenbe grofee Umwege gemalt fjatten. 9Bit ritten namfid 
Don Smmenbingen über 3Jiiinbingen mib Sanbecf — mo nur auf bie Irümmei: 
eineä alten Sct)loffe« fliegen, um won ba noi^malä bie ©egenb ju ü6erf^( 
— burd] ben ijftetreidjifdien Ott .geimbac^ nac^ äJiatterbingen, aütoo ei( 
ftarfeä ^mif^Gommercinm ift unb ä" ®unften be^jelben luotlientlid^ ein 9JiiitB 
gel)alten mirb, ber Biete £ente fjetbeiäieliet. äliunbingen nö^rt fid) gröBtenteil* 
Don ber Shautppanjung, loddieö ^robutt Don ba tct)r roeit Derfüf)« wirb. 

®er §err Dberforftmeifter unb §err SBurgoogt begleiteten un§ 
©mmenbingen biä SOfoIterbingen. 9Bir festen Don ba unfern Sffieg über ben 
ijfterrcit^ifc^en Ort i8Dniba(^, ben niürttcmbergifc^en Ort S^orbrocil unb ben gleti 
inäfeig öfterreii^ifcEien Ort 3ileic^f)eini nat^ SSroggingen unb fobann über ben iBtr] 
na^ Sutfd^fclben unb ffijagenftübt fort, ^roggingen unb Tutfd)felben gi 
noc^ ju bem Obctamt ^oc^berg, ob fie gleicl) äiemlicf) boDon entlegen jlni^ 
SBagenftabt aber noc^ TOo^Iberg. -^ier, nämlic^ ju ©agenftabt Dcrabf^ie&e« 
fii^ bcr §err Sanbcommiffariuä ouä Smmenbingen, ber un« biefen weiten ' ~ 
über begleitet fiatte. 

Einige ^unbert Schritte anfecr bem oben erroaljnten Dorfe tomen 
auf bie Üanbftta§e, bie über ^erbotiljeiin unb 91ing§[)eim na^ 3JtaI)Iberg fu|rft 

®er §crt 5ßräfibent unb §err Sommeracceffift SBöIä logierten in bem SdjiDJft 
bei bem gerrn SanbDogt, üf abex flieg bei bem §errn oon Slitteräborf ai- 

3)em folgenben ^Morgen begab fic^ ber §err Sßräfibent in bie Sani' 
fciEireiberei , tie^ fid) bie 9tccl)nungen famt Sournal unb ältanunlien Dorl^tn 
Welches er fofort audi bei bem geifttid^en -gerrn Sierwalter t^at gu 9Äittfl( 
fpeiften mir fammentlid) bei bem ßerrn ßanbuogt, roo id) baS äfergnügen f|ülfe 
ben §ercn üon 2ürct£)eim, ?(mmeifter in ©trapurg unb ^efiger beä gaiq nc 
bei aHa^lberg liegenben ®utö Slltborf mieber ju fefien 

3)en 28ten uormittag f«I)r ber ^err *ßräfibent mit bem §errn £ünl)Di_ 
über griefcnlieim unb einige anbere ju bem Dberamt SSia^tberg gei)6rige SJorf 
fctjttften nad) SÜonnenweiet, allroo fie fic^ mehrere läge auf()ieltcrt; id) blieb " 
iUia^tberg bei meinem grcunb SilitterSborf juriid unb fuE)r mit bemfelben i 
©onntag, ben SOten, nadimittag bafjin, um fomofjt benen 5"if)fini »on Sftat^n 
Raufen, SÜefifeern bicfcS rittcrfc^af Hieben (SutS alä av.^ bcr ®emot)Iin 1 
^errn ^^räfibcnten, bie ein paar %ä^e Don SarlSru^e bort bintam, ai^ 
loarten. Son ba matten mir mit ber übrigen ©efcltfdtaft einen ©pajiergti 

r' 




- 81 — 



2}aB foIgabcB Slnd^ 31. CXuba, ttaf ^ctt ocii iKlmmd). bcr toi^ 
n S^mtutoi MI St IHcfkx mU am Zmt über Sc^ff^int. Aonfhin^ 
isStaro, SiKtcrt^, din4, 9tätu, folMun laröcl ilbcr ^fel no^ Üxtuät, 
tSSfyüm onb gmlnna moi^, ta^ ia Ko^Acrd ein. t» ci in Smncntiingtn 

Stil bi<fnD ritt t<^ boi 1. Sbwodin aa^ bn 2afrl na^ So^i, tmb toir 

m i<^on bcn folgnbrR Xag mftrt Stndicifc nad) Karlstu^c angetrettn 
ta, ni«nn nti^t bcr Sudmost, bn bi« gatijf @eifafd}aft in 9toBiini)vei(t 
i btn äfjitias bri fii^ mniTtdt. und aaä) baju gebeten bälle. 

Z;<n brittrn ^oMmber morgniS tnn fct^ reiften luir von SMaljIticry ab; 
iCffenburg nabmen mir ^*oii;iffrbe unb bi« fiarUtube ben nämlichen Sl'c^, 
h ii^ auf meiner ^inreife gemacht unb auf btr erften Seite gegennjörtigen 

[^ bejcitfinet ^atte. 

3(^ ^abt olfo oufeer folgenbem nii^t« bubei ju bemerfen. I'er Sörj^- 
w^of Don ©trofeburg, ftatbinal bc Äobon, ^ot wäfjrenb meinem Äufenttjalte 
iben Oberlanben fein fc^on lang betonntc« sHorbaben ouagefii^ret unb bfi 
EflSbuc^ bem aRorjdjaU anrenne ein beu SJerbienften biefeä großen 3i'll'^i-'>T"* 
igemeffcnere« S^entmal fetjen lofien; ti fte^et an ber Seite bc3 in gegeu' 
toigcui ?lutfQ^e £. 3 bejdjriebcuen 9ÄDnumcnt unb fteUet eine, Dljugcfä^r 
[1— 70 ©c^u^e ifoäii ^pramibe oon buntelgraueni üKarmor wor. 6* war noc^ 
ii^t aUe^ fertig, unb id) weiB bemnac^ ni^t, ob [elbe roo^l mit einer ^nfc^rift 
Bjiecct roaben wirb. 33a« babei fte^enbc ®ebäubc, welches oben erwähnter 
^rft f<^Dn Dor ein paar 3a()rfn auffüfjren Iie§ unb jut aSo^nung für einen 
iMÜbe beftimmte, wirb nun gegenwärtig njirHirf) uon einem fulc^en afiann 

:i:&Ct. 

2)uri^ baä bem ganjen lag ^inburi^ antioltenbe Regenwetter würben bie 
Bcge etioaS fcf|Ied|ter unb bteS Derurfai^te, bog mir erft um in U{)r nad|til 
B Sailäru{)e eintrafen. 

Auf biefe 2lrt l^abi ic^ eine SReife jurüigetegt, bie mir in uieljrfQcfjem 
ietrad^t, uorjüglii^ aber in ber aWcffidjt ungemein üiel älergniigeu fi^affte, weil 
^ ©etegcn^cit fiinb, mit manchem uerbienftuotlen SWann bcfanut ju werben; 
uA glaube \äi — o^ne jebo^ ber S3e(t^eibcu^eit na^e ju treten — biefeli'c 
lac!^ Gräften unb Umftäuben benu^et ju ^aben. 

SBon bem ®nbäwccf bicfer flieife, beffen id) Dielmet)r im ?lufang flegen- 
Dfirtigen 9lufjageä §ätte erwäf)neu (oHen, bemerfe ic^ furj fotgenbeö. 

(£i ging uorjüglid) ba^in: 

a. I)en beträc^tltdjften, wenigftenS ben gcfegnctften leil bet babifcljen ionbe 
ta^er teunen ju lernen. 



— 82 — 

b. 2)ie SBerfaffung auf bcm ßanbe einjufel^cn, um felbe 

c. mit jener bei benen ©oßegii^ öergleid^n ju fbnnen. 

Unb nun nod^ ein paar SBorte öon ben Slug gaben, bie mir biefe Sleij 
öerurfad^te. Sinem Äameraliften, benfe ic^, njirb man e^ jU gute l^alten, loen 
er eine 3leifereIation mit bem SBerjeid^ni^ ber Slu^lagen befd^Iie^et.* 

ÄarlSru^e, bem Uten «pril 1786. 

<!Braf trmt CIBiilLer. 



* 2)te{e ^oftenbered^nung, auf 262 ©ulben 57 ^reujer fid^ belaufend hxanä^t l^ter nid^/ 
im ^etait ntitgeteUet ju merben 



1 


miti |!nfontn>gfr;tiil)nis. 

i 


abt, 3. 


SSnOiiim. grei^ftr oon. 


m% 3. 21. 


BEiit, 4. 


öc^.-fflal. SaiibBogt ju 


»iiggiiigen. «.-a. SRiin^eiiii, i 


44. 


Cötrm^, 59. 


70. 71. 1 


28. 42. 74. 75. 70, 


aetiiau,«-=9t.St.fflIafien,49. 




it, 8.-!t. Emiiifit' 


ä3iifeä(|eim, S.-fl. Moftott, 1. 


gancrin, fiontmetrat, 72. 7a. 
77. 


n. 31 


»inj, ffianfier, 63. 


rafoijn,ft.Jt.®e5. 


«ielinaen (»ietifl&dm), «.•«. 


Senitingen, ffl.««- Gmmen. 


^, 42. 


ffloftalt, 1. 


hingen, 41. 79. 


Bifenftoae, ffl.^a. 


»injEn, »..«. Söwarf), 64. 


Eirtglingen, S.^«. 2al)r, 5. 


it, 51 


93taiien, lüir, 70, 


Sirai«, Strificrt üon, .^ofrat, 


c, S.^ai. Dfffn&iicg, 


SÖteit^^cim, S =91. gmmen- 


73. 74. S3gt. üo« S8c€*, 




btngtn, 80. 


iBob. ©iogt. 1,194 ff. 


».=H. St^flnou i. 


SBteifig, ^tofeffoc, 20. 


SJtttia, gtei^m Don, Ober- 




SlitteräbDtl, Siei^etr üon. 


forjhndfter, 73. «g!. Don 


, ®ra| Bon, (. t. 


4. 5. 15. ]6. 2S. 27. 73. 80. 


WiOt. »ob- »iogv. 1,196. 


42. 


»gt. ¥o!it. florrefp. fiarl 


Dreifam, ffluS, 41. 


, Soiibuogl, 4. 


tfriebtit^^ Don S9abcn 


©ttffetba^, S.-ffl- ©t, »lo^ 




1,390 anm, 2. 


fien, 46. 


[ig, aKatfgraj o., 1. 


tSIumegg jit ^rcattingen unb 


Siitlai^, 4. 


), aiortflrnf Uon, 2. 


Obetdeb, iReirfiä^crrft^Qft, 


S)ucta*er Simri, 15. 


m ijubwig, $nnj 


J6. 


auvmcväSeim, «.-«. iRoft., 1. 


t^.fiinjeiriiiBon. 


bingen, 32. 35. 73. 75. 76. 


66«flein, Sraffc^nft, 2. 




Sombacti, S.-a. emmert= 


gbnct, ».^a. Sreiburg, 44. 


2. 3. 81, 


bingcn, 60, 


efringen, a.-a. fiötra^, 52. 


It, ÖectJdiQft, 1. 


Spnnborf, fflraf)c^oft, 46. 


eic^ftetten, «.«a. ©rnmen- 


iO. 53. 54. G5-72. 


93raiibenbuirg, Oon, 46. 


bingen, 73. 76. 


69. 70. 72. 74. 


»reiägou, SJer, 27. 41. 


eimerbingen, ffl.-S. üörrat^. 


, 70. 


Sottingtn, B. = a. Emmcn- 


64. 


».=ä. ffimmen. 


hingen, 7a. 


®Ii, Siluö, 36. 


?7. 


«reg, iEiorf, ».-!!. 3««= 


eijoc^, Eorf (5B..«. SBalb^ 


)t, 3. 5. 49. 53. 58. 


toünflen, 49. 


(ircö) itnb gtn^, 7*. 


Bl. 62, 63. 64. 70. 


SwHent^ttl, a. = 31. emmen' 


gmmtnbingen, 5. 27. 3S. 3G. 




bingcn, 78. 


36, 37. 39, 40. 41. 42. 43. 


l, 50. 61. 


»tifingen, S8.=a.3ftflaSeim,70. 


61. 63, 65. 72. 73. 75. 76 


tion,SnnbJqnbicii«i, 


Sroggingen, lO.'SI. Smmen' 


77, 76. 80. 


u. 


bingen, 80. 


<£nberlin, ßammetiat, 32. 58 


eneial Don, 23. 


»rombad), «.^SH. Sattac^, 50. 


64. 71. 76. 

i 



— 84 — 



biitgen, 37. 
(SraSmuS diotttxhamnd , 63. 
(^tenl^m, Dberamt, 21. 23. 
— @toM, 21. 
(^tenl^eimmunßer , $eneM!« 

tincrftojlcr, ©^a. (gtteiu- 

l^tn, 21. 
Ettlingen, «mt, 1. 
(Stoattingen, {. ©lumegg. 

gol^rnau, ^^%. ^opff^., 49. 
gfalfenpeig, ©d^Iog, ©.*«. 

fjreiburg, 45. 
5outcnba(^, ©.^^ Jfc^ern, 8. 
gfife^ingcn, ©.^31. Sdrrotft^ 59. 
8fitf4 64. 
greiburg, 3. 5. 23. 30. 37. 

39. 41. 42. 43. 44. 45. 46. 

66. 71. 72. 73. 74. 79. 81 
— , ©oSlert^r ^u, 44. 
--, Äortoufc, 44. 
gdcfcnl^cim, ».*«. 2afyc, 4. 

25. 80. 
tSrrommc^ ^orrer, 67. 

®attcntoeiler(©. « ©toufen), 

»ogtei, 72. 
^Q^Iing, grt^r Don, Stammtt* 

tn:äftbent, 60. 67. 72. 73. 

76. 77. 78 f. 80. ©gl. t>on 

»ee4 ©ob. ©iogr. 2,558. 
&tnqtnhaä), ©.*«. Offenburg, 

22. 
®mcltn, 69. ©gt öon SBeee^, 

eat. ©iogr. 1,307 f. 
®rofcn^ufen, ©.*«. (gttcn- 

i^etm, 23. 
(S^renaad^, ©.9. Sdrrad^, 52. 

58. 60. 
^iintoinlel, ©.^9. tarls« 

ni^e, 1. 
ÖJfe^toenb, ©.*«. «riberg, 49. 
©unbclfingcn, ©.-41. fjrci^ 

bnrg, 41. 
@)ünben^aufen, ©.«9(. @<l^o))f' 

I|eim, 50. 
©urttoctl (©.*sr. »albgl^ut), 

^leid^dl^errfd^aft, 46. 
©utenburg, (©.*«. ©onnborf), 

9ieit^i?]^etrf(^aft, 46. 



^aS, 6tabtmaior in ©afel, 61 . 
^df^n, fianraterfefretar, 1 
^0er, t)on, 46. 
^Itingcn, ©^31. iJörra^ 52. 
Warrant, twn, £berft unb 

iSommanbant, 3. 
^Mae^ (©.*«. SBoIfQt^), 

©ogtci, 72. 
^uingcn, ©.*!. fidrrot!^, 59. 
^oufen, ©.s3f. 6(i^o|)f^m, 

49. 51. 53. 58. 60. 
©edlingen, 2)orf unb ^äfioi, 

©.«a.(5nimenbingcn,27. 73. 
S^mbad), ©.«9[. (Srnmen- 

bingen, 80. 
^eiter^l^m, ©.*!. ©taufen, 

67. 71. 72. 
^Imrei4 t>on, 72. 73. 80 
Henning, ®rof bon, 27. 
^bolj^im, ©.«9L (Srnmen« 

btngen, 27. 73. 81. 
^mmettdä), ®egenb im S.s3[. 

gfreiburg, 44. 45. 
^od^berg, i)iöcefe, 38. 
— , SKorfgrafft^aft (Dteramt), 

1. 27-53. 55. 60 74. 75. 

77. 80. 
— , Oberforfkanit, 69. 
^od^burg, ©t^Iofc 39. 78 
^ötte, $oWaug, ©.*«. grei- 

bürg, 45. 
^otbein, Später, 63. ©gt. 

ungemeine ^eutfd^ ©iogr. 

12,713 ff. 
^otj, ^olijetrot, 77. 
^otj^ufen, ©.'Ä. (Smmen* 

bingen, 79. 
^ortoolb bei ©ejau, ©.*Sl. 

(Smmenbingen, 78. 
Pgell^eim, ©.«^. äRfittl^eim, 

70. 71. 
^üningen im (Stfag, 61. 
$ugo, Stmtmann, 16. 

Sacfmin (©c^afmin), ©aronne 

be, geb Gräfin b' Überacier 

bon SRül^Iborf, 42. 
Sfalobi, Sfol^. ®eorg, ^rofeffor, 

42. ©gl. t)on ^ee4 ©ab. 

©iogr. 1,419 ff. 
geringen, ©.^§t. ©reifad^, 75. 



35norb, 'äKic^oel i 
meiner, 47. 

Äogenegg, ®rof öon 
Äaifer^^t, 35er, 30 
Äotten^erberg, 13*51 

73. 
Äanber, Sftug, IS. 
tanbem,©tobt ©.*? 

51. 53.58.60. Ü5.I 
Äa^^I (a. 3R^cin) 

ettenl^eim, "23. 
Äarlärul^e, Cberamt 
— , Staht, 1. 4. 31 

48. 51. 53. CO. 7: 
f ajiet, 3?.*3l. ©c^on 
^e^t, ©tobt, 3. 
fetter, iRormalfc^un 
Äenjingen a. b. (£1^ 
tinjig, Slu6, 27. 
tinsiger %^al, 22. 
Äi|jpen]^eim, ©.*3l @ 

5. 24. 25. 
Äteinl^üningen im C 
Äottmaräreute, ©. 31 

bingen, 36. 
Äönbringen, ©.'31 

Dingen, 27. 31. 

73. 75. 
Äonflanä, 5:i|c^of üc 
— , ©tabt, 81. 
Äro^ingen, ©.-31. 

71. 72. 73. 
Äüpfer, Qnbiennef ab: 

gal^r, ©tabt, 13. 2< 
fianbecf, ©.^31. (Srnm 

80. 
iJanbfce, fjrei^err öt 

öogt, 6. 7. 15. 

20. 25. 
Sangenl^arbter §öfc 

Sal^r, 23. 
Lantilac, Comte d 

rat, 71. 
Saufen, ©.-31. 3 

67. 70. 
Saufenburg, ©.-31, (i 

44. 46. 
Sensfir^, ©.*3(. ^ev 
SeuterSberg, ©. '^ 

bürg, 72. 





— 85 — 


~^^^^H 


1 «..t. JTfW, 9- 


SeuflüH, Jrubwc'uä, 40, 


Sltinl^arb, i&ofrat, 60. 6). 64. 


©labt, 60. 51. 53. 


»a(- mq. ^tm\ä,t ^mt. 


Sgl. $Dlit. Scrrefponbcnj 


f £9. 60. 61. 62. 


23,402 ff. 


fiarl Sciebti^ä 1, 391 


33 73.74. 80.81. 


Sieber((f|opftnra,«,'fl. Offen- 


«nm 1. 


WiäbK, 21. 


bürg, 4. 


SHeiittjen, 8..«. »t^ern, 3. 




Siintbuta, i Obertiimbiiifl. 


ffl^ein, Ter, 2.12 23 24.35. 


-«. CSrtüc^, 64. 


SRotincniDcicr. ».•«. Sa^r, 


36. 50 58. 60, 61 (i6. 


1. e'ttft^aft'Cl'cr' 


25. 80. 


74, 75. 


l. S~-27. 37. 43. 44. 


KotbiMil, ».-a. einmen= 


fflficinfelbin, B -a. Säilingcn, 


SO. 


hingen, 80. 


44. 


T)r|liiml, 15. 


Korfingen, «--SL ©taufen, 72. 


9ti)%eitcr, Liealenaiit-Colorie! 


: uns ©*lu6, 4. 5. 




de Gerne, 62. 


17. 19 20. 21. 23. 


Cbertirrfi, Cbetomt, 21. 


9iieb, non, Venera!, 4. 


ST, 80. 81. 


Dbetnimburg iffim&urg',».. 


Mieblingen, U-S. y&rcad), 59. 


).-äl. ignimcnbinflen, 


a. Uinmenbingen, 73. 76f 






Ob er rieb, f. S-lumegg. 


42. 79. 


ItetamtSafleifor, 59. 


Cbct|(liopfl)eim, S.-«. Saifi, 


ffltclicn b. Snfcl in ber ©djinei j 




24. 


61. 


»gen, B. SL emmen« 


Dberroder, »-.a. Ca^r, 24. 


«RingS^eim, «--a, giteHijcim, 


Sl. ÖO. 


Dberweitet, S-S. äKfltl^eini, 


27. 73. 80. 


, B..«. ©d)SiiDii, 49. 


51. 69. 70. 72. 


ifiötteln, gecrir^oft, l. 43. 


iKHOSetlänberSiein, 


Stmba<l). S.'a. Sf^etn, 3. 


50-65, 




Cffcnbucg, ©tabl, 3. 4. 22. 81. 


— , ©cijlo^, 50 ßl. 


1, «..a. ei^opf. 


Offnabingen, ffl.'^t ©taufen. 


— , Oberamt, 60. 62 54 55. 


»0. 


72. 


56. 68. 59. 72. 


eijriltian uon, G2. 


Doa, a..9I. «oben, 3. 


— , DbeEforftBmt, 69, 




Ortenau, Die, Sanbft^flft, 15. 


SRo^an, be, ßatbinol, fflift^of 


rfl, ».-a. Über- 


Otlcnljdin, »..a. Sfl^c, 91. 


Bon ©tragSurg, 21. 23 81. 


81. 


DHcraiDeier, !8.=a, mifl. 3. 




t1). ;&Dftat, ffammcf 




Sädingen, Stobt, 44. 


ilot, CO 


Wrbt, greifen Bon,45. 72. 75. 


©t. aSiafien, 43 45. 46ff. 49, 


S.=?t. Srcibtirg. 72. 


*13re(^t^oI, S.-a. SJolbtir^ 


62, 71, 73. 81. 


tabtmeiSer ju Cffens 


35. 74. 78. 


©t. Georgen, iß ■"». »iffingen, 


1. 


^reuBen, ^eintii^ ¥niij Pnn, 


72, 


j 0. b. Hlb, «.-M. 


39. 


Et, 3tgen, S.-a. aKün^cini, 


1^, 1. 




70. 


[tn i. b. ©(^tttii, 


91aimunbu^,cardiDaliBe(epiB- 


©t. aaiibolini=»ob, SS..a. Et- 


{)1. 


copiiB Gurcensis .(f 1505) 


ten^eim, 22. 


roteftaiü, ^fotter ju 


48. 


©nig, ».'«, Kenftab', 45. 


^etm, 25. 


Saftatt, ©tabl, 1. 2. 27. 62. 


©aint-Couiä (St. liubroigl. 


, ©labt, C8. 69. 70. 


-, gaben« Sl)oir ju, 2. 


Sorf im (Slfn6, 61, 


73. 8U 


JRnfiattet feibc, 1. 


©anber, anton, ©rfireiner, 79, 


Ell, «.=a. ginnicn- 


JHoflatt, Oberamt, 1. 


— , Superintenbent unb ffir- 


to. 


SRot^tflin^aufen, grei^errn 


i^cnrat, 32. 37. 38, 40. 


Ill6, 2. 


Don, »rüber, 25. 80. 


73, 76. SgL »on SBcedj, 




Biediba^, öaronne be, &of- 


«ob. »iogir. 2, 230ff, 


(6 i. eifol, 73. 76. 


bame, 42. 


-, OberamtS^affeffor, 37. 


(VillagB-neuf) im 


Keinarfi, S^rei^en: Bon, ®ro^ 


40. 


61. 


ptioE bet anatlefet, 21. 


Sanblneiec. »,=a. ¥abcn, 3. 


9, tS.=S[. UHfin. 


aieined, con, ©i^ult^cig ju 


'ÄJornjin, 63. 


amt, 14. 


Offenbutfl, 4. 


©olba(^,»,=a,!39reiia43.8I. 

^ 1 



Saujetibcra, S.'». 9Jlfln^eim, 

.iEierc!c&ofl,1.43.49.50-fi5. 

— , Eanbgtafidioft, 53. 59. 

60. 65. 
SoujenBurg, ©c^loß, 65. 
©aufenlarbter Sinn (Wit^), 59. 
a^oUftabt, ».;a.gi:ei6urfl,72. 
Säjttimta. S.-a. greibucg, 

72. 
©i^tafl, ©ebcöber, 2. »al, 91«' 
beniu8-9Beef%,fiart Stitbric^ 
B. SBoben (Sactär. 1868J 
©. 153. 

S(l)lo66etfl (S8'91. (Smmeiu 
bingenj, ®rube, 78. 

S*bffet, 3o^ ffieorg, ©efi. 
§Dfrttl, Dberamtsnenoefct, 
32. 35. 37. 39. 42. 46. 61. 
74. 77. 79. Sgl' ^ȟi. 
Sottcfp, Hart gricbcic^« 
»aben 1,31 f. 

@^ünau i. ^., Stobt, 49. 

St^op^äm, Stobt, 49. 50. 

61. 58. 59. 

bingen, 79. 
@(t)uttern (».'31. Saßt), Oene' 

biltineiabtEi, 5. 22. 
St^tnarätnberg, görft Doit, 42. 
©d^iuacjet: Sät, ^ittg^auS 
■ i. ^aaeitt^at, S-^a. 5m- 

burg, 45. 
©(^tDarjloalb, Slec, 2. 13. 28. 

44. 50. 
©ee&CHd, S.-9I. St. ffllafien, 

46. 48. 
SEii|eIben,SS.=a.3mülI6eiin,71. 
©ejfluer XEjol, im ffl.^B. gm- 

menbingen, 78. 
Sieber, Mbbe, 41. 
Silbennnnii, Orgelbauer in 

Stralbuig, 22. 47. 
©iiij^im, B,=a. Sabeii, 3. 
Stä^elin, Salt^aiar, 63. 



©taufen, @(taf{(^aft 46. 
— , ©tobt, 71. 72. 
-, S(l)iD|, 72. 
©laufenberg, Kmt, in ber 

Ortennu, 15. 
©tcdcntiof, ffliit bei ffimmen- 

bingeii, 40, 79, 
©tettroalb im ffl.-ai. Emmen» 

bingcn, 73. 
©teinba^, Vl.'% miil, 3. 4 
©leinen, SS.-». Cfliraf^, 50. 
Steinmauern, ».-8. ffln^att, 2. 
©ternberg, fflut bei (Jrieten> 

fieim, ».^a. äatiT. 24. 
Stetten, 58.;». S6rrorfi, 64. 
— , 3reit|err bon, Oberforfl-- 

meiffer, 69. 
©toU^len, ».-a. ESoftfllt, 3. 
©trafeburg, Stabt, 2 3. 4. 7. 

13. 22. 35 41. 70. 
Sulj, ».--«. Saiil, 7. 23. 
©uläbuifl, «•«- aKütt^eim, 

68 70, 

Jcgcrnau (äB.-Sl. ®i|opft)eim), 

SBogtei, 56, 
Teufel, ffrei^err Hdh, Obct= 

[orlimeiBer, 40, 
X^tntnbaä], flloRer, ^.-M 

emmenbingen, 74. 78. 
I^eningen, Ca. ffimmen- 

bingen, 31. 73. 77. 79 
aftumriiigen, ö.^a fiörrai^, 

64. 
IJlurn iinbSasifl, gürft Bon, 4. 
Iiti(ec, !i8--a. SßeuBflbl, 45. 
lobtnau, Sa.'S, Sri)önau, 49. 
Süttingen, B.^a. Sörroc^, 52. 
Surenne, 9Hocf(f|aa, 3. 81. 
Sütd^eim, non,animeifter, 20 

26. a3gt Satfiaebet, ffil(nn. 

®e5[l)i(^t^bilbec(liBofell886) 

S. 185 R, 
lutlc^felben, S.^a. gmniEli- 

bingen, ÖO. 



Unter ber Steig, mixtS^ 

im .tiftHetil^ol, 45. 
Ufietmauu, P., 48, 
U^enfelb, fä.-V.. Sc^nau, 4 

Sauban, fcanj(t[. ^e^n^ 

SngenieUT, 76 
SJillinflen, Stobt, 75. 
Söcftetten, ».•». Emmen 

hingen, 79, 
Söget, ^ofrot, 40. 75. 79. 
ajolj, Sommeracceliift, 78. 80 

Slgl. bon 96ee4 Sab. S9ii>ai: 

2,4l4ff. 

Sagenitobl, tl3. a. SmmeiK 

bingen, 8o. 
S0aIbKr4 ©tobl, 74 78, 
aUalbfee, ®rof Btrn, 41. 
Solbe^ut, ©tobl, 44. 
Gaffer, » =3. gmmenbingen, 

41. 
äöeil, ©.=a. Sötro*, 52, 
aSenblinflen, S.=a. greibutfl, 

72, 
aSieje, giiiS, 49. 50. 52. 1 
SBielent^ol, 50. 61, 
aSittenroeier, «.=«. ßo^t, 84 
ffioI(enmeiIer, »-■a.^reibnta 

72. 



äö^iingei!, Siirg unb ^orf, 

»,-a. greiburg, 41. 

8arten, SB.^St. Srnburg, 44 

3e^enbtr be Seauregatb, Ci' 

toljen b( Seriic, 62, 

i{tn i. SB., sa.'a. ©t^anou, ^ 

äimmern, 99.^a. Offenburg, " 
8inrf,greit|ertBijn, 39.40. 7i 
Sunjingen, SB=a. »OKlQ^iin, 

70. 
Siirjort), im ft^raeij. Ranli 

Sorgau, 45. 



t 



1^ 



iü 



m